Château Lynch-Bages 2017 (Pauillac)

Château Lynch-Bages
BP 120, F-33250 Pauillac
Frankreich

Tel. +33-(0)556-732400
Fax. +33(0)556-592642

infochato@lynchbages.com
www.lynchbages.com

...zum Bericht der Subskription 2017


Wegen des Kellerneubaus wurde der Lynch Bages 2017 auf Château Haut-Batailley präsentiert. Der Wein kann die Wetterproblematik nicht verleugnen, zeigt eine hohe Tanninkonzentration aber zu wenig Frucht, um den Wein im Gleichgewicht zu halten. Noch wirkt er sperrig und trocken.



Zur Primeurs-Verkostung lief in diesem Jahr nicht alles so glatt. Wegen des kompletten Neubaus der Keller von Lynch Bages, der ganze Ort Bages gleicht einer Großbaustelle, wich man auf das neue erworbene Château Haut-Batailley aus. Es liegt weiter im Süden von Pauillac und ist tatsächlich ziemlich schwierig zu finden. Auch wir bogen zuerst in das Nachbar-Château Batailley ein. Dort war man angesichts dieser wohl häufiger vorkommenden Problematik schon etwas angenervt, wir durften aber dennoch verkosten und die Weine waren tatsächlich richtig gut. Das Setup auf Haut-Batailley war reichlich steril zwischen den Fermentationstanks aufgebaut.

Château Lynch Bages 2017
Die Weine der Familie Cazes wurden wegen des Kellerneubaus in diesem Jahr auf Château Haut-Batailley präsentiert.

Das Château Lynch Bages wurde vom Frost praktisch nicht getroffen, zu hoch sind die Kieshügel rund um das Château. Dafür hatten die Trockenheit des Sommers und der Regen zur Ernte größere Auswirkungen auf den Wein und in Pauillac war man damit wahrlich nicht alleine. Der Lynch Bages 2017 ist hellviolett gefärbt und zeigt eine würzig-scharfe Nase mit wenig Fruchtaromen. Am Gaumen dominieren die Tannine und die Säure den Wein und lassen der zarten Frucht kaum eine Chance. Der Abgang ist lang, dafür aber leicht austrocknend und passt zu diesem Wein, der insgesamt sperrig wirkt. Hoffentlich integriert sich der Wein in den kommenden Monaten noch.


Weintyp:
Rotwein
Rebsorten:
70% Cabernet Sauvignon
24% Merlot
4% Cabernet Franc
2% Petit Verdot
Alkohol:
13,06 %
Barrique:
18 Monate
Weinlese:
Die Weinlese für die roten Traubensorten begann am 18. September mit dem Merlot und wurde am 5. Oktober mit den letzten Parzellen der alten Rebstöcke mit Cabernet Sauvignon und Petit Verdot beendet.
Vinifikation:
Der Ausbau erfolgt zu 75% in neuen Eichenfässern.