Biserno 2019

Tenuta di Biserno
Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l
Palazzo Gardini
Piazza Gramsci, 9
I-57020 Bibbona (LI)
Italien
www.biserno.it
Klassischer kann ein großer Biserno nicht sein. Das Bukett des 2019ers springt förmlich aus dem Glas mit mächtiger Schokolade, die die reife, süße Frucht umhüllt. Die unglaubliche Qualität der Säure aus dem Bilderbuch-Jahrgang 2019 kaschiert die Kraft und Schwere des Weins und verzaubert mit Frische und Harmonie. Erinnert stark an den großen 2016er. Vielleicht ist 2019 sogar besser, da noch frischer und spannungsgeladener.

Weinbewertung 5 Sterne von 5

jetzt im Shop bestellen

Der Jahrgang 2019 in Bibbona/Bolgheri


Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in 2019 bot das gesamte Spektrum aus Kälte und Hitze, Trockenheit und Regen in einem für die Maremma ungewohnten Ausmaß. Es begann mit einem sehr kühlen April gefolgt von einem regenreichen Mai. Die Vegetation startete dadurch verspätet und entwickelte sich zudem langsam. Als es selbst Anfang Juni noch überdurchschnittlich viel regnete machte der Feuchtedruck trotz relativ niedriger Temperaturen den Weinbergsteams zu schaffen.

Ende Juni drehte das Wetter und es wurde über Wochen sehr heiß und extrem trocken. Das Wachstum beschleunigte sich zuerst, die Trockenheit bremste aber wieder. Ende Juli dann wieder etwas Regen, gerade zur richtigen Zeit, um den Reifeprozess in Gang zu halten. Der für die Qualität so entscheidende August war sehr heiß mit gelegentlichen Gewittern, ideale Bedingungen für ein optimales Lesegut. Die Lese begann noch um einige Tage verspätet erst Anfang September, wurde aber immer wieder durch kurze Gewitter unterbrochen. Die kühlen Herbstwinde trockneten die Trauben aber stets schnell ab und verhalfen den Cabernetsorten zu Frische und Finesse. Bis Mitte Oktober der Regen einsetzte waren alle Weintrauben geerntet und die ersten Olivenhaine auch. Ein weiterer toller Jahrgang an der toskanischen Küste.

zum Jahrgangsbericht 2019

Der Biserno 2019



Der Biserno 2019 ist die pure Verführung mit seiner perfekt gereiften Frucht, viel Druck am Gaumen und einer brillanten Säure.

Schon ohne zu trinken ist der Biserno 2019 leicht zu erkennen. Klassischer kann das Bukett für einen großen Biserno nicht sein. Die mächtigen Schokoladenaromen springen förmlich aus dem Glas und umhüllen so extrem verführerisch die reifen Schwarzkirschen. Die Farbe ist tief rubinrot mit einem leuchtend violetten Rand und schwarzer Mitte. Konzentration und Delikatesse ist das Motto dieses Weins.

Am Gaumen wirkt der Biserno 2019 zunächst verblüffend leicht und fast schlank. Die reiche und süße Frucht entwickelt viel Druck und wirkt richtig knackig. Dazu diese unglaublich harmonische Säure, die dem Wein Leichtigkeit und Finesse verleiht ohne die Tiefe zu überdecken.

Was für eine tolle innere Spannung dieser Wein hat, zeigt der Abgang mit enormer Länge und der ganzen Delikatesse der Frucht und der Säure. Minutenlang zieht die Säure die reifen, ultra präzisen Fruchtaromen über den Gaumen.

Der Biserno 2019 ist dem 2016er nicht unähnlich, hat aber noch mehr Spannung und Frische. Es ist dieses Extra an zusätzlicher Säurequalität, die den 2019er noch weiter heraushebt. In Punkto Reife und Präzision sind beide Jahrgänge auf gleich hohem Niveau. In 10 - 20 Jahren ist das ein herausragender Wein, wenn man die Geduld aufbringt und die Flaschen nicht anrührt. Aber auch heute schon ein großer Wein und ein ganz großer Biserno.

Verkostet im März 2022

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2019 in Bibbona/Bolgheri

Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in 2019 bot das gesamte Spektrum aus Kälte und Hitze, Trockenheit und Regen in einem für die Maremma ungewohnten Ausmaß. Es begann mit einem sehr kühlen April gefolgt von einem regenreichen Mai. Die Vegetation startete dadurch verspätet und entwickelte sich zudem langsam. Als es selbst Anfang Juni noch überdurchschnittlich viel regnete machte der Feuchtedruck trotz relativ niedriger Temperaturen den Weinbergsteams zu schaffen.

Ende Juni drehte das Wetter und es wurde über Wochen sehr heiß und extrem trocken. Das Wachstum beschleunigte sich zuerst, die Trockenheit bremste aber wieder. Ende Juli dann wieder etwas Regen, gerade zur richtigen Zeit, um den Reifeprozess in Gang zu halten. Der für die Qualität so entscheidende August war sehr heiß mit gelegentlichen Gewittern, ideale Bedingungen für ein optimales Lesegut. Die Lese begann noch um einige Tage verspätet erst Anfang September, wurde aber immer wieder durch kurze Gewitter unterbrochen. Die kühlen Herbstwinde trockneten die Trauben aber stets schnell ab und verhalfen den Cabernetsorten zu Frische und Finesse. Bis Mitte Oktober der Regen einsetzte waren alle Weintrauben geerntet und die ersten Olivenhaine auch. Ein weiterer toller Jahrgang an der toskanischen Küste.

Weinbeschreibung



Der Biserno 2019 ist die pure Verführung mit seiner perfekt gereiften Frucht, viel Druck am Gaumen und einer brillanten Säure.

Schon ohne zu trinken ist der Biserno 2019 leicht zu erkennen. Klassischer kann das Bukett für einen großen Biserno nicht sein. Die mächtigen Schokoladenaromen springen förmlich aus dem Glas und umhüllen so extrem verführerisch die reifen Schwarzkirschen. Die Farbe ist tief rubinrot mit einem leuchtend violetten Rand und schwarzer Mitte. Konzentration und Delikatesse ist das Motto dieses Weins.

Am Gaumen wirkt der Biserno 2019 zunächst verblüffend leicht und fast schlank. Die reiche und süße Frucht entwickelt viel Druck und wirkt richtig knackig. Dazu diese unglaublich harmonische Säure, die dem Wein Leichtigkeit und Finesse verleiht ohne die Tiefe zu überdecken.

Was für eine tolle innere Spannung dieser Wein hat, zeigt der Abgang mit enormer Länge und der ganzen Delikatesse der Frucht und der Säure. Minutenlang zieht die Säure die reifen, ultra präzisen Fruchtaromen über den Gaumen.

Der Biserno 2019 ist dem 2016er nicht unähnlich, hat aber noch mehr Spannung und Frische. Es ist dieses Extra an zusätzlicher Säurequalität, die den 2019er noch weiter heraushebt. In Punkto Reife und Präzision sind beide Jahrgänge auf gleich hohem Niveau. In 10 - 20 Jahren ist das ein herausragender Wein, wenn man die Geduld aufbringt und die Flaschen nicht anrührt. Aber auch heute schon ein großer Wein und ein ganz großer Biserno.

Verkostet im März 2022

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
32% Cabernet Franc
32% Cabernet Sauvignon
30% Merlot
6% Petit Verdot
The harvest began in the second week of September 2019 with the Merlot grapes. The Petit Verdot was harvested at the end of September. The harvest ended with the Cabernet Franc and Cabernet Sauvignon, in the last week of September and the first week of October (Angaben des Herstellers).
Die Trauben werden vor und nach dem Entrappen strikt aussortiert. Die Fermentation in Edelstahltanks über ca. 3-4 Wochen wird bei einer Temperatur von 28°C durchgeführt. 15% des Weins durchläuft die malolaktische Gärung in Eichenfässern. Der Rest verbleibt im Stahltank. Danach der Reifung im Barrique über 15 Monate ruht der Wein noch 12 Monate auf der Flasche.
pH: 3,62; Säurewert: 5,2 g/l.
15 Monate, 85% neu

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
32% Cabernet Franc
32% Cabernet Sauvignon
30% Merlot
6% Petit Verdot
The harvest began in the second week of September 2019 with the Merlot grapes. The Petit Verdot was harvested at the end of September. The harvest ended with the Cabernet Franc and Cabernet Sauvignon, in the last week of September and the first week of October (Angaben des Herstellers).
Die Trauben werden vor und nach dem Entrappen strikt aussortiert. Die Fermentation in Edelstahltanks über ca. 3-4 Wochen wird bei einer Temperatur von 28°C durchgeführt. 15% des Weins durchläuft die malolaktische Gärung in Eichenfässern. Der Rest verbleibt im Stahltank. Danach der Reifung im Barrique über 15 Monate ruht der Wein noch 12 Monate auf der Flasche.
pH: 3,62; Säurewert: 5,2 g/l.
15 Monate, 85% neu