Veuve Clicquot La Grande Dame Rosé 2006

Veuve Clicquot
1, place des Droits de l'Homme
F-51100 Reims
Frankreich

www.veuve-clicquot.com
Die Grande Dame Rosé ist das Flaggschiff des Hauses Veuve Clicquot und wird seit 1996 hergestellt. Die Ausgabe 2006 präsentiert sich als kräftiger, dichter und intensiv fruchtiger Champagner mit sehr guter Säurestruktur und feiner Komplexität. Der besonders gut gelungene Pinot Noir zeigt merkliche, aber gut ausgereifte und runde Tannine.

Weinbewertung 3 Sterne von 5

Der Jahrgang 2006 in der Chamapgne


Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in der Champagne in 2006 war sehr wechselhaft. Nach einem sehr kalten Winter und einem Frühjahr mit viel Frost brachte der Frühsommer Hagel, der aber nur moderate Schäden verursachte. Auf einen heißen Juli folgte ein kühler und nasser August. Glücklicherweise folgte darauf ein ungewöhnlich heißer September, der den Trauben nach den diversen Wachstumsschüben und Verzögerungen die notwendige Zeit zum Ausreifen gab. Wer geduldig mit der Ernte wartete, konnte Trauben mit vollfruchtiger und opulenter Aromatik einfahren. Während der ebenfalls optimal ausgereifte Jahrgang 2004 säurebetont ist, erweist sich 2006 als weich, rund und fruchtbetont. Ein Schmeichler für Genießer und Liebhaber des fruchtig-/reichhaltigen Stils. Mit der Zeit werden allerdings auch diese Champagner ihre Balance finden, das Potenzial dieses Jahrgangs ist daher ausgezeichnet.

Der Jahrgang 2006 wurde von vielen Häusern als Jahrgangschampagner deklariert und fast alle überzeugen mit ihrer Qualität.

Jahrgangsbericht 2006

Die Veuve Clicquot Grande Dame Rosé 2006




Die Cuvée "La Grande Dame" wurde erstmals 1972 anläßlich des 200-jährigen Bestehens des Hauses präsentiert, ist immer ein Jahrgangschampanger, wird nur in sehr guten Jahren deklariert und meist als Blanc und seit 1996 erstmals auch als Rosé aufgelegt. Die Trauben stammen aus acht der besten Grands Crus Parzellen, die jeweils einzeln vinifiziert werden. Die Champagner werden in handgeblasenen Flaschen mindestens acht Jahre auf der Hefe gereift, bevor sie vermarktet werden. Die Mengen sind sehr klein, der Preis reicht in die Liga der anderen Prestige-Cuvées. Zielmarkt ist eindeutig die Spitzengastronomie, der Anspruch auf dem Niveau eines Grand Cru Weißweins.

Trotz der teils chaotischen Wetterkapriolen konnte in der Champagne 2006 im September eine reichliche Ernte von sehr gesunden und reifen Trauben eingeholt werden. Bei Veuve Clicquot sortierte man zudem konsequent aus. Die Pinot Noir Trauben waren besonders fruchtbetont und mit einem kräftigen Körper ausgestattet. Der Chardonnay hingegen brachte Fokus, eine mineralische Komponente und eine ausgeprägte Säure mit in den Blend. Der Zusatz von 15% Rotwein aus dem Grand Cru Clos Colin fügte Balance, Frische und komplexe Fruchtaromen hinzu. Ale Trauben der Grande Dame stammen, wie immer, nur aus Grand Cru Lagen.

Vor allem durch die Rotweinkomponente erhält die Grande Dame ihre typisch intensive Farbe mit kupfernen Reflexen. Die Perlage ist sehr fein, aber durchaus kräftig. In der Nase vermischen sich salzige-mineralische Noten mit intensiven roten Früchten, Kirsche und Erdbeere. Mit abnehmender Intensität der Bläschen dringt die komplexe Aromatik des Pinot Noir durch.

Am Gaumen entwickelt die Grande Dame Rosé viel Kraft und Dichte. Die Textur ist seidig, aber mit merklichem Grip der Tannine. Äußerst delikat ist eine intensive Karamell-Note. Ein sehr stimmiger, reicher und vielschichtiger Champagner, der durch die kräftige Säure nie auf die Fruchtseite fällt. Eine weitere Flaschenreife kann das Gesamtbild nur verfeinern.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2006 in der Chamapgne

Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in der Champagne in 2006 war sehr wechselhaft. Nach einem sehr kalten Winter und einem Frühjahr mit viel Frost brachte der Frühsommer Hagel, der aber nur moderate Schäden verursachte. Auf einen heißen Juli folgte ein kühler und nasser August. Glücklicherweise folgte darauf ein ungewöhnlich heißer September, der den Trauben nach den diversen Wachstumsschüben und Verzögerungen die notwendige Zeit zum Ausreifen gab. Wer geduldig mit der Ernte wartete, konnte Trauben mit vollfruchtiger und opulenter Aromatik einfahren. Während der ebenfalls optimal ausgereifte Jahrgang 2004 säurebetont ist, erweist sich 2006 als weich, rund und fruchtbetont. Ein Schmeichler für Genießer und Liebhaber des fruchtig-/reichhaltigen Stils. Mit der Zeit werden allerdings auch diese Champagner ihre Balance finden, das Potenzial dieses Jahrgangs ist daher ausgezeichnet.

Der Jahrgang 2006 wurde von vielen Häusern als Jahrgangschampagner deklariert und fast alle überzeugen mit ihrer Qualität.

Weinbeschreibung




Die Cuvée "La Grande Dame" wurde erstmals 1972 anläßlich des 200-jährigen Bestehens des Hauses präsentiert, ist immer ein Jahrgangschampanger, wird nur in sehr guten Jahren deklariert und meist als Blanc und seit 1996 erstmals auch als Rosé aufgelegt. Die Trauben stammen aus acht der besten Grands Crus Parzellen, die jeweils einzeln vinifiziert werden. Die Champagner werden in handgeblasenen Flaschen mindestens acht Jahre auf der Hefe gereift, bevor sie vermarktet werden. Die Mengen sind sehr klein, der Preis reicht in die Liga der anderen Prestige-Cuvées. Zielmarkt ist eindeutig die Spitzengastronomie, der Anspruch auf dem Niveau eines Grand Cru Weißweins.

Trotz der teils chaotischen Wetterkapriolen konnte in der Champagne 2006 im September eine reichliche Ernte von sehr gesunden und reifen Trauben eingeholt werden. Bei Veuve Clicquot sortierte man zudem konsequent aus. Die Pinot Noir Trauben waren besonders fruchtbetont und mit einem kräftigen Körper ausgestattet. Der Chardonnay hingegen brachte Fokus, eine mineralische Komponente und eine ausgeprägte Säure mit in den Blend. Der Zusatz von 15% Rotwein aus dem Grand Cru Clos Colin fügte Balance, Frische und komplexe Fruchtaromen hinzu. Ale Trauben der Grande Dame stammen, wie immer, nur aus Grand Cru Lagen.

Vor allem durch die Rotweinkomponente erhält die Grande Dame ihre typisch intensive Farbe mit kupfernen Reflexen. Die Perlage ist sehr fein, aber durchaus kräftig. In der Nase vermischen sich salzige-mineralische Noten mit intensiven roten Früchten, Kirsche und Erdbeere. Mit abnehmender Intensität der Bläschen dringt die komplexe Aromatik des Pinot Noir durch.

Am Gaumen entwickelt die Grande Dame Rosé viel Kraft und Dichte. Die Textur ist seidig, aber mit merklichem Grip der Tannine. Äußerst delikat ist eine intensive Karamell-Note. Ein sehr stimmiger, reicher und vielschichtiger Champagner, der durch die kräftige Säure nie auf die Fruchtseite fällt. Eine weitere Flaschenreife kann das Gesamtbild nur verfeinern.

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
Pinot Noir 60%
Chardonnay 40%
(zuzüglich 15% Pinot Noir Rotwein aus dem Clos Colin, Bouzy)
Die Weinlese fand vom 14.-29. September bei sehr guten Wetterbedingungen statt.
Dosage 8 g/l (Brut)

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
Pinot Noir 60%
Chardonnay 40%
(zuzüglich 15% Pinot Noir Rotwein aus dem Clos Colin, Bouzy)
Die Weinlese fand vom 14.-29. September bei sehr guten Wetterbedingungen statt.
Dosage 8 g/l (Brut)