Château Léoville-Poyferré 2017

Château Léoville-Poyferré
Société fermière du Château Léoville Poyferré
Le Bourg
F-33250 Saint-Julien-Beychevelle
Frankreich

Tel. +33-(0)556-590830
Fax. +33-(0)556-596009

lp@leoville-poyferre.fr
www.leoville-poyferre.fr

...zum Bericht der Primeur 2017


Château Léoville Poyferré ist in 2017 ultrafeiner, herausragender Wein gelungen. Klassische Cabernet Sauvignon Nase, cremig-dichte, samtweiche Textur und ein kristallklarer, saftiger Abgang sind die Markenzeichen dieses Anwärters auf den Wein des Jahrgangs.



Unter den Primeurs-Besuchern hatte es sich relativ schnell herumgesprochen, dass Léoville-Poyferré einen herausragenden 2017er präsentiert. So begrüßt uns auch ein sichtlich entspannter Didier Cuvelier, denn natürlich wusste er, dass sein Wein dieses Jahr mit an der Spitze in Bordeaux stand. Ja, der Merlot hatte gelitten durch den Regen zur Erntezeit. Aus diesem Grund verwendete man nur 3 von 5 Plots mit dieser Rebsorte, reduzierte den Merlot-Anteil im Blend und drückte den Grand Vin auf nur 50% der Ernte. Das Ergebnis spricht für sich und damit auch für diese drastischen Maßnahmen: der 2017er Léoville Poyferré vereint die Eleganz von 2015 und den Charme von 2012.

Château Léoville Poyferré2017
Didier Cuvelier präsentiert stolz seinen großen 2017er Léoville Poyferré.

Schon die Farbe des Wein begeistert: ein leuchtendes, tiefes Violett liegt im Glas und signalisiert die Herstellung aus gesundem Traubenmaterial. Die Nase ist sehr intensiv mit klassischen Schwarzbeeraromen, Johannisbeeren und Heidelbeeren sowie Tabak und Waldboden. Am Gaumen entfaltet sich eine umwerfende, cremig-dichte Textur aus seidenweichen, perfekt eingebundenen Tanninen und einer präzisen Säure. Der Wein wirkt kristallklar, fast transparent, der Alkoholgehalt liegt bei nur wenig mehr als 13%. Der lange und eindrucksvolle Abgang erinnert noch einmal nachdrücklich an die feine Frucht, bleibt herrlich saftig und schliesst mit einer wohl dosierten Würze.

Dass man in Saint-Julien einen sehr guten Jahrgang präsentieren würde, war nach wenigen Referenzpunkten offensichtlich. Alle Léoville-Güter konnten sehr gut performen und nicht weit entfernt zeigte Ducru Beaucaillou einen Spitzenwein. Der Léoville-Poyferré gehört zu dem ganz kleinen Kreis, deren Weine bereits echte Begeisterung aufkommen liessen. Durch drastische Selektion und Beschränkung auf das perfekte Lesegut konnte man einen ultrafeinen Bordeaux in die Fässer zaubern.

Château Léoville Poyferré2017
Einer der Jahrgangsbesten: Léoville Poyferré 2017.




Weintyp:
Rotwein
Rebsorten:
Cabernet Sauvignon 68%
Merlot 27%
Cabernet Franc 3%
Petit Verdot 2%
Alkohol:
13,2 %
Barrique:
18 Monate
Weinlese:
Sehr frühe Lese. In den vergangenen 10 Jahren war nur 2011 noch einen Tag früher. Der Merlot wurde vom 20.-26. September gelesen, der Cabernet Sauvignon vom 26.09. - 03.10.