Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande

F-33250 Pauillac
Frankreich

Tel. +39-(0)556-591940
Fax. +39-(0)556-592978


www.pichon-lalande.com
Grands Crus Classés du Médoc en 1855



Das großartige Weingut "Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande" (kurz "Pichon Lalande") entstand Ende des 17. Jahrhunderts und bekam seinen Namen durch die Heirat der Tochter des Gründers Thérèse de Mazure de Rauzan mit Jacques de Pichon Longueville, dem ersten Präsidenten des Parlaments von Bordeaux. Das Château blieb in Familienbesitz bis 1925, wurde jedoch 1850 im Zuge der Erbfolge in zwei Teile geteilt, was bis heute zu zwei getrennten Weingütern "Pichon Longueville" geführt hat. Beide Güter, "Lalande" und "Baron" wurden 1855 bei der Klassifikation als 2ème Cru eingestuft.

1925 erwarben Edouard und Louis Miailhe das Lalande-Gut, das wie viele andere Châteaux in dieser Zeit wirtschaftlich am Ende war. 1978 erbte May Eliane de Lencquesaing, die Tochter von Edouard Miailhe das Gut und führte es konsequent begleitet durch große Investitionen in die Spitze der Médoc-Weingüter. In rund 30 Jahren gelang es der "Generalin", die zu Marketingzwecken rastlos um die Welt reiste, den Wein von Pichon Lalande als "Super Seconds" zu positionieren.


Mittlerweile eine historische Aufnahme: an diesem Platz steht heute das neue Wirtschaftsgebäude.

Pichon Lalande liegt direkt an der D2 auf der Seite der Gironde an der Grenze von Pauillac und Saint-Julien. Um das Château herum liegen die ebenfalls berühmten Châteaux Latour!, Pichon Baron und Léoville Las Cases, was die Qualität der Lage eindrucksvoll belegt. Die Weine sind Pauillac-untypisch, da der sehr hohe Merlot-Anteil von bis zu 35% den Weinen die Tanninhärte nimmt und früher trinkbar macht. Die konstant sehr hohe Qualität in den vergangenen Jahren hat dazu geführt, dass Pichon Lalande immer wieder als Anwärter auf eine Premier Cru Klassifizierung genannt wurde, aber bekanntlich dauern Neueinstufungen ja über 100 Jahre und die letzte war erst 1973...

Pichon Lalande ist ausgesprochen besucherfreundlich und führt auch samstags gerne und zuvorkommend durch den sehr sehenswerten Betrieb. Highlight jeder Führung ist der wunderschöne Faßkeller (Chai) und die berühmte Terrasse mit einem einmaligen Blick auf Château Latour und die Gironde. Die Zukunft wird zeigen, ob sich Qualität, angestachelt durch den Erwerb des Nachbargutes Pichon Baron durch Axa und sehr große Investitionen dort, noch weiter steigern läßt. Immerhin hat man angekündigt, den Merlot-Anteil etwas zurückzufahren, ist man jüngst doch etwas gegenüber dem Nachbarn zurückgefallen.

Die neue Fermentationshalle, hell, funktionell und aus Edelstahl.

Da keines der vier Kinder von Madame de Lencquesaing das Gut übernehmen wollte und die Erbschaftssteuergesetze in Frankreich strikt sind, wurde es im Jahr 2006 an das Champagnerhaus Roederer verkauft. Als Gutsdirektorin wurde zunächst Sylvie Cazes eingesetzt, deren Familie Château Lynch-Bages gehört und die heute als Präsidentin der "Union des Grands Crus de Bordeaux" sowie als Stadträtin von Bordeaux wirkt. Ihr Vater war übrigens für einige Jahre im Auftrag von Axa Millesime Direktor des Nachbargutes Pichon Baron, mit dem "die Lalande" quasi immer im direkten Wettbewerb steht.

Die Nachfolge von Sylvie Cazes trat Nicolas Dumineau an, vorher Direktor bei Château Montrose im nördlichen St. Éstephe, ebenfalls ein legendäres 2ème Cru. Mit ihm wurde ein umfangreiches Investitionsprogramm absolviert, u.a. mit dem kompletten Neubau eines Wirtschaftsgebäudes. Einer von vier Barrique-Kellern. Das Château ist auf große Mengen an Wein ausgelegt.


Bücher zu diesem Weingut
David Haziot (Autor), Anne Garde (Fotograf)
Château Pichon - Longueville Comtesse de Lalande
Abrams Books - Englische und gebundene Ausgabe, 208 Seiten (2008)
ISBN: 158479724X

Umfangreiche Biografie dieses berühmten Château, entstanden im Auftrag und enger Zusammenarbeit mit der langjährigen und nicht weniger renommierten Besitzerin Madame May-Eliane de Lencquesaing [mehr lesen...]

Buch in englischer Sprache


Zeitschriftenartikel zu diesem Weingut

Jan-Erik Paulson (text), Pekka Nuikki (Fotos)
Château Pichon-Longueville Comtesse de Lalande
Ein denkwürdiges Lunch mit Madame de Lencquesaing mit vielen Einblicken in die Entwicklung des Châteaus und zahlreichen Verkostungsnotizen kleiner und großer Jahrgänge.