Sassicaia 2018

Tenuta San Guido
Loc. Capanne, 27
I-57020 Bolgheri (LI)
Italien


www.sassicaia.com


2018 war in Bolgheri wieder einmal ein eher kühler Jahrgang. Ein schöner und weitgehend trockener Sommer lies den heftigen Regen im Frühjahr vergessen. Erste Fassproben zeigen einen Sassicaia 2018 mit intensiven, eleganten Kirscharomen. Seine reife Frucht, seidige Struktur und eine feine Saftigkeit unterstreichen seine Finesse und herausragende Eleganz. Sehr feiner und langer Abgang mit delikater Fruchtsüße und etwas Kakao. Nach aktueller Einschätzung ein super klassischer Jubiläumswein zur 50. kommerziellen Ernte des Sassicaia.
Basis Fassproben. Finaler Blend und Release im Frühjahr 2021.


Tenuta San Guido


Den großen Erfolg von Bolgheri verdankt die Region einem einzigen Wein: dem Sassicaia. Die ersten Pflanzungen von französischen Rebsorten gehen in das Jahr 1944 zurück, als Mario Incisa della Rocchetta die Reben für seinen eigenen Bedarf anpflanzte. Ab 1968 wird der Wein vermarktet und erst Mitte der 80er Jahre gelang der Durchbruch. Heute ist der Sassicaia der berühmteste Wein Italiens und hat fast im Alleingang die Renaissance des italienischen Weins begründet. Bis heute ist er auch stets einer der besten Weine geblieben. Rund 200.000 Flaschen Sassicaia produziert die Tenuta San Guido heute jährlich und die verkaufen sich ab Weingut binnen weniger Stunden an die Distributoren.

Seit 1994 wurde für diesen Wein eigens eine eigene DOC Kategorie "Bolgheri Sassicaia" eingerichtet. Eines der wenigen Kriterien: mindestens 80% Cabernet Sauvignon. Mit dem großen Jahrgang 2006 änderte die Tenuta San Guido ihren Weinstil, nahm Abschied von den enorm fruchtbetonten, extrahierten Weinen und fokussierte auf deutlich mehr Eleganz, eine markantere Säure und verführerische Balance. Mit diesem für Bolgheri eher untypischen Stil konnte man an die großen Erfolge der 1980er Jahre anknüpfen und große Weine machen. Seit dem 2013er Jahrgang eilt der Sassicaia von einem Hype zum nächsten mit dem mehrfachen Titel Wein des Jahres bis hin zur Wiederholung der magischen 100 Punkte. Der Sassicaia ist heute die bedeutendste Weinmarke Italiens und vielleicht sogar der Welt.

Der Jahrgang 2018 in Bolgheri


Weinreben haben ein langes Gedächtnis und sind damit auch geprägt vom Wetterlauf des Vorjahres. 2017 war in Bolgheri extrem heiß und noch extremer trocken. Lange nach der Ernte kam dann der ersehnte Regen und idealerweise immer mit leichten Schauern ohne Starkregen. Der Wasserreservoire konnten sich so langsam und vollständig über viele Wochen hinweg füllen. Ein an der Küste sehr seltener leichter Frost bedeckte die Weinberge im Winter eine Nacht mit etwas Schnee, ein Ereignis, das höchstens alle 20 Jahre einmal auftritt.

Der Regen setzte sich im Frühjahr fort und sowohl im April als auch im Juli regnete es an mehr als 15 Tagen. Der Feuchtedruck war enorm und viele Winzer mussten eingreifen. Nach einer guten Blüte kam ein schöner und trockener Sommer mit einigen Hitzespitzen, die aber nicht ungewöhnlich waren. Nach einer schwülen und heißen Periode mit weniger Sonne als im Durchschnitt kühlte es in der letzen Augustwoche ab und in schönem Spätsommerwetter mit viel Sonne und Wärme sowie schon richtig kühlen Nächten konnten die Trauben optimal ausreifen. Die Ernte begann, unterbrochen durch einige Regentage, in der letzen Augustwoche mit den frühreifen Merlotparzellen und endete im Oktober mit Cabernet und Petit Verdot. Wenn man, wie die Tenuta San Guido, rechtzeitig erntete, konnte auch der Ende Oktober einsetzende Regen keinen Schaden mehr anrichten. Insgesamt ein eher kühlerer, sehr später Jahrgang mit viel Regen, aber nicht zur falschen Zeit.


Noch liegt der Sassicaia 2018 in den Barriques, aber eines ist sicher: das wird ein sehr feiner und sehr eleganter Sassicaia werden.

Der Sassicaia 2018


Um diesen Sassicaia Jahrgang zu verstehen muss man wissen, dass das Wetter Ende August binnen zweier Tage von 35°C auf 18°C während des Tages abkühlte. Der Temperaturschock führte zu einer verlangsamten phenolischen Ausreifung. In der Tenuta San Guido entschied man sich, die Cabernet-Sorten zur Kompensation möglichst lange hängen zu lassen. Das war auch insofern eine glückliche Entscheidung, als durch die großen Temperaturunterschiede am Tag und in der Nacht die Frische und aromatische Komplexität im Wein erheblich zulegen konnte. Die sehr späte Ernte wurde erst am 22. Oktober beendet und das Lesegut konnte regelmäßig mit einer Temperatur von 10-12 °C im Weingut übernommen werden. Um sicherzustellen, dass der hohe Säuregehalt zum optimalen Ergebnis führt, wurden nur Trauben mit absolut perfekt gereiften Kernen verwendet.

Wir durften diesen super klassischen Sassicaia 2018 nun zum Dritten Mal aus dem Fass verkosten und der Wein findet erkennbar seine Balance und sein Profil. Natürlich dominiert der hohe Säuregehalt und verleiht dem Wein eine verblüffende Präzision und Frische bei weniger Körper und Struktur als z.B. 2017. Damit ist der 2018er durchaus ähnlich dem 2008er.

Fassprobe, verkostet im August 2020

1. Fassprobe aus einem neuen Fass. grandiose Kirschnase, mittlerer Körper, öffnet sich spektakulär am Gaumen und bleibt stets seidenweich. Unendlich elegant. Abgang ohne nennenswerte Länge und ohne Gewicht.

2. Fassprobe mit deutlich mehr Struktur und Körper. Am Gaumen eine super delikate, süße Frucht. Extrem langer und wunderbar süßer Fruchtabgang mit großer Komplexität und Vielschichtigkeit.

3. Fassprobe. Begeisternde Nase mit mächtiger Schokolade und feinster, süßer Kirsche. Perfekter Druck am Gaumen mit leicht feinkörnigen Tanninen, die perfekt zur Fruchtsüße passen. Gute Länge und tolle Fruchtsüße im Abgang.

Fassprobe, verkostet im Januar 2020

Verkostungsprobe aus einem Taransaud Fass: sehr feine Nase mit eleganter Kirsche und ganz zart Schokolade. Am Gaumen leicht kühl, Sauerkirsche mit prägnanter, aber wunderbarer Säurestruktur. Im Abgang schöne Fruchtsüße wieder mit Sauerkirsche. Erinnert etwas an den 2014er, aber mit viel mehr feiner Fruchtsüße. Das Volumen der reifen Frucht sollte im Blend noch zulegen. Schönes Potenzial.

Erste Fassprobe des Jungweins im Januar 2019

Eine erste Fassprobe aus dem Vigneto Fritta zeigt einen rubinroten Sassicaia mit intensiven Aromen von Himbeeren, Brombeeren und Sauerkirschen. Der Wein von mittlerem Körper gleitet fein und sehr elegant über den Gaumen. Ein Schmeichler mit intensiver, klarer und ausgesprochen saftiger Frucht und einer ausgeprägten Eleganz und Balance. Auch der Abgang ist delikat, samtig und sehr lang.




Datenblatt


Rotwein
13,5% Alkohol
Cabernet Sauvignon 85%
Cabernet Franc 15%
Die sehr späte Ernte wurde erst am 22. Oktober beendet und das Lesegut konnte regelmäßig mit einer Temperatur von 10-12 °C im Weingut übernommen werden. Um sicherzustellen, dass der hohe Säuregehalt zum optimalen Ergebnis führt, wurden nur Trauben mit absolut perfekt gereiften Kernen verwendet.
24 Monate