Argentiera Superiore 2018

Tenuta Argentiera
Argentiera S.r.L. Soc. Agr.
Via Aurelia 412/A
Località  I Pianali
I-57022 Donoratico (LI)
Italien

www.argentiera.eu
Einen richtig schönen Wein hat die Tenuta Argentiera in 2018 gemacht. Ein Finessewein, fast untypisch für Argentiera. Wunderbare Frucht ohne die übliche Power, ein fröhlicher, verspielter Wein. Toskana? Egal, auf jeden Fall sehr, sehr gut.

Weinbewertung 4 Sterne von 5

Der Jahrgang 2018 in Bolgheri


Jahrgangsbewertung 3 Sterne von 5

Weinreben haben ein langes Gedächtnis und sind damit auch geprägt vom Wetterlauf des Vorjahres. 2017 war in Bolgheri extrem heiß und noch extremer trocken. Lange nach der Ernte kam dann der ersehnte Regen und idealerweise immer mit leichten Schauern ohne Starkregen. Die Wasserreservoire konnten sich so langsam und vollständig über viele Wochen hinweg füllen. Ein an der Küste sehr seltener leichter Frost bedeckte die Weinberge im Winter eine Nacht mit etwas Schnee, ein Ereignis, das höchstens alle 20 Jahre einmal auftritt.

Der Regen setzte sich im Frühjahr fort und sowohl im April als auch im Juli regnete es an mehr als 15 Tagen. Der Feuchtedruck war enorm und viele Winzer mussten eingreifen. Nach einer guten Blüte kam ein schöner und trockener Sommer mit einigen Hitzespitzen, die aber nicht ungewöhnlich waren. Nach einer schwülen und heißen Periode mit weniger Sonne als im Durchschnitt kühlte es in der letzen Augustwoche ab und in schönem Spätsommerwetter mit viel Sonne und Wärme sowie schon richtig kühlen Nächten konnten die Trauben optimal ausreifen. Die Ernte begann, unterbrochen durch einige Regentage, in der letzen Augustwoche mit den frühreifen Merlotparzellen und endete im Oktober mit Cabernet und Petit Verdot. Wenn man rechtzeitig erntete, konnte auch der Ende Oktober einsetzende Regen keinen Schaden mehr anrichten. Insgesamt ein eher kühler, sehr später Jahrgang mit viel Regen, aber nicht zur falschen Zeit.

Jahrgangsbericht 2018

Der Argentiera 2018



Sehr schöne Eleganz und seidenweiche Textur mit einer präzisen Kirsche sind die Markenzeichen des Argentiera 2018.

Einen richtig schönen Wein hat die Tenuta Argentiera in 2018 gemacht. Im Glas zeigt er ein kristallklares Rubinrot mit schwarzer Mitte. Die Nase entwickelt sich zunächst zaghaft mit einer ganz feinen, präzisen schwarzen Kirschfrucht, zu der sich nach einigen Minuten Johannisbeeren und eine ganz dezente Waldbodenaromatik einstellt.

Am Gaumen ist alles Finesse und seidenweiche Testur mit einer erfrischenden Leichtigkeit im Wein, der immerhin 14,5% Alkohol hat. Mittlerer Körper und mittlerer Druck aber alles krass fein und elegant. Dazu diese ganz feine, aber tolle Süße am Gaumen und eine perfekt integrierte Säure.

Abgang zeigt sich die Säure dann markant und trägt die saubere Kirschnote nochmal in den Vordergrund. Dazu passt die super delikate Fruchtsüße, die lange am Gaumen stehenbleibt. Ganz am Schluß doch noch dezente Schokoladenaromen. Im letzten Moment etwas eindimensional.

Der Wein braucht Zeit, um an Gewicht zuzulegen. Ein Finessewein, fast untypisch für Argentiera. Wunderbare Frucht ohne die übliche Power, ein fröhlicher, verspielter Wein. Toskana? Egal, auf jeden Fall sehr, sehr gut.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2018 in Bolgheri

Jahrgangsbewertung 3 Sterne von 5

Weinreben haben ein langes Gedächtnis und sind damit auch geprägt vom Wetterlauf des Vorjahres. 2017 war in Bolgheri extrem heiß und noch extremer trocken. Lange nach der Ernte kam dann der ersehnte Regen und idealerweise immer mit leichten Schauern ohne Starkregen. Die Wasserreservoire konnten sich so langsam und vollständig über viele Wochen hinweg füllen. Ein an der Küste sehr seltener leichter Frost bedeckte die Weinberge im Winter eine Nacht mit etwas Schnee, ein Ereignis, das höchstens alle 20 Jahre einmal auftritt.

Der Regen setzte sich im Frühjahr fort und sowohl im April als auch im Juli regnete es an mehr als 15 Tagen. Der Feuchtedruck war enorm und viele Winzer mussten eingreifen. Nach einer guten Blüte kam ein schöner und trockener Sommer mit einigen Hitzespitzen, die aber nicht ungewöhnlich waren. Nach einer schwülen und heißen Periode mit weniger Sonne als im Durchschnitt kühlte es in der letzen Augustwoche ab und in schönem Spätsommerwetter mit viel Sonne und Wärme sowie schon richtig kühlen Nächten konnten die Trauben optimal ausreifen. Die Ernte begann, unterbrochen durch einige Regentage, in der letzen Augustwoche mit den frühreifen Merlotparzellen und endete im Oktober mit Cabernet und Petit Verdot. Wenn man rechtzeitig erntete, konnte auch der Ende Oktober einsetzende Regen keinen Schaden mehr anrichten. Insgesamt ein eher kühler, sehr später Jahrgang mit viel Regen, aber nicht zur falschen Zeit.

Weinbeschreibung



Sehr schöne Eleganz und seidenweiche Textur mit einer präzisen Kirsche sind die Markenzeichen des Argentiera 2018.

Einen richtig schönen Wein hat die Tenuta Argentiera in 2018 gemacht. Im Glas zeigt er ein kristallklares Rubinrot mit schwarzer Mitte. Die Nase entwickelt sich zunächst zaghaft mit einer ganz feinen, präzisen schwarzen Kirschfrucht, zu der sich nach einigen Minuten Johannisbeeren und eine ganz dezente Waldbodenaromatik einstellt.

Am Gaumen ist alles Finesse und seidenweiche Testur mit einer erfrischenden Leichtigkeit im Wein, der immerhin 14,5% Alkohol hat. Mittlerer Körper und mittlerer Druck aber alles krass fein und elegant. Dazu diese ganz feine, aber tolle Süße am Gaumen und eine perfekt integrierte Säure.

Abgang zeigt sich die Säure dann markant und trägt die saubere Kirschnote nochmal in den Vordergrund. Dazu passt die super delikate Fruchtsüße, die lange am Gaumen stehenbleibt. Ganz am Schluß doch noch dezente Schokoladenaromen. Im letzten Moment etwas eindimensional.

Der Wein braucht Zeit, um an Gewicht zuzulegen. Ein Finessewein, fast untypisch für Argentiera. Wunderbare Frucht ohne die übliche Power, ein fröhlicher, verspielter Wein. Toskana? Egal, auf jeden Fall sehr, sehr gut.

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
Cabernet Sauvignon 50%
Merlot 40%
Cabernet Franc 10%
Handlese aus den besten Parzellen auf 180-200 m Seehöhe und getrennte Vinifizierung.
Fermentation während ca. vier Wochen in Stahltanks bei maximal 28-30° C. Ausbau 18 Monate in Barriques aus französischem Eichenholz (50% neue Fässer), anschließend 12 Monate Reifung auf der Flasche.
18 Monate

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
Cabernet Sauvignon 50%
Merlot 40%
Cabernet Franc 10%
Handlese aus den besten Parzellen auf 180-200 m Seehöhe und getrennte Vinifizierung.
Fermentation während ca. vier Wochen in Stahltanks bei maximal 28-30° C. Ausbau 18 Monate in Barriques aus französischem Eichenholz (50% neue Fässer), anschließend 12 Monate Reifung auf der Flasche.
18 Monate