Der Insoglio 2020


Weinbewertung 2 Sterne von 5



Die Tenuta di Biserno besteht eigentlich aus zwei Weingütern, die die Brüder Lodovico und Piero Antinori in den späten 1990er Jahren gepachtet haben. Neben Biserno ist das die Campo di Sasso, deren 46 ha Rebfläche auf drei Parzellen im Südwesten von Bibbona mit einem großen Anteil an Syrah bestockt waren. Der Lehmanteil ist hier geringer als in Biserno, die Böden sind sandiger und damit wärmer, was ideal für den Syrah ist. Den Insoglio gibt es seit dem Jahrgang 2003 und er erhält traditionell rund ein Drittel Syrah, ergänzt um Cabernet Franc, Merlot und Petit Verdot aus dem Biserno-Areal.

Der Jahrgang 2020 liegt ganz weit auf der Seite einer kräftigen, reifen und opulenten Frucht. Die Farbe ist fast schwarz mit tiefvioletten Reflexen am Glasrand. Konzentriert ist auch das Bukett von Himbeeren, feuchtem Waldboden und einer leicht kräutrigen Würze. Am Gaumen viel Druck und Fruchtkonzentration mit einer sehr gut dosierten Säure, die dem Wein einen delikaten Trinkfluss verleiht. Toller Abgang mit reifen Himbeeren, Kirschen und einer perfekten Säure.

Ein hedonistischer, opulenter Jahrgang mit toller Frucht, die nie zu fett wirkt. Passt ideal zur lokalen toskanischen Küche mit kräftigen Fleischspeisen. Für dieses Preissegment ein herausragender Wein.

Die Tenuta di Biserno




Die Tenuta di Biserno wurde bereits 1995 von den Brüdern Piero und Lodovico Antinori gepachtet, aber eigentlich ist sie Lodovicos Projekt, der sich mit Biserno Erweiterungsflächen für Ornellaia sichern wollte. Doch dann kam es mit Ornellaia bekanntlich anders und Biserno wurde eigenständig.

Biserno liegt zwar in Bibbona, grenzt mit ihren Rebflächen aber direkt an die DOC Bolgheri an. Anders als bei Ornellaia setzte Lodovico Antinori diesmal auf den spät reifenden Cabernet Franc, der in den Hügellagen von Bibbona und auch im benachbarten Bolgheri perfekte Bedingungen findet. Und das war eine goldrichtige Entscheidung. Die Weinpalette um den wichtigsten Wein, den Biserno, wird ergänzt durch den Zweitwein "Il Pino" und eine Cabernet Franc Selektion in kleinen Auflagen und nur in den besten Jahren mit dem Namen "Lodovico" an der Spitze. Der kräftige Rosé "SOF" und der auf Syrah basierende "Insoglio" runden das Weinangebot nach unten ab.

Seit dem Jahrgang 2011 kann man bei Biserno von einem Durchbruch sprechen und seit dem Jahrgang 2013 gehört die Tenuta di Biserno zu den ganz großen Produzenten in und um Bolgheri. Mit den großen Weinen aus 2015 und 2016 mit unglaublich hohen Bewertungen konnte man sich sogar in der Elite Italiens ganz oben verankern.

mehr erfahren

Der Jahrgang 2020 in Bibbona/Bolgheri


Jahrgangsbewertung 3 Sterne von 5

Während nicht nur Italien den Winter in einem harten lockdown verbrachte blieben die Temperaturen in Bolgheri mild. Gelegentliche Regenfälle ohne Extreme füllten die Wasserreservoirs in den Böden wieder auf. Das Frühjahr startete sehr früh mit ungewöhnlich warmen Temperaturen, was zu einem Blitzstart der Vegetation führte. Für die toskanische Küste sehr ungewöhnlich waren einige Frostnächte im April mit Temperaturen bis -4°C, allerdings selbst in der sehr kleinen Weinregion Bolgheri auch nur in bestimmten Zonen. Während die Blüte der Olivenbäume von diesem Frost stark betroffen war, überstand der später austreibende Wein den Frost schadlos. Die Blüte fand dann auch bei sehr schönem Wetter sehr gute und reguläre Bedingungen vor.

Während die Infektionswelle im Sommer abflachte, genossen die ersten Touristen und auch die Weinreben einen schönen und gleichmäßigen Frühsommer bis zum Ende des Augusts. Den ganzen Sommer blieb es warm ohne Hitzespitzen und weitgehend trocken. Am 30. August jedoch zog ein beängstigendes Unwetter auf, das sich quer über Italien mit schwersten Gewittern und anschließend zahlreichen Überschwemmungen entlud. Zum Glück für die Winzer gab es an der Küste aber keinen Hagel. Der Sommer war gebrochen und es kühlte, begleitet von gelegentlichen Regenfällen, ab. Im September stiegen die Temperaturen tagsüber noch auf bis zu 26 °C, nachts waren es hingegen schon oft nur noch weniger als 10 °C. Diese Unterschiede legten die Grundlage für eine gute Ausreifung der Trauben unter Erhalt von Frische und aromatischer Komplexität. Entscheidend war für die Winzer, die Ernte optimal zwischen die kürzeren Regenunterbrechungen zu legen bzw. in mehreren Durchläufen zu ernten.

Insgesamt ein regulärer, weitgehend ruhiger Wetterverlauf ohne Extreme mit einem frühen Start und einem wechselhaften Sommer. Trockenheit war in 2020 kein Problem, so konnten die Beeren in den vielen Sonnenstunden sehr gut ausreifen. In Summe eher ein Jahr für die Cabernet Sorten in den Höhenlagen von Bolgheri. Ein klassischer Terroir-Jahrgang, bei dem man sehr genau hinsehen muss, welche Parzellen verwendet wurden, da das Mikroklima in Bolgheri innerhalb weniger hundert Meter stark unterschiedlich sein kann. Ein Jahrgang zum Verkosten, nicht zum blind kaufen. Das vielleicht größte Problem des Jahrgangs 2020 ist, dass er zwischen den zwei grandiosen Jahrgängen 2019 und 2021 liegt und dieses Niveau nicht erreichte.

zum Jahrgangsbericht 2020

Weinbeschreibung


Weinbewertung 2 Sterne von 5



Die Tenuta di Biserno besteht eigentlich aus zwei Weingütern, die die Brüder Lodovico und Piero Antinori in den späten 1990er Jahren gepachtet haben. Neben Biserno ist das die Campo di Sasso, deren 46 ha Rebfläche auf drei Parzellen im Südwesten von Bibbona mit einem großen Anteil an Syrah bestockt waren. Der Lehmanteil ist hier geringer als in Biserno, die Böden sind sandiger und damit wärmer, was ideal für den Syrah ist. Den Insoglio gibt es seit dem Jahrgang 2003 und er erhält traditionell rund ein Drittel Syrah, ergänzt um Cabernet Franc, Merlot und Petit Verdot aus dem Biserno-Areal.

Der Jahrgang 2020 liegt ganz weit auf der Seite einer kräftigen, reifen und opulenten Frucht. Die Farbe ist fast schwarz mit tiefvioletten Reflexen am Glasrand. Konzentriert ist auch das Bukett von Himbeeren, feuchtem Waldboden und einer leicht kräutrigen Würze. Am Gaumen viel Druck und Fruchtkonzentration mit einer sehr gut dosierten Säure, die dem Wein einen delikaten Trinkfluss verleiht. Toller Abgang mit reifen Himbeeren, Kirschen und einer perfekten Säure.

Ein hedonistischer, opulenter Jahrgang mit toller Frucht, die nie zu fett wirkt. Passt ideal zur lokalen toskanischen Küche mit kräftigen Fleischspeisen. Für dieses Preissegment ein herausragender Wein.

Über das Weingut




Die Tenuta di Biserno

Die Tenuta di Biserno wurde bereits 1995 von den Brüdern Piero und Lodovico Antinori gepachtet, aber eigentlich ist sie Lodovicos Projekt, der sich mit Biserno Erweiterungsflächen für Ornellaia sichern wollte. Doch dann kam es mit Ornellaia bekanntlich anders und Biserno wurde eigenständig.

Biserno liegt zwar in Bibbona, grenzt mit ihren Rebflächen aber direkt an die DOC Bolgheri an. Anders als bei Ornellaia setzte Lodovico Antinori diesmal auf den spät reifenden Cabernet Franc, der in den Hügellagen von Bibbona und auch im benachbarten Bolgheri perfekte Bedingungen findet. Und das war eine goldrichtige Entscheidung. Die Weinpalette um den wichtigsten Wein, den Biserno, wird ergänzt durch den Zweitwein "Il Pino" und eine Cabernet Franc Selektion in kleinen Auflagen und nur in den besten Jahren mit dem Namen "Lodovico" an der Spitze. Der kräftige Rosé "SOF" und der auf Syrah basierende "Insoglio" runden das Weinangebot nach unten ab.

Seit dem Jahrgang 2011 kann man bei Biserno von einem Durchbruch sprechen und seit dem Jahrgang 2013 gehört die Tenuta di Biserno zu den ganz großen Produzenten in und um Bolgheri. Mit den großen Weinen aus 2015 und 2016 mit unglaublich hohen Bewertungen konnte man sich sogar in der Elite Italiens ganz oben verankern.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2020 in Bibbona/Bolgheri

Jahrgangsbewertung 3 Sterne von 5

Während nicht nur Italien den Winter in einem harten lockdown verbrachte blieben die Temperaturen in Bolgheri mild. Gelegentliche Regenfälle ohne Extreme füllten die Wasserreservoirs in den Böden wieder auf. Das Frühjahr startete sehr früh mit ungewöhnlich warmen Temperaturen, was zu einem Blitzstart der Vegetation führte. Für die toskanische Küste sehr ungewöhnlich waren einige Frostnächte im April mit Temperaturen bis -4°C, allerdings selbst in der sehr kleinen Weinregion Bolgheri auch nur in bestimmten Zonen. Während die Blüte der Olivenbäume von diesem Frost stark betroffen war, überstand der später austreibende Wein den Frost schadlos. Die Blüte fand dann auch bei sehr schönem Wetter sehr gute und reguläre Bedingungen vor.

Während die Infektionswelle im Sommer abflachte, genossen die ersten Touristen und auch die Weinreben einen schönen und gleichmäßigen Frühsommer bis zum Ende des Augusts. Den ganzen Sommer blieb es warm ohne Hitzespitzen und weitgehend trocken. Am 30. August jedoch zog ein beängstigendes Unwetter auf, das sich quer über Italien mit schwersten Gewittern und anschließend zahlreichen Überschwemmungen entlud. Zum Glück für die Winzer gab es an der Küste aber keinen Hagel. Der Sommer war gebrochen und es kühlte, begleitet von gelegentlichen Regenfällen, ab. Im September stiegen die Temperaturen tagsüber noch auf bis zu 26 °C, nachts waren es hingegen schon oft nur noch weniger als 10 °C. Diese Unterschiede legten die Grundlage für eine gute Ausreifung der Trauben unter Erhalt von Frische und aromatischer Komplexität. Entscheidend war für die Winzer, die Ernte optimal zwischen die kürzeren Regenunterbrechungen zu legen bzw. in mehreren Durchläufen zu ernten.

Insgesamt ein regulärer, weitgehend ruhiger Wetterverlauf ohne Extreme mit einem frühen Start und einem wechselhaften Sommer. Trockenheit war in 2020 kein Problem, so konnten die Beeren in den vielen Sonnenstunden sehr gut ausreifen. In Summe eher ein Jahr für die Cabernet Sorten in den Höhenlagen von Bolgheri. Ein klassischer Terroir-Jahrgang, bei dem man sehr genau hinsehen muss, welche Parzellen verwendet wurden, da das Mikroklima in Bolgheri innerhalb weniger hundert Meter stark unterschiedlich sein kann. Ein Jahrgang zum Verkosten, nicht zum blind kaufen. Das vielleicht größte Problem des Jahrgangs 2020 ist, dass er zwischen den zwei grandiosen Jahrgängen 2019 und 2021 liegt und dieses Niveau nicht erreichte.

Datenblatt


Rotwein
14% Alkohol
Syrah 39%
Merlot 23%
Cabernet Franc 14%
Cabernet Sauvignon 12%
Petit Verdot 4%
andere rote Trauben 8%
Die Lese begann in der ersten Septemberwoche 2020 mit dem Syrah. Ab der zweiten Woche folgten Merlot, dann Cabernet Franc und in der ersten Oktoberwoche 2020 Cabernet Sauvignon und Petit Verdot.
Die Trauben werden über Sortierbänder selektiert, entrappt und vorsichtig aufgebrochen. Gärung in Stahlbehältern bei einer kontrollierten Temperatur von etwa 28 °C für einen Zeitraum von 14 bis 21 Tagen.
pH 3,75; Gesamtsäure 4,74 g/l
40% 4 Monate in gebrauchten Fässern
Erzeuger / Abfüller
Tenuta di Biserno | Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l | Palazzo Gardini | Piazza Gramsci, 9 | I-57020 Bibbona (LI) | Italien
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Rotwein
14% Alkohol
Syrah 39%
Merlot 23%
Cabernet Franc 14%
Cabernet Sauvignon 12%
Petit Verdot 4%
andere rote Trauben 8%
Die Lese begann in der ersten Septemberwoche 2020 mit dem Syrah. Ab der zweiten Woche folgten Merlot, dann Cabernet Franc und in der ersten Oktoberwoche 2020 Cabernet Sauvignon und Petit Verdot.
Die Trauben werden über Sortierbänder selektiert, entrappt und vorsichtig aufgebrochen. Gärung in Stahlbehältern bei einer kontrollierten Temperatur von etwa 28 °C für einen Zeitraum von 14 bis 21 Tagen.
pH 3,75; Gesamtsäure 4,74 g/l
40% 4 Monate in gebrauchten Fässern
Erzeuger / Abfüller
Tenuta di Biserno | Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l | Palazzo Gardini | Piazza Gramsci, 9 | I-57020 Bibbona (LI) | Italien
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
Insoglio del Cinghiale 2020

21,90 €
0,75 l (29,20 €/l)

Tenuta di Biserno

17 Jahrgänge / Weine



SOF Rosé
0,75 l
20,90 €
(27,87 €/l)
SOF Rosé
0,75 l
20,90 €

(27,87 €/l)
49,90 €
(33,27 €/l)
SOF Rosé - MAGNUM
1,50 l
49,90 €

(33,27 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €
(59,87 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €

(59,87 €/l)
21,90 €
(29,20 €/l)
Insoglio del Cinghiale
0,75 l
21,90 €

(29,20 €/l)
Biserno
0,75 l
159,00 €
(212,00 €/l)
Biserno
0,75 l
159,00 €

(212,00 €/l)
349,00 €
(232,67 €/l)
Biserno - MAGNUM
1,50 l
349,00 €

(232,67 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €
(59,87 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €

(59,87 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €
(225,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €

(225,33 €/l)
24,90 €
(33,20 €/l)
Insoglio del Cinghiale
0,75 l
24,90 €

(33,20 €/l)
LODOVICO
0,75 l
349,00 €
(465,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
349,00 €

(465,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €
(225,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €

(225,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
349,00 €
(465,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
349,00 €

(465,33 €/l)
Biserno
0,75 l
199,00 €
(265,33 €/l)
Biserno
0,75 l
199,00 €

(265,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
429,00 €
(572,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
429,00 €

(572,00 €/l)
Biserno
0,75 l
229,00 €
(305,33 €/l)
Biserno
0,75 l
229,00 €

(305,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
399,00 €
(532,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
399,00 €

(532,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
349,00 €
(465,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
349,00 €

(465,33 €/l)

Shop durchsuchen