Der SOF Rosé 2021


Weinbewertung 2 Sterne von 5


Ein richtig schöner Rosé mit hohem Anspruch. Die wunderbare Säure trägt den SOF spielerisch mit Leichtigkeit und Finesse, obwohl der Wein komplex und kraftvoll ist.

Die Trauben für den "SOF" stammen streng genommen von dem Weingut Campo di Sasso, das die Weinberge in den tiefer gelegenen Lagen der Tenuta di Biserno westlich der Via Bolgherese umfasst. Hier wächst vor allem der im SOF zu 50% verwendete Syrah. Der SOF wird seit dem Jahrgang 2015 produziert und findet sein Vorbild in den großen provenzalischen Roséweinen. An die Provence erinnert auch die Flasche in Form einer satinierten Glasamphore. Der Name hingegen stammt von der Tochter Sophia von Lodovico Antinori, es ist quasi ihr Wein. Und auch der Wein selbst ist ein echter Toskaner.

Ambitioniert ist das Projekt SOF, wie immer bei Lodovico Antinori. Sein Ziel ist nicht geringer als den besten italienischen Roséwein zu machen - und das tolle Ergebnis läßt keinen Zweifel aufkommen, dass er es ernst meint.

Die Farbe des SOF zeigt ein helles Kupfer mit fast goldfarbenen Reflexen. In der Nase ein ganzer Korb frischer Früchte mit Pfirsichen, Aprikosen, Äpfeln und Birnen, die durch eine kräftige Säure ihre Frische bekommen. Am Gaumen dann nur noch Frische und wunderbare Eleganz durch die knackige, aber super feine und reife Säure. Überraschend ist das Gewicht und die Komplexität dieses Rosé. Im Abgang noch eine kräftige Zitrone- und Grapefruitnote mit einem feinen süß/sauer Spiel.

Ein richtig schöner Rosé mit hohem Anspruch. Die wunderbare Säure trägt den SOF mit Leichtigkeit und Finesse, obwohl der Wein komplex und kraftvoll ist. Wurden Roséweine von "echten" Weinliebhabern lange Zeit etwas belächelt, sind die besten Vertreter mittlerweile auf dem Weg zum Kultwein, auch ohne Starschauspieler. Wie lange wird es dauern, bis dieser beeindruckende Rosé in einer Spumante-Version angeboten wird? In der Provence macht man es vor, mit Preisen jenseits der 300 € pro Flasche.

Die Tenuta di Biserno




Die Tenuta di Biserno wurde bereits 1995 von den Brüdern Piero und Lodovico Antinori gepachtet, aber eigentlich ist sie Lodovicos Projekt, der sich mit Biserno Erweiterungsflächen für Ornellaia sichern wollte. Doch dann kam es mit Ornellaia bekanntlich anders und Biserno wurde eigenständig.

Biserno liegt zwar in Bibbona, grenzt mit ihren Rebflächen aber direkt an die DOC Bolgheri an. Anders als bei Ornellaia setzte Lodovico Antinori diesmal auf den spät reifenden Cabernet Franc, der in den Hügellagen von Bibbona und auch im benachbarten Bolgheri perfekte Bedingungen findet. Und das war eine goldrichtige Entscheidung. Die Weinpalette um den wichtigsten Wein, den Biserno, wird ergänzt durch den Zweitwein "Il Pino" und eine Cabernet Franc Selektion in kleinen Auflagen und nur in den besten Jahren mit dem Namen "Lodovico" an der Spitze. Der kräftige Rosé "SOF" und der auf Syrah basierende "Insoglio" runden das Weinangebot nach unten ab.

Seit dem Jahrgang 2011 kann man bei Biserno von einem Durchbruch sprechen und seit dem Jahrgang 2013 gehört die Tenuta di Biserno zu den ganz großen Produzenten in und um Bolgheri. Mit den großen Weinen aus 2015 und 2016 mit unglaublich hohen Bewertungen konnte man sich sogar in der Elite Italiens ganz oben verankern.

mehr erfahren

Der Jahrgang 2021 in Bibbona/Bolgheri


Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Das Jahr 2021 startete im Winter vergleichsweise kalt mit gelegentlichen Nachtfrösten und sowohl im Januar als auch im Februar sehr viel Regen. Die Böden konnten das Wasser kaum schnell genug ableiten, was vor allem für die Weinberge in der Ebene problematisch war. Das Frühjahr zeigte noch einige Regenschauer und eher niedrige Temperaturen.

Ab Anfang Juni aber wurde es warm und der Sommer übernahm die Regie mit Temperaturen bis knapp über 30 Grad. Die Rebstöcke holten schnell auf. Im Juli setzte sich das schöne Sommerwetter fort, unterbrochen nur durch kurze Schauer. Aber auch im Juli blieb es nachts ungewöhnlich frisch. Am 1. August überraschte ein plötzlich vom Meer kommendes massives Gewitter über Bolgheri mit Starkregen und lokal sogar etwas Hagel. Aber typisch Bolgheri war bereits eine Stunde später der Himmel wieder perfekt blau und die Weinberge unbeschädigt. Im aufkommenden Wind konnten die Reben schnell abtrocknen. Danach bleibt es erst einmal deutlich abgekühlt mit Temperaturen bis max. 28°C tagsüber und nachts unter 20 °C.

Ruhiger und tagsüber sehr warm bis 32 °C verlief der August, die kühlen Nächte aber blieben. Es wurde zunehmend trocken, weit und breit war bis über die Ernte kein Regen mehr zu verzeichnen. Die relativ frühe Ernte begann Ende August bei sehr stabilen Bedingungen. Nachts fiel das Thermometer regelmäßig unter 18 Grad.

Insgesamt war der Sommer in der Maremma sehr viel schöner als im regenreichen Mitteleuropa. Vorteilhaft war ebenfalls das Ausbleiben von Hitzespitzen, aber im September machte der Trockenstress Sorgen. Bis zum Abschluss der Ernte verschärfte sich die Trockenheit immer weiter. Erst am 4. Oktober leiteten schwere Gewitter endgültig den Herbst ein, die Weinlese war bis dahin aber praktisch beendet.

zum Jahrgangsbericht 2021

Weinbeschreibung


Weinbewertung 2 Sterne von 5


Ein richtig schöner Rosé mit hohem Anspruch. Die wunderbare Säure trägt den SOF spielerisch mit Leichtigkeit und Finesse, obwohl der Wein komplex und kraftvoll ist.

Die Trauben für den "SOF" stammen streng genommen von dem Weingut Campo di Sasso, das die Weinberge in den tiefer gelegenen Lagen der Tenuta di Biserno westlich der Via Bolgherese umfasst. Hier wächst vor allem der im SOF zu 50% verwendete Syrah. Der SOF wird seit dem Jahrgang 2015 produziert und findet sein Vorbild in den großen provenzalischen Roséweinen. An die Provence erinnert auch die Flasche in Form einer satinierten Glasamphore. Der Name hingegen stammt von der Tochter Sophia von Lodovico Antinori, es ist quasi ihr Wein. Und auch der Wein selbst ist ein echter Toskaner.

Ambitioniert ist das Projekt SOF, wie immer bei Lodovico Antinori. Sein Ziel ist nicht geringer als den besten italienischen Roséwein zu machen - und das tolle Ergebnis läßt keinen Zweifel aufkommen, dass er es ernst meint.

Die Farbe des SOF zeigt ein helles Kupfer mit fast goldfarbenen Reflexen. In der Nase ein ganzer Korb frischer Früchte mit Pfirsichen, Aprikosen, Äpfeln und Birnen, die durch eine kräftige Säure ihre Frische bekommen. Am Gaumen dann nur noch Frische und wunderbare Eleganz durch die knackige, aber super feine und reife Säure. Überraschend ist das Gewicht und die Komplexität dieses Rosé. Im Abgang noch eine kräftige Zitrone- und Grapefruitnote mit einem feinen süß/sauer Spiel.

Ein richtig schöner Rosé mit hohem Anspruch. Die wunderbare Säure trägt den SOF mit Leichtigkeit und Finesse, obwohl der Wein komplex und kraftvoll ist. Wurden Roséweine von "echten" Weinliebhabern lange Zeit etwas belächelt, sind die besten Vertreter mittlerweile auf dem Weg zum Kultwein, auch ohne Starschauspieler. Wie lange wird es dauern, bis dieser beeindruckende Rosé in einer Spumante-Version angeboten wird? In der Provence macht man es vor, mit Preisen jenseits der 300 € pro Flasche.

Über das Weingut




Die Tenuta di Biserno

Die Tenuta di Biserno wurde bereits 1995 von den Brüdern Piero und Lodovico Antinori gepachtet, aber eigentlich ist sie Lodovicos Projekt, der sich mit Biserno Erweiterungsflächen für Ornellaia sichern wollte. Doch dann kam es mit Ornellaia bekanntlich anders und Biserno wurde eigenständig.

Biserno liegt zwar in Bibbona, grenzt mit ihren Rebflächen aber direkt an die DOC Bolgheri an. Anders als bei Ornellaia setzte Lodovico Antinori diesmal auf den spät reifenden Cabernet Franc, der in den Hügellagen von Bibbona und auch im benachbarten Bolgheri perfekte Bedingungen findet. Und das war eine goldrichtige Entscheidung. Die Weinpalette um den wichtigsten Wein, den Biserno, wird ergänzt durch den Zweitwein "Il Pino" und eine Cabernet Franc Selektion in kleinen Auflagen und nur in den besten Jahren mit dem Namen "Lodovico" an der Spitze. Der kräftige Rosé "SOF" und der auf Syrah basierende "Insoglio" runden das Weinangebot nach unten ab.

Seit dem Jahrgang 2011 kann man bei Biserno von einem Durchbruch sprechen und seit dem Jahrgang 2013 gehört die Tenuta di Biserno zu den ganz großen Produzenten in und um Bolgheri. Mit den großen Weinen aus 2015 und 2016 mit unglaublich hohen Bewertungen konnte man sich sogar in der Elite Italiens ganz oben verankern.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2021 in Bibbona/Bolgheri

Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Das Jahr 2021 startete im Winter vergleichsweise kalt mit gelegentlichen Nachtfrösten und sowohl im Januar als auch im Februar sehr viel Regen. Die Böden konnten das Wasser kaum schnell genug ableiten, was vor allem für die Weinberge in der Ebene problematisch war. Das Frühjahr zeigte noch einige Regenschauer und eher niedrige Temperaturen.

Ab Anfang Juni aber wurde es warm und der Sommer übernahm die Regie mit Temperaturen bis knapp über 30 Grad. Die Rebstöcke holten schnell auf. Im Juli setzte sich das schöne Sommerwetter fort, unterbrochen nur durch kurze Schauer. Aber auch im Juli blieb es nachts ungewöhnlich frisch. Am 1. August überraschte ein plötzlich vom Meer kommendes massives Gewitter über Bolgheri mit Starkregen und lokal sogar etwas Hagel. Aber typisch Bolgheri war bereits eine Stunde später der Himmel wieder perfekt blau und die Weinberge unbeschädigt. Im aufkommenden Wind konnten die Reben schnell abtrocknen. Danach bleibt es erst einmal deutlich abgekühlt mit Temperaturen bis max. 28°C tagsüber und nachts unter 20 °C.

Ruhiger und tagsüber sehr warm bis 32 °C verlief der August, die kühlen Nächte aber blieben. Es wurde zunehmend trocken, weit und breit war bis über die Ernte kein Regen mehr zu verzeichnen. Die relativ frühe Ernte begann Ende August bei sehr stabilen Bedingungen. Nachts fiel das Thermometer regelmäßig unter 18 Grad.

Insgesamt war der Sommer in der Maremma sehr viel schöner als im regenreichen Mitteleuropa. Vorteilhaft war ebenfalls das Ausbleiben von Hitzespitzen, aber im September machte der Trockenstress Sorgen. Bis zum Abschluss der Ernte verschärfte sich die Trockenheit immer weiter. Erst am 4. Oktober leiteten schwere Gewitter endgültig den Herbst ein, die Weinlese war bis dahin aber praktisch beendet.

Datenblatt


Rosewein
12% Alkohol
Cabernet Franc 50%
Syrah 50%
Die Trauben werden in der ersten Septemberwoche von Hand gelesen.
Sehr schonende und kontrollierte Pressung. Anschließend streng temperaturkontrollierte Fermentation in Edelstahltanks. Um die Frische im Wein zu erhalten verbleibt der Wein noch weitere 6 Monate im Stahltank.
Erzeuger / Abfüller
Tenuta di Biserno | Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l | Palazzo Gardini | Piazza Gramsci, 9 | I-57020 Bibbona (LI) | Italien
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Rosewein
12% Alkohol
Cabernet Franc 50%
Syrah 50%
Die Trauben werden in der ersten Septemberwoche von Hand gelesen.
Sehr schonende und kontrollierte Pressung. Anschließend streng temperaturkontrollierte Fermentation in Edelstahltanks. Um die Frische im Wein zu erhalten verbleibt der Wein noch weitere 6 Monate im Stahltank.
Erzeuger / Abfüller
Tenuta di Biserno | Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l | Palazzo Gardini | Piazza Gramsci, 9 | I-57020 Bibbona (LI) | Italien
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
SOF Rosé 2021 - MAGNUM

49,90 €
1,50 l (33,27 €/l)

Tenuta di Biserno

16 Jahrgänge / Weine



SOF Rosé
0,75 l
20,90 €
(27,87 €/l)
SOF Rosé
0,75 l
20,90 €

(27,87 €/l)
49,90 €
(33,27 €/l)
SOF Rosé - MAGNUM
1,50 l
49,90 €

(33,27 €/l)
Biserno
0,75 l
159,00 €
(212,00 €/l)
Biserno
0,75 l
159,00 €

(212,00 €/l)
349,00 €
(232,67 €/l)
Biserno - MAGNUM
1,50 l
349,00 €

(232,67 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €
(59,87 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €

(59,87 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €
(225,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €

(225,33 €/l)
24,90 €
(33,20 €/l)
Insoglio del Cinghiale
0,75 l
24,90 €

(33,20 €/l)
LODOVICO
0,75 l
469,00 €
(625,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
469,00 €

(625,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €
(225,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €

(225,33 €/l)
Il Pino
0,75 l
49,00 €
(65,33 €/l)
Il Pino
0,75 l
49,00 €

(65,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
469,00 €
(625,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
469,00 €

(625,33 €/l)
Biserno
0,75 l
199,00 €
(265,33 €/l)
Biserno
0,75 l
199,00 €

(265,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
559,00 €
(745,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
559,00 €

(745,33 €/l)
Biserno
0,75 l
229,00 €
(305,33 €/l)
Biserno
0,75 l
229,00 €

(305,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
489,00 €
(652,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
489,00 €

(652,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
489,00 €
(652,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
489,00 €

(652,00 €/l)

Shop durchsuchen