Cuvée Sir Winston Churchill 2004

Pol Roger
1, Rue Henri Le Large
B.P.199 - 51206 Épernay
Frankreich

www.polroger.com
Als kühler Jahrgang mit ansonsten praktisch perfekten Wetterbedingungen zeigen sich die Champagner aus 2004 sehr säurebetont. Der SWC bleibt mit seinem hohen Pinot Noir Anteil aber ein voller, reicher und mit kräftiger Frucht ausgestatteter Champagner und verbindet dies mit einer besonders frischen Säurenote. Ein sehr feiner, langer und balancierter Champagner mit deutlich mineralischer Note. Release September 2015.

Weinbewertung 5 Sterne von 5

jetzt im Shop bestellen

Der Jahrgang 2004 in der Champagne


2004 war in der Champagne ein komplettes Kontrastprogramm zu 2003: eine ruhige und problemlose Vegetationsphase und die größte Erntemenge in der Geschichte der Champagne. Das Frühjahr zeigte keine scharfen Frostperioden, der Sommer war eher kühl, mündete aber in einen warmen, sonnigen September ohne Fäulnisprobleme während der Ernte. Die Ernte konnte relativ spät beginnen und fand bei idealen Bedingungen statt, was rundum zufriedene Gesichter bei den Champagner Winzern hinterließ.

Ideal war der Wetterverlauf für den Chardonnay, während der Pinot Noir teilweise ungleichmäßig ausreifte, was durch eine strenge Traubenselektion ausgeglichen wurde. Wie immer in kühlen Jahrgängen lagen die Säurewerte hoch, die Grundweine zeichneten sich schnell durch eine starke mineralische Note und feine Eleganz aus. Kurz zusammengefasst: der genaue Gegenentwurf zum Jahrgang 2003.

Jahrgangsbericht 2004

Die Pol Roger Cuvée Sir Winston Churchill 2004


Pol Roger Champagne Sir Winston Churchill 2004

Der Jahrgang 2002 ist erst der 15. Sir Winston Churchill Jahrgang seit 1975 und folgt dem großen Champagner-Jahrgang 2002. Die Mengen sind trotz der großen Erntemenge in 2004 sehr klein und wurden ausschließlich in 0,75 l und 1,5 l Flaschen abgefüllt. Die Lese der sehr schön gereiften Trauben erfolgte zwischen dem 18. September und 02. Oktober bei herrlichem Sonnenschein. Die Säurewerte lagen bei sehr hohen 7.1 H2SO4g/l, die Dosage bei 8g/l.

Der SWC ist darauf ausgelegt, mächtig Eindruck zu machen: reife Früchte, ein intensives Hefearoma (oft als Brioche bezeichnet) unterlegt mit feinem Honig und eine nicht enden wollende Zitrusdusche. Und auch der Jahrgang 2004 hält dieses Versprechen, verbunden mit einem Tick mehr Geradlinigkeit und Eleganz. Vielleicht ist es das Geheimnis des SWC, dass er mehr eigenen Charakter zeigt und der Einfluss des Jahrgangs dahinter zurücktritt. Wenn man dann mehrere Jahrgänge querverkostet, kommt dieser Charakter aber doch auf faszinierende Weise zum Vorschein.

Mit nur rund 30.000 bis 50.000 Flaschen bleibt der Winston Churchill eine sehr seltene Prestige-Cuvée. Man spürt die handwerkliche Perfektion und das außerordentliche Traubenmaterial, das dieses Haus zu allererst charakterisiert. Jeder SWC Jahrgang ist ein seltenes Dokument seiner Zeit.

Jahrgangsbeschreibung


2004 war in der Champagne ein komplettes Kontrastprogramm zu 2003: eine ruhige und problemlose Vegetationsphase und die größte Erntemenge in der Geschichte der Champagne. Das Frühjahr zeigte keine scharfen Frostperioden, der Sommer war eher kühl, mündete aber in einen warmen, sonnigen September ohne Fäulnisprobleme während der Ernte. Die Ernte konnte relativ spät beginnen und fand bei idealen Bedingungen statt, was rundum zufriedene Gesichter bei den Champagner Winzern hinterließ.

Ideal war der Wetterverlauf für den Chardonnay, während der Pinot Noir teilweise ungleichmäßig ausreifte, was durch eine strenge Traubenselektion ausgeglichen wurde. Wie immer in kühlen Jahrgängen lagen die Säurewerte hoch, die Grundweine zeichneten sich schnell durch eine starke mineralische Note und feine Eleganz aus. Kurz zusammengefasst: der genaue Gegenentwurf zum Jahrgang 2003.

Jahrgangsbericht 2004

Weinbeschreibung


Pol Roger Champagne Sir Winston Churchill 2004

Der Jahrgang 2002 ist erst der 15. Sir Winston Churchill Jahrgang seit 1975 und folgt dem großen Champagner-Jahrgang 2002. Die Mengen sind trotz der großen Erntemenge in 2004 sehr klein und wurden ausschließlich in 0,75 l und 1,5 l Flaschen abgefüllt. Die Lese der sehr schön gereiften Trauben erfolgte zwischen dem 18. September und 02. Oktober bei herrlichem Sonnenschein. Die Säurewerte lagen bei sehr hohen 7.1 H2SO4g/l, die Dosage bei 8g/l.

Der SWC ist darauf ausgelegt, mächtig Eindruck zu machen: reife Früchte, ein intensives Hefearoma (oft als Brioche bezeichnet) unterlegt mit feinem Honig und eine nicht enden wollende Zitrusdusche. Und auch der Jahrgang 2004 hält dieses Versprechen, verbunden mit einem Tick mehr Geradlinigkeit und Eleganz. Vielleicht ist es das Geheimnis des SWC, dass er mehr eigenen Charakter zeigt und der Einfluss des Jahrgangs dahinter zurücktritt. Wenn man dann mehrere Jahrgänge querverkostet, kommt dieser Charakter aber doch auf faszinierende Weise zum Vorschein.

Mit nur rund 30.000 bis 50.000 Flaschen bleibt der Winston Churchill eine sehr seltene Prestige-Cuvée. Man spürt die handwerkliche Perfektion und das außerordentliche Traubenmaterial, das dieses Haus zu allererst charakterisiert. Jeder SWC Jahrgang ist ein seltenes Dokument seiner Zeit.

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
70% Pinot Noir
30% Chardonnay
Die Weinlese fand zwischen dem 18. September und 02. Oktober statt.
Dieser Champagner wurde erst nach elf Jahren Hefelagerung degorgiert.
kein Barrique

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
70% Pinot Noir
30% Chardonnay
Die Weinlese fand zwischen dem 18. September und 02. Oktober statt.
Dieser Champagner wurde erst nach elf Jahren Hefelagerung degorgiert.
kein Barrique