Guidalberto 2017

Tenuta San Guido
Loc. Capanne, 27
I-57020 Bolgheri (LI)
Italien
www.sassicaia.com
Dichtes, undurchdringliches Rubinrot und in der Nase feine schwarze Brombeeren und dezente Schokolade. Toll am Gaumen mit wunderbarer Balance aus Frucht und Säure. Sehr frisch, perfekte Säure und Harmonie. Ein eher leichter Wein mit Balance und Harmonie, den man aber nicht unterschätzen sollte.

Weinbewertung 3 Sterne von 5

jetzt im Shop bestellen

Der Jahrgang 2017 in Bolgheri


Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Das alles bestimmende Thema des Wetterverlaufs in 2017 war die extreme Hitze und extreme Trockenheit. Der Sommer 2017 geht in Mitteleuropa als einer der trockensten in die Geschichtsbücher ein. Italien wurde hart getroffen, auch - etwas abgemildert - in der Küstenregion der Toskana. Waren die Ernteausfälle schon schlimm genug, wurden die Menschen in einigen Regionen durch verheerende Waldbrände sogar mit dem Leben bedroht. Wochenlang lagen die Temperaturen über 40°C, monatelang regnete es nicht einen einzigen Tropfen. Insgesamt dürfte in Italien der Ernteausfall zwischen 30% und 50% betragen. Neben dem Wein wurde auch die Olivenernte dezimiert.

Waren Schädlinge und Fäulnis in 2017 so gut wie unbekannt, kämpften die Weinberg-Teams mit der Hitze. Die Trauben bildeten zunächst dicke Schalen, reduzierten das physiologische Wachstum und warfen teilweise sogar die Blätter ab. Pure Notwehr der Natur. Dort, wo die Trauben überlebten, bildeten die kleinen Beeren eine enorme Konzentration an Extrakt und natürlichem Zucker aus. Die phenolische Reife konnte in Perfektion erreicht werden. Die kleine Erntemenge wurde durch eine herausragende Qualität teilweise wieder kompensiert.

Es sieht ganz so aus, als ob dieser Jahrgang deutlich unterschätzt wird. Hitze-Jahrgänge sind bei Weinkritikern nicht sonderlich beliebt. Dennoch bleiben wir dabei: mancher Produzent konnte Weine präsentieren, die noch besser als die 2016er waren. Unglaubliche Konzentration, super reife Tannine und wunderbare Frucht kennzeichnen die besten Weine, wenn, ja wenn, man Überextraktion vermeiden konnte. Und viele beherrschten diese Disziplin perfekt. Ach ja, sehr heiße Jahrgänge halten auf der Flasche nicht lange durch? Abwarten!

zum Jahrgangsbericht 2017

Der Guidalberto 2017



Der Guidalberto repräsentiert den neuen Stil der Tenuta San Guido perfekt: mittlerer Körper, eine sehr feine Frucht, perfekte Frische und Säure.

Der erste Guidalberto Jahrgang wurde im Jahr 2000 vorgestellt. Somit wird er mit der Anfang 2019 abgefüllten Version des Jahrgangs 2017 quasi "volljährig". Und er hat definitiv seine jugendlich-vorlaute Aromensprache älterer Jahrgänge abgelegt und präsentiert sich gereift, elegant und erwachsen. Seit dem 2014er wird dieser Stil konsequent gepflegt, mit den 2015er und 2016er gelangen zwei vorzügliche Guidalberto-Jahrgänge.

Der Wetterverlauf in 2017 war extrem in Italien: extrem trocken und extrem heiß. Eigentlich keine guten Bedingungen für Merlot, der im Blend mit 40% enthalten ist. Der Jahrgang zwang aber die Pflanzen zu ebenfalls extremen Reaktionen: Reduktion des Wachstums und kleine Beeren mit dicken Schalen. Die Weine aus diesem Jahrgang sind also sehr konzentriert und bei optimaler Reife auch sehr gehaltvoll. Zur betont schonenden Extraktion wurde die Fermentationstemperatur um bis zu 5° C reduziert.

Der Guidalberto zeigt schon im Glas ein einladendes, dichtes und undurchdringliches Rubinrot. Die ganz feine Nase von schwarzen Brombeeren und dezenter Schokolade ist verführerisch. Am Gaumen entfaltet der Wein eine wunderbare Balance aus Frucht und toller Säure mit seidenweichen, sehr schön integrierten, reifen Tanninen. Der mittlere Körper führt dazu, dass man den Druck der reifen Frucht unterschätzt. Alles wirkt ungemein harmonisch und rund. Im Abgang zeigt sich Sauerkirsche und eine markante Säure. Länge und Tiefe im Abgang, Merkmale eines großen Weins, fehlen für eine höhere Bewertung.

Der neue, elegante Stil der Tenuta San Guido wurde hier herrlich umgesetzt. Die Leichtigkeit und Harmonie von Frucht, Säure und Tanninen führt leicht dazu, diesen feinen Wein zu unterschätzen. Der sehr gute 2017er kommt aber nicht ganz an den großen Guidalberto 2015 heran.

verkostet im April 2019

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2017 in Bolgheri

Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Das alles bestimmende Thema des Wetterverlaufs in 2017 war die extreme Hitze und extreme Trockenheit. Der Sommer 2017 geht in Mitteleuropa als einer der trockensten in die Geschichtsbücher ein. Italien wurde hart getroffen, auch - etwas abgemildert - in der Küstenregion der Toskana. Waren die Ernteausfälle schon schlimm genug, wurden die Menschen in einigen Regionen durch verheerende Waldbrände sogar mit dem Leben bedroht. Wochenlang lagen die Temperaturen über 40°C, monatelang regnete es nicht einen einzigen Tropfen. Insgesamt dürfte in Italien der Ernteausfall zwischen 30% und 50% betragen. Neben dem Wein wurde auch die Olivenernte dezimiert.

Waren Schädlinge und Fäulnis in 2017 so gut wie unbekannt, kämpften die Weinberg-Teams mit der Hitze. Die Trauben bildeten zunächst dicke Schalen, reduzierten das physiologische Wachstum und warfen teilweise sogar die Blätter ab. Pure Notwehr der Natur. Dort, wo die Trauben überlebten, bildeten die kleinen Beeren eine enorme Konzentration an Extrakt und natürlichem Zucker aus. Die phenolische Reife konnte in Perfektion erreicht werden. Die kleine Erntemenge wurde durch eine herausragende Qualität teilweise wieder kompensiert.

Es sieht ganz so aus, als ob dieser Jahrgang deutlich unterschätzt wird. Hitze-Jahrgänge sind bei Weinkritikern nicht sonderlich beliebt. Dennoch bleiben wir dabei: mancher Produzent konnte Weine präsentieren, die noch besser als die 2016er waren. Unglaubliche Konzentration, super reife Tannine und wunderbare Frucht kennzeichnen die besten Weine, wenn, ja wenn, man Überextraktion vermeiden konnte. Und viele beherrschten diese Disziplin perfekt. Ach ja, sehr heiße Jahrgänge halten auf der Flasche nicht lange durch? Abwarten!

Weinbeschreibung



Der Guidalberto repräsentiert den neuen Stil der Tenuta San Guido perfekt: mittlerer Körper, eine sehr feine Frucht, perfekte Frische und Säure.

Der erste Guidalberto Jahrgang wurde im Jahr 2000 vorgestellt. Somit wird er mit der Anfang 2019 abgefüllten Version des Jahrgangs 2017 quasi "volljährig". Und er hat definitiv seine jugendlich-vorlaute Aromensprache älterer Jahrgänge abgelegt und präsentiert sich gereift, elegant und erwachsen. Seit dem 2014er wird dieser Stil konsequent gepflegt, mit den 2015er und 2016er gelangen zwei vorzügliche Guidalberto-Jahrgänge.

Der Wetterverlauf in 2017 war extrem in Italien: extrem trocken und extrem heiß. Eigentlich keine guten Bedingungen für Merlot, der im Blend mit 40% enthalten ist. Der Jahrgang zwang aber die Pflanzen zu ebenfalls extremen Reaktionen: Reduktion des Wachstums und kleine Beeren mit dicken Schalen. Die Weine aus diesem Jahrgang sind also sehr konzentriert und bei optimaler Reife auch sehr gehaltvoll. Zur betont schonenden Extraktion wurde die Fermentationstemperatur um bis zu 5° C reduziert.

Der Guidalberto zeigt schon im Glas ein einladendes, dichtes und undurchdringliches Rubinrot. Die ganz feine Nase von schwarzen Brombeeren und dezenter Schokolade ist verführerisch. Am Gaumen entfaltet der Wein eine wunderbare Balance aus Frucht und toller Säure mit seidenweichen, sehr schön integrierten, reifen Tanninen. Der mittlere Körper führt dazu, dass man den Druck der reifen Frucht unterschätzt. Alles wirkt ungemein harmonisch und rund. Im Abgang zeigt sich Sauerkirsche und eine markante Säure. Länge und Tiefe im Abgang, Merkmale eines großen Weins, fehlen für eine höhere Bewertung.

Der neue, elegante Stil der Tenuta San Guido wurde hier herrlich umgesetzt. Die Leichtigkeit und Harmonie von Frucht, Säure und Tanninen führt leicht dazu, diesen feinen Wein zu unterschätzen. Der sehr gute 2017er kommt aber nicht ganz an den großen Guidalberto 2015 heran.

verkostet im April 2019

Datenblatt


Rotwein
13,5% Alkohol
Cabernet Sauvignon 60%
Merlot 40%
Die Lese von Hand begann Ende August mit dem Merlot und wurde mit dem Cabernet Sauvignon im September bei durchgehend sehr guten Wetterbedingungen abgeschlossen. Der Ernteertrag lag ca. 20% unter dem Durchschnitt.
Die entrappten Cluster wurden in temperaturkontrollierten Stahltanks zwischen 26°C und 28°C über 12-15 (Merlot) bis 10-13 Tage (Cabernet Sauvignon) fermentiert. Nach der malolaktischen Gärung ebenfalls im Stahltank wurde der Wein 15 Monate im Barrique ausgebaut.
pH: 3,48
Gesamtsäure: 5,95
Restzucker: 0,13 g/l
15 Monate

Datenblatt


Rotwein
13,5% Alkohol
Cabernet Sauvignon 60%
Merlot 40%
Die Lese von Hand begann Ende August mit dem Merlot und wurde mit dem Cabernet Sauvignon im September bei durchgehend sehr guten Wetterbedingungen abgeschlossen. Der Ernteertrag lag ca. 20% unter dem Durchschnitt.
Die entrappten Cluster wurden in temperaturkontrollierten Stahltanks zwischen 26°C und 28°C über 12-15 (Merlot) bis 10-13 Tage (Cabernet Sauvignon) fermentiert. Nach der malolaktischen Gärung ebenfalls im Stahltank wurde der Wein 15 Monate im Barrique ausgebaut.
pH: 3,48
Gesamtsäure: 5,95
Restzucker: 0,13 g/l
15 Monate