Produktinformationen


Die Maison Pol Roger


Die Geschichte des Hauses Pol Roger und seine Verbindung zu Sir Winston Churchill sind Legende und untrennbar mit einander verbunden. Was für Moët Napoleon und für Roederer der Zar bedeutete, bewirkte der britische Staatsmann für Pol Roger. Er machte den Champagner und die Marke berühmt, insbesondere in England. Bis heute ist Pol Roger das britischste Champagnerhaus, die Marke ist auch offizieller Lieferant am Englischen Königshaus. Dabei liebte Churchill zunächst nur den Champagner, später auch die schöne Odette Pol-Roger. Churchill war für seinen exzessiven Champagnergenuss berühmt, schon am Morgen trank er ihn. Pol Roger war der erste Exporteur von brut-Champagner nach England und genau diesen Geschmack liebte Churchill. Besonders angetan war er vom 1928er, den er fast alleine austrank. 1984, zehn Jahre nach dem Tod Churchills stellte Pol Roger dann seine Prestige-Cuvée unter dem Namen Sir Winston Churchill vor, der erste präsentierte Jahrgang war der 1975er, abgefüllt ausschließlich in Magnums. Das Flaggschiff der Marke mit einem Namen der Zeitgeschichte zu verbinden war so riskant wie erfolgreich.

Das Champagnerhaus Pol Roger aus Épernay bildet eine Brücke zwischen den großen Marken und den Kleinbetrieben der Champagnerwinzer. Seit 1849 ist Pol Roger ununterbrochen in Familienbesitz und bis heute unabhängig. Die Champagnerproduktion kann man mit rund 1,6 Millionen Flaschen als mittelgroß bezeichnen. Nur zusammen 10% dieser Produktionsmenge entfallen auf den Blanc de Blanc, Rosé und Sir Winston Churchill. Groß hingegen ist der Aufwand, mit dem man die erstklassige Qualität der Produkte sicherstellt. Um Fehltöne zu vermeiden wird konsequent auf Holzeinsatz verzichtet. In den besonders tiefen und kalten Kellern läuft die Fermentation verlangsamt ab, was den intensiven Geschmack der Produkte intensiviert. Die Basisqualität, wegen ihres Designs "White Foil" genannt, ist bereits großartig. Die Trauben für die Top-Cuvée Winston Churchill jedoch stammen ausschließlich aus den hauseigenen Grand-Cru Lagen. Erst nach rund 10 Jahren der Hefelagerung wird der Spitzenchampagner degorgiert und dann nochmal auf der Flasche gelagert. Das Etikett des Winston Churchill trägt seit dem Jahrgang 1996 die Farben der Marineuniform des Namensgebers, auch die Geschenkpackung ist in Marineblau gehalten. Die Cuvée selbst ist übrigens ein gut gehütetes Geheimnis, aber es ist bekannt, dass nur Pinot Noir und Chardonnay mit deutlichem Übergewicht zugunsten des Pinot Noirs verwendet werden.

Der Jahrgang 2004 in der Champagne




2004 war in der Champagne ein komplettes Kontrastprogramm zu 2003: eine ruhige und problemlose Vegetationsphase und die größte Erntemenge in der Geschichte der Champagne. Das Frühjahr zeigte keine scharfen Frostperioden, der Sommer war eher kühl, mündete aber in einen warmen, sonnigen September ohne Fäulnisprobleme während der Ernte. Die Ernte konnte relativ spät beginnen und fand bei idealen Bedingungen statt, was rundum zufriedene Gesichter bei den Champagner Winzern hinterließ.

Ideal war der Wetterverlauf für den Chardonnay, während der Pinot Noir teilweise ungleichmäßig ausreifte, was durch eine strenge Traubenselektion ausgeglichen wurde. Wie immer in kühlen Jahrgängen lagen die Säurewerte hoch, die Grundweine zeichneten sich schnell durch eine starke mineralische Note und feine Eleganz aus. Kurz zusammengefasst: der genaue Gegenentwurf zum Jahrgang 2003.

Der Pol Roger Sir Winston Churchill 2004


Pol Roger Champagne Sir Winston Churchill 2004

Der Jahrgang 2002 ist erst der 15. Sir Winston Churchill Jahrgang seit 1975 und folgt dem großen Champagner-Jahrgang 2002. Die Mengen sind trotz der großen Erntemenge in 2004 sehr klein und wurden ausschließlich in 0,75 l und 1,5 l Flaschen abgefüllt. Die Lese der sehr schön gereiften Trauben erfolgte zwischen dem 18. September und 02. Oktober bei herrlichem Sonnenschein. Die Säurewerte lagen bei sehr hohen 7.1 H2SO4g/l, die Dosage bei 8g/l.

Der SWC ist darauf ausgelegt, mächtig Eindruck zu machen: reife Früchte, ein intensives Hefearoma (oft als Brioche bezeichnet) unterlegt mit feinem Honig und eine nicht enden wollende Zitrusdusche. Und auch der Jahrgang 2004 hält dieses Versprechen, verbunden mit einem Tick mehr Geradlinigkeit und Eleganz. Vielleicht ist es das Geheimnis des SWC, dass er mehr eigenen Charakter zeigt und der Einfluss des Jahrgangs dahinter zurücktritt. Wenn man dann mehrere Jahrgänge querverkostet, kommt dieser Charakter aber doch auf faszinierende Weise zum Vorschein.

Mit nur rund 30.000 bis 50.000 Flaschen bleibt der Winston Churchill eine sehr seltene Prestige-Cuvée. Man spürt die handwerkliche Perfektion und das außerordentliche Traubenmaterial, das dieses Haus zu allererst charakterisiert. Jeder SWC Jahrgang ist ein seltenes Dokument seiner Zeit.

Der Sir Winston Churchill 2004 wird in einer Geschenkpackung ausgeliefert.

Über das Weingut


Die Geschichte des Hauses Pol Roger und seine Verbindung zu Sir Winston Churchill sind Legende und untrennbar mit einander verbunden. Was für Moët Napoleon und für Roederer der Zar bedeutete, bewirkte der britische Staatsmann für Pol Roger. Er machte den Champagner und die Marke berühmt, insbesondere in England. Bis heute ist Pol Roger das britischste Champagnerhaus, die Marke ist auch offizieller Lieferant am Englischen Königshaus. Dabei liebte Churchill zunächst nur den Champagner, später auch die schöne Odette Pol-Roger. Churchill war für seinen exzessiven Champagnergenuss berühmt, schon am Morgen trank er ihn. Pol Roger war der erste Exporteur von brut-Champagner nach England und genau diesen Geschmack liebte Churchill. Besonders angetan war er vom 1928er, den er fast alleine austrank. 1984, zehn Jahre nach dem Tod Churchills stellte Pol Roger dann seine Prestige-Cuvée unter dem Namen Sir Winston Churchill vor, der erste präsentierte Jahrgang war der 1975er, abgefüllt ausschließlich in Magnums. Das Flaggschiff der Marke mit einem Namen der Zeitgeschichte zu verbinden war so riskant wie erfolgreich.

Das Champagnerhaus Pol Roger aus Épernay bildet eine Brücke zwischen den großen Marken und den Kleinbetrieben der Champagnerwinzer. Seit 1849 ist Pol Roger ununterbrochen in Familienbesitz und bis heute unabhängig. Die Champagnerproduktion kann man mit rund 1,6 Millionen Flaschen als mittelgroß bezeichnen. Nur zusammen 10% dieser Produktionsmenge entfallen auf den Blanc de Blanc, Rosé und Sir Winston Churchill. Groß hingegen ist der Aufwand, mit dem man die erstklassige Qualität der Produkte sicherstellt. Um Fehltöne zu vermeiden wird konsequent auf Holzeinsatz verzichtet. In den besonders tiefen und kalten Kellern läuft die Fermentation verlangsamt ab, was den intensiven Geschmack der Produkte intensiviert. Die Basisqualität, wegen ihres Designs "White Foil" genannt, ist bereits großartig. Die Trauben für die Top-Cuvée Winston Churchill jedoch stammen ausschließlich aus den hauseigenen Grand-Cru Lagen. Erst nach rund 10 Jahren der Hefelagerung wird der Spitzenchampagner degorgiert und dann nochmal auf der Flasche gelagert. Das Etikett des Winston Churchill trägt seit dem Jahrgang 1996 die Farben der Marineuniform des Namensgebers, auch die Geschenkpackung ist in Marineblau gehalten. Die Cuvée selbst ist übrigens ein gut gehütetes Geheimnis, aber es ist bekannt, dass nur Pinot Noir und Chardonnay mit deutlichem Übergewicht zugunsten des Pinot Noirs verwendet werden.

Jahrgangsbeschreibung




2004 war in der Champagne ein komplettes Kontrastprogramm zu 2003: eine ruhige und problemlose Vegetationsphase und die größte Erntemenge in der Geschichte der Champagne. Das Frühjahr zeigte keine scharfen Frostperioden, der Sommer war eher kühl, mündete aber in einen warmen, sonnigen September ohne Fäulnisprobleme während der Ernte. Die Ernte konnte relativ spät beginnen und fand bei idealen Bedingungen statt, was rundum zufriedene Gesichter bei den Champagner Winzern hinterließ.

Ideal war der Wetterverlauf für den Chardonnay, während der Pinot Noir teilweise ungleichmäßig ausreifte, was durch eine strenge Traubenselektion ausgeglichen wurde. Wie immer in kühlen Jahrgängen lagen die Säurewerte hoch, die Grundweine zeichneten sich schnell durch eine starke mineralische Note und feine Eleganz aus. Kurz zusammengefasst: der genaue Gegenentwurf zum Jahrgang 2003.

Weinbeschreibung


Pol Roger Champagne Sir Winston Churchill 2004

Der Jahrgang 2002 ist erst der 15. Sir Winston Churchill Jahrgang seit 1975 und folgt dem großen Champagner-Jahrgang 2002. Die Mengen sind trotz der großen Erntemenge in 2004 sehr klein und wurden ausschließlich in 0,75 l und 1,5 l Flaschen abgefüllt. Die Lese der sehr schön gereiften Trauben erfolgte zwischen dem 18. September und 02. Oktober bei herrlichem Sonnenschein. Die Säurewerte lagen bei sehr hohen 7.1 H2SO4g/l, die Dosage bei 8g/l.

Der SWC ist darauf ausgelegt, mächtig Eindruck zu machen: reife Früchte, ein intensives Hefearoma (oft als Brioche bezeichnet) unterlegt mit feinem Honig und eine nicht enden wollende Zitrusdusche. Und auch der Jahrgang 2004 hält dieses Versprechen, verbunden mit einem Tick mehr Geradlinigkeit und Eleganz. Vielleicht ist es das Geheimnis des SWC, dass er mehr eigenen Charakter zeigt und der Einfluss des Jahrgangs dahinter zurücktritt. Wenn man dann mehrere Jahrgänge querverkostet, kommt dieser Charakter aber doch auf faszinierende Weise zum Vorschein.

Mit nur rund 30.000 bis 50.000 Flaschen bleibt der Winston Churchill eine sehr seltene Prestige-Cuvée. Man spürt die handwerkliche Perfektion und das außerordentliche Traubenmaterial, das dieses Haus zu allererst charakterisiert. Jeder SWC Jahrgang ist ein seltenes Dokument seiner Zeit.

Der Sir Winston Churchill 2004 wird in einer Geschenkpackung ausgeliefert.

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
70% Pinot Noir
30% Chardonnay
Die Weinlese fand zwischen dem 18. September und 02. Oktober statt.
Dieser Champagner wurde erst nach elf Jahren Hefelagerung degorgiert.
kein Barrique
Erzeuger / Abfüller
Pol Roger | 1, Rue Henri Le Large | B.P.199 - 51206 Épernay | Frankreich |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
70% Pinot Noir
30% Chardonnay
Die Weinlese fand zwischen dem 18. September und 02. Oktober statt.
Dieser Champagner wurde erst nach elf Jahren Hefelagerung degorgiert.
kein Barrique
Erzeuger / Abfüller
Pol Roger | 1, Rue Henri Le Large | B.P.199 - 51206 Épernay | Frankreich |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
Cuvée Sir Winston Churchill 2004

239,00 €
0,750 l (318,67 €/l)

Pol Roger

9 Jahrgänge / Weine



2013
69,00 €
(92,00 €/l)
2013
Pol Roger Brut
0,750 l
69,00 €

(92,00 €/l)
2012
74,00 €
(98,67 €/l)
2012
Pol Roger Rosé
0,750 l
74,00 €

(98,67 €/l)
2008
129,00 €
(172,00 €/l)
2008
Pol Roger Brut Blanc de Blancs
0,750 l
129,00 €

(172,00 €/l)
2008
118,00 €
(157,33 €/l)
2008
Pol Roger Rosé
0,750 l
118,00 €

(157,33 €/l)
2006
209,00 €
(139,33 €/l)
2006
Pol Roger Brut - MAGNUM
1,500 l
209,00 €

(139,33 €/l)
2004
239,00 €
(318,67 €/l)
2004
Cuvée Sir Winston Churchill
0,750 l
239,00 €

(318,67 €/l)
2002
299,00 €
(398,67 €/l)
2002
Cuvée Sir Winston Churchill
0,750 l
299,00 €

(398,67 €/l)
2002
129,90 €
(173,20 €/l)
2002
Pol Roger Brut
0,750 l
129,90 €

(173,20 €/l)
2000
299,00 €
(398,67 €/l)
2000
Cuvée Sir Winston Churchill
0,750 l
299,00 €

(398,67 €/l)

Shop durchsuchen