HOME | Aktuelles

Mouton Rothschild Etikett 2019

Ein Diagramm der Sonnenstände über Pauillac im Jahresverlauf ziert das Etikett des Mouton Rothschild 2019. Das Werk mit dem Titel Solar Iris of Mouton stammt von dem Dänisch-Isländischen Künstler Olafur Eliasson. | mehr
(01. Dezember 2021)
Das Weinjahr 2021 im Rückblick

Auch 2021 war für die Weinwelt ein herausforderndes Jahr: in vielen Weinregionen schlechtes Wetter, geringe Erträge, ein Mangel an vielen notwendigen Materialien und Dienstleistungen und das alles unter dem langen Schatten der Pandemie. An internationale Reisen und Großveranstaltungen war wieder so gut wie nicht zu denken. Was wird von diesem Weinjahr bleiben? | mehr
(21. November 2021)
Opera Wine 2021, Verona

Am 19. Juni 2021 fand unter dem Titel OperaWine, Finest Italian Wines in Verona nach der langen pandemiebedingten Pause wieder ein größeres Wein-Event statt. Es ist ein starkes Lebenszeichen der Weinwelt, nachdem über mehr als 15 Monate weltweit keine bedeutende Weinpräsentation - außer virtuellen Veranstaltungen - mehr stattfand.
Ausgeklügelte und aufwändige organisatorische Hygienemaßnahmen gewährleisteten einen sicheren Rahmen. Ein Tasting in dieser Größenordnung mit Maskenpflicht war schon ein besonderer Moment und ein ebenso starkes Zeichen der Hoffnung. | mehr
(20. Juni 2021)
Bordeaux-Jahrgang 2020



2020 - no lockdown for Mother Nature

Während die Welt in der Pandemie stillstand sorgte ein außergewöhnlich warmes und sonniges Frühjahr für einen schnellen Start. Die üppige und rasche Vegetation blieb das Markenzeichen im feucht-warmen Frühjahr und erinnerte an 2005. Über den Sommer war es warm und trocken mit optimalen Reifebedingungen bis in die Ernte. Ein ganz offensichtlich dritter großer Jahrgang in Folge mit Frische und harmonischer Frucht. | mehr
(26. April 2021)

Aktuelle Wein-Reviews


Pagodes de Cos Blanc 2019
Château Cos d'Estournel
Biserno 2018
Tenuta di Biserno
Biserno 2017
Tenuta di Biserno
LODOVICO 2019
Tenuta di Biserno
Dom Pérignon 1998
Moët & Chandon
Château Mouton-Rothschild 2003
Château Mouton-Rothschild

Kurzmeldungen


Auch Château Angélus verlässt die St.-Emilion Klassifikation
Der Streit um die Klassifikation von St.-Emilion geht in die nächste Runde. Château Angélus hat nun ebenfalls angekündigt, die Bewerbung um die Neubewertung der Klassifikation zurückzuziehen. Damit verbleibt in der höchsten Kategorie nur noch Château Pavie übrig. Doch was ist das dann noch wert und wen interessiert es noch?
(12. Januar 2022)
Lieferprobleme auch in der Weinbranche
Die aktuellen Lieferprobleme haben längst auch die Weinbranche erreicht. Es fehlen Glasflaschen, Etiketten, Kleber, Kartonagen, Holzkisten, Paletten, Transportoptionen und zahllose andere Dinge. Die Betroffenheit ist regional stark unterschiedlich, dennoch drohen die Release-Termine durcheinander zu geraten. Dazu kommen deutliche Preissteigerungen.
(02. November 2021)



Champagne Louis Roederer
zu den Produktdetails...

Ein heißer Sommer führte in 2006 zu vollreifen Trauben von großer aromatischer Dichte. Das ist perfekt für die Charakteristik von Louis Roederer, was schon der phänomenale Cristal 2006 Blanc beweist. Der Rosé dieses Jahrgangs klettert noch eine Stufe höher. Mit 60% Pinot Noir ist das ein Meisterwerk aus komplexen Aromen, einer wunderbar süßen Fruchtcharakteristik, gepaart mit der Frische und Präzision des mineralisch wirkenden Chardonnays. Feinste Perlage und eine beeindruckende Balance vollenden diesen großartigen Champagner. Sieht man einmal von gewissen Winzerchampagnern ab, der vermutlich beste Rosé aus diesem Jahrgang.

509,00 €

0,750 l (678,67 €/l)


Champagne Pol Roger
zu den Produktdetails...

Der Hype um diesen Jahrgang war so groß, dass niemand gefragt hat, wie diese Prestige-Cuvée aus dem Hause Pol Roger gelungen sei, man wollte nur wissen, wann man die Flaschen endlich kaufen kann: seit Juli 2014 ist es soweit! Das sich in britischem Understatement übende Champagnerhaus konstatiert lediglich, dass es sich um einen großen Jahrgang handelt. Und das ist wirklich eine glatte Untertreibung, denn schlicht perfekte, warme Wetterbedingungen wie in 2002 ohne Extreme sieht man in der Champagne sehr selten. Wer diesen Champagner verpasst, muss zumindest noch sechs Jahre auf den 2008er warten, um eine ähnliche Qualität zu bekommen.

299,00 €

0,750 l (398,67 €/l)


GAJA
zu den Produktdetails...

Der 2001er Gaja Barbaresco zählt zu den großen Jahrgängen, das Decanter-Magazin nahm ihn sogar in die Liste der Wein-Legenden auf. Der warme und trockene Jahrgang ohne Wetterextreme manifestiert sich in einem kraftvollen, dichten und trotzdem eleganten Wein mit einer samtigen und leicht cremigen Textur und mächtiger Frucht. Auch nach über 15 Jahren noch relativ jung. Dieser große Wein nähert sich langsam dem Höhepunkt.

319,00 €

0,750 l (425,33 €/l)