Champagne Jahrgang 2009


Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Große Jahrgänge wie 2008 geben dem Folgejahrgang selten eine Chance. Dabei unterschied sich die Jahrgangscharakteristik 2009 erheblich von 2008. Der Winter begann ausgesprochen kalt, aber regenarm. Die Wasserreservoirs füllte aber der im Frühjahr einsetzende Regen, allerdings um den Preis von einsetzendem Mehltau. Nicht nur dieses Problem beschäftigte die Weinbergsteams, auch Stürme und Hagel im Juli, sogar Bodenausschwemmungen rund um das Städtchen Aÿ forderten viel Einsatz. Die Blüte war unregelmäßig, vor allem an der Côte des Blancs waren die Nächte zu kalt.

Im August verbesserte sich die Wettersituation, es wurde sehr warm und sonnig mit durchaus kühlen Nächten. Ein wunderbarer Sommer, wie er letztmals 2003 in der Champagne registriert wurde. Nicht ein Tropfen Regen in Richtung Erntezeit schuf optimale Bedingungen für eine frühe Lese, die in der 2. Septemberwoche begann und bis Ende September andauerte. Dort, wo das schwierige Frühjahr zu einer unregelmäßigen Blüte führte, entschied man sich zumeist, die Lese noch etwas herauszuzögern, um diese Defizite auszugleichen.

Das Lesegut war von überzeugender Qualität, gesund und sehr gut ausgereift. Die kühlen Nächte verhalfen zu guter Balance und ausreichender Säure. Die Aromen zeigten sich präzise und transparent. Der Charakter eines heißen Jahrgangs zeigt sich in reicher, reifer Frucht mit einem feinen, eleganten Touch. Die Ernteausbeute war reichlich.

Es ist davon auszugehen, dass die meisten großen Champagnerhäuser diesen vintage deklarieren werden, zumal die Folgejahrgänge 2010 und 2011 praktisch als Komplettausfall zu bezeichnen sind.
2 Weinreviews
Dom Ruinart 2009
Champagne Ruinart
Dom Pérignon 2009
Moët & Chandon


Tenuta San Guido
zu den Produktdetails...

Ein grandioser Erfolg für den Guidalberto 2019 mit dem wohl bislang besten Jahrgang. Tolles Bukett von frischen, duftenden roten und schwarzen Waldbeeren, Unterholz und feuchtem Waldboden. Unglaublich delikat am Gaumen mit sich herrlich öffnender Frucht, Frische und begeisternder Eleganz. Betöend ist die ganz dezente Kräuteraromatik der toskanischen Macchia. Mit einem Tick mehr Tiefe, Komplexität und Länge durchaus auf dem Niveau eines Sassicaia.

37,90 €

0,750 l (50,53 €/l)


GAJA CA'MARCANDA
zu den Produktdetails...

War 2010 das Spitzenjahr im Landesinneren der Toskana, dann war 2011 das Jahr an der Küste. Die Bolgheri-Weine profitierten von einem praktisch perfekten Wetterverlauf: trocken und nicht zu heiß und nicht zu kühl. Das führte zu optimalem Lesegut mit perfekter Reife und unglaublich aromatischen und dennoch frischen und fruchtbetonten Weinen. Der Camarcanda 2011 belegt wieder einmal, dass sich bei den Weinen von Angelo Gaja Warten lohnt. Ein mächtiger und kräftiger Wein, fast schwarz wie Tinte und doch so fein und elegant. Fantastische Säure und ein fast endloses Finish. Angelo Gajas Spitzen-Cuvée aus Bolgheri ist längst in der kleinen Gruppe der besten Weine angekommen.

169,00 €

0,750 l (225,33 €/l)


Champagne Krug
zu den Produktdetails...

Der Krug Clos du Mesnil ist neben dem Clos d'Ambonnay aus dem gleichen Hause der exklusivste und auch teuerste Champagner des gesamten Anbaugebiets. Hergestellt nur in den allerbesten Jahren müssen sich die "Krugisten" auf dieser Welt nicht viel mehr als 10.000 Flaschen teilen. Die Wortschöpfung "Krugist" bezeichnet dabei einen fast fanatischen Fanclub und für einen echten Vertreter dieser Gruppe gibt es beim Champagner eben nur Krug - oder nichts. Der winzige, eingefriedete Weinberg mitten in der Ortschaft Le-Mesnil-sur-Oger ist ausschließlich mit Chardonnay bestockt und bringt grandiose, mineralische und beinahe ewig lagerfähige Champagner hervor. Jeder einzelne Jahrgang ist schon beim Release eine Legende.

1.699,00 €

0,750 l (2.265,33 €/l)