Kurzmeldungen

(61-80 von insgesamt 98)


Rupert Murdoch kauft Moraga Vineyards in Bel Air
meldet die LA Times heute. Der Kaufpreis für das Weingut, das nur rund 8 km vom Pazifik entfernt liegt, beläuft sich auf knapp 29 Mio. US$. Der Vorbesitzer, Tom Jones, war früher CEO von Northrop Corp und begann mit der Pflanzung von Weinreben (Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc) in der 80er Jahren. Der erste Jahrgang wurde 1989 abgefüllt. Die von Kritikern hoch gelobten Weine von Moraga werden nur über Mailinglisten und in Spitzenrestaurants verkauft. Murdoch dürfte jedoch vor allem das Anwesen selbst interessieren, eine der extrem raren Top-Immobilien rund um Los Angeles.
(30. August 2013)
Hagel und Sturm verwüsten zahlreiche Weinberge in Frankreich
Besonders betroffen sind die Champagne, das Burgund und auch Bordeaux. Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr wüten heftige Unwetter in Frankreich und zerstören Hunderte von Hektar Rebflächen. Ein weiteres sehr schwieriges Jahr im Wetterverlauf, das dritte in Folge. Zuerst zu kühl und nass, dann extrem trocken und nun Stürme.
(07. August 2013)
Bruno Giacosa
wird keinen 2010er Barolo oder Barbaresco abfüllen, da er seinem Wein aus diesem Jahrgang nicht die notwendige Qualität zuspricht. Damit löst er, wie bereits 2006, erneut eine Diskussion aus, da andere Produzenten 2010 als großen Jahrgang ansehen. Der Wetterverlauf in 2010 war im Piemont eher kühl und feucht mit einem trockenen und schönen September, was eine späte Lese ab Mitte Oktober ermöglichte. Da der Jahrgang 2010 in Kürze auf den Markt kommt wird man sehen, wer Recht behält.
(05. August 2013)
Domaine Chandon China
LVMH hat ein Projekt zur Herstellung von Champagner in China angekündigt. Domaine Chandon China wird 2014 seinen ersten Jahrgang auf der Basis von Chardonnay und Pinot Noir präsentieren, hergestellt nach der traditionellen Methode. Das neue Weingut umfasst 66 ha Rebfläche und liegt in der Nähe der Nordchinesischen Stadt Yinchuan.
(01. August 2013)
Araujo Estate, Napa Valley (Kalifornien),
wurde von François-Henri Pinault, dem Besitzer mehrerer französischer Châteaus, u.a. Château Latour, übernommen. Der Verkauf dieses erstklassigen Weinguts an den französischen Milliardär stellt eine signifikante Aufwertung der gesamten kalifornischen Weinindustrie dar.
(27. Juli 2013)
Der Dom Pérignon Rosé 2003
wird noch in diesem Herbst auf den Markt gebracht. Nachdem der grandiose Rosé 2002 binnen weniger Stunden ausverkauft war, muss man nun den neuen Rosé vorziehen. Für den Launch konnte der amerikanische Künstler Jeff Koons gewonnen werden, der auch das Mouton Etikett 2010 gestaltet hat. Eine limitierte Sonderauflage von wenigen hundert Flaschen wird ein speziell von ihm gestaltetes Etikett in Pink tragen. Die Flaschen befinden sich in einer etwa 60 cm großen Skulptur "Balloon Venus". Der Preis wird mit 20.000.- US$ angegeben.
(29. Juni 2013)
Der Online-Weinhandel wächst sehr dynamisch
meldet eine Marketing-Studie der Bordeaux Management School (BEM), die im Rahmen der Vinexpo in Bordeaux veröffentlicht wurde. Mit 5 Mrd. US$ repräsentiert der Onlinehandel mit Wein heute nur rund 8-10% des globalen Weingeschäfts. Die Steigerungsraten liegen bei 30%. In Europa ist der Onlinehandel mit Wein bereits gut etabliert, hat aber noch enormes Wachstumspotenzial. In den USA bremsen die legislativen Einschränkungen stark.
(18. Juni 2013)
Kein Jahrgangschampagner 2012 von Krug
Wie der Decanter mitteilt verzichtet das Haus Krug auf die Deklaration eines Jahrgangschampagners 2012. Der Grund liegt vor allem in der geringen Erntemenge und der Priorität für die Grande Cuvée. Das Qualitätspotenzial wäre da gewesen, trotz sehr herausforderndem Witterungsverlauf.
(12. Juni 2013)
China startet Anti-Dumping Verfahren gegen europäischen Wein
Als Reaktion auf die europäischen Einfuhrzölle auf chinesische Solarmodule eröffnet China nur 24 h später ein Anti-Dumping Verfahren gegen Weinimporte aus Europa. Nach Meldung von CNN beträgt der Wert der Weinimporte nach China 763 Mio. Euro (2012), 70% aus Frankreich. China hat als WTO-Mitglied ein Recht auf diese Prüfung. Der Handelskrieg geht damit in die nächste Runde und wird nur Verlierer produzieren.
(05. Juni 2013)
Der Wein-Jahrgang 2013
wird bereits Ende Mai durch den extrem schlechten Wetterverlauf im Frühjahr negativ beeinflusst. In ganz Europa war das Frühjahr durch sehr kaltes Wetter mit ungewöhnlich viel Regen geprägt. Die Wachstumsentwicklung der Reben ist mehrere Wochen zurück. Der Mai war z.B. im Bordelais 4 Grad Celsius kühler als im langjährigen Trend. Noch ist alles offen, aber nur noch ein Wunder kann diesen Jahrgang retten. Der 3. schwache Bordeaux-Jahrgang in Folge?
(31. Mai 2013)
Chateau La Commanderie, Pomerol,
wurde für 8 Mio. € an das chinesische Ehepaar Andrew und Melody Kuk verkauft. Die beiden Weinliebhaber aus der Finanzbranche leben heute in Hong Kong und sind nicht viel älter als 30 Jahre. Das knapp 10 ha große Weingut liegt westlich der RN89.
(28. Mai 2013)
Dom Pérignon 2004 vorgestellt
Den 14. Mai hat das Haus Dom Perignon für die Vorstellung des neuesten Jahrgangs 2004 ausgewählt. Der Dom Perignon 2004 präsentiert sich als kompletter Gegenentwurf zu den extrem reichen und reifen Jahrgängen 2002 und 2003. Ein mineralisch geprägter, feiner und ausgewogener Champagner, der wieder für die klassische Dom Perignon Linie steht. [mehr lesen...]
(14. Mai 2013)
Zwei neue Verkoster für das Team Robert Parkers
wurden heute bekannt gegeben: Monica Larner und Luis Gutiérrez. Monica Larner, die bislang für den Wine Enthusiast Italien abdeckte wird künftig auch beim Wine Advocate Italien betreuen und damit Nachfolger von Antonio Galloni. Luis Gutiérrez, Mitbegründer des Blogs elmundovino.com und Coautor für Jancis Robinson für Spanien übernimmt die Bewertung von Spanien, Chile und Argentinien.
(23. April 2013)
Spektakuläre Preise
erzielten am 23. Februar in New York bei einer Sothebys Auktion extrem seltene Champagner. Das Haus Moet bot erneut Dom Pérignon Rose Oenotheque Jahrgänge direkt aus dem Keller an, die ausschließlich über Auktionen in den Markt gegeben werden. Dies sind alle Jahrgänge vor dem 1990er. Die erzielten Preise übertraffen praktisch immer den oberen Schätzwert, teilweise erheblich. Einer der Stars der Auktion war zudem eine perfekte 1959er Krug Collection Magnum, zugeschlagen für knapp 8.000 US$.
(19. April 2013)
Aktuelle Primeurs-Preise 2012
Mit einem Pauktenschlag eröffnete Mouton Rothschild die Preisstellung für den Jahrgang 2012 für die großen Châteaus: 240 € (ex negocian), das ist ein Drittel unter dem Preis für 2011 von 320 €. Ein sehr gutes Signal für die Verbraucher. Lynch Bages kam mit einem Preis von 60 € heraus, nach 69 € in 2011. Offenbar haben die Châteaus die völlig verunglückte Kampagne aus dem Vorjahr doch reflektiert, senken die Preise und staffeln die Preisankündigungen. Wirklich bemerkenswert ist, dass Mouton den Preis bekannt gibt, bevor Robert Parker seine Bewertung veröffentlicht. Das gab es lange nicht! Is Parker over? [mehr lesen...]
(18. April 2013)
Bordeaux Primeur 2012
Am Ende des dritten Tages der Primeurwoche zeigt sich immer klarer, das 2012 tatsächlich ein sehr schwieriges Jahr war. Dennoch gibt es einige sehr gelungene Weine sowohl vom Rechten als auch vom Linken Ufer. Mag sein, dass 2012 als "Merlot-Jahr" gesehen wird, unser Eindruck zeigt aber, dass diese Aussage pauschalierend nicht stimmt. Die Weinqualitäten schwanken extrem von richtig schwach bis wunderbar in allen Appellationen. Der Andrang bei den Verkostungen ist leicht beherrschbar. Das wird keine einfache Kampagne. [mehr lesen...]
(11. April 2013)
Franco Biondi Santi
ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Mit ihm verlässt ein weiterer Pionier des italienischen Weinwunders der vergangenen Jahrzehnte die Weinwelt. Franco Biondi Santi steht für immer für kompromißlos traditionellen Brunello di Montalcino der Extraklasse. Dabei scheute er auch keine Kontroverse - bis hinein in die eigene Familie. Mit ihm geht eine der bedeutendsten italienischen Persönlichkeiten, die die Weine Ialiens in die Weltspitze gebracht haben.
(10. April 2013)
Jeb Dunnuck
ist der erste der angekündigten drei neuen Verkoster im Team von Robert Parker. Jeb, bislang bekannt als Blogger des "Rhône Report" wird neben seinem Spezialgebiet Rhône auch Südfrankreich und in den USA Washington sowie Central & Southern California übernehmen. Gleichzeitig gibt TWA bekannt, dass Robert Parker wieder die Verantwortung für die berühmten Weinregionen Nord-Kaliforniens übernehmen wird. Dass er dafür eine seiner Lieblingsregionen, die Rhône, aufgeben muss wird ihm nicht leicht gefallen sein. Bis zum Monatsende werden dann auch die beiden weiteren angekündigten neuen Verkoster bekannt gegeben. Super spannend ist, wer anstelle von Antonio Galloni Italien übernimmt.
(02. April 2013)
Anselme Selosse
wurden am 21. März von Unbekannten nach einem Einbruch 4.000 Flaschen Champagner gestohlen, das meldet die Revue de Vin de France. Der Schaden umfasst nicht nur rund 400.000 € sondern ist noch weit größer, da 16.000 Etiketten und 12.000 Halsetiketten ebenfalls gestohlen wurden. Nun wird ein umfangreicher Schwarzmarkt erwartet. Jahrgangs-Champagner wurden nicht entwendet. Warum trifft es immer die Falschen?
(28. März 2013)
Die Schlammschlacht hat begonnen
"The Wine Celler Insider" meldet, dass sich Robert Parker und Antonio Gallino wohl vor Gericht sehen werden. Der "Wine Advocate" hat Galloni verklagt, vom Magazin bezahlte Verkostungen und Berichte nicht abgeliefert zu haben und für die eigene Webseite benützen zu wollen. Die Anklageschrift ist bereits im Internet veröffentlicht, der Imageschaden irreparabel. So erfährt der Leser z.B., dass Galloni seit 2011 ein Jahresgehalt von 300.000 US$ zuzüglich Spesen bekam.
Anmerkung: Parker und Galloni haben sich zwischenzeitlich außergerichtlich geeingt.
(22. März 2013)
Weitere Treffer anzeigen: