Varvàra 2019

Castello di Bolgheri
Via Lauretta 7
I-57020 Castagneto Carducci (LI)
Italien

www.castellodibolgheri.eu
Im Stile eines Bolgheri Superiore nutzt der Varvàra 2019 den herausragenden Jahrgang 2019 und präsentiert sich als Wein mit Kraft, wunderbarer Frucht und verblüffender Frische und Präsenz. Ein Wein, der unglaublich viel Spaß macht und gleichzeitig einen Qualitätssprung macht. Und ein Wein, der die Vorfreude auf den Castello di Bolgheri 2019 nur noch mehr steigert.

Weinbewertung 3 Sterne von 5

jetzt im Shop bestellen

Der Jahrgang 2019 in Bolgheri


Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in 2019 bot das gesamte Spektrum aus Kälte und Hitze, Trockenheit und Regen in einem für die Maremma ungewohnten Ausmaß. Es begann mit einem sehr kühlen April gefolgt von einem regenreichen Mai. Die Vegetation startete dadurch verspätet und entwickelte sich zudem langsam. Als es selbst Anfang Juni noch überdurchschnittlich viel regnete machte der Feuchtedruck trotz relativ niedriger Temperaturen den Weinbergsteams zu schaffen.

Ende Juni drehte das Wetter und es wurde über Wochen sehr heiß und extrem trocken. Das Wachstum beschleunigte sich zuerst, die Trockenheit bremste aber wieder. Ende Juli dann wieder etwas Regen, gerade zur richtigen Zeit, um den Reifeprozess in Gang zu halten. Der für die Qualität so entscheidende August war sehr heiß mit gelegentlichen Gewittern, ideale Bedingungen für ein optimales Lesegut. Die Lese begann noch um einige Tage verspätet erst Anfang September, wurde aber immer wieder durch kurze Gewitter unterbrochen. Die kühlen Herbstwinde trockneten die Trauben aber stets schnell ab und verhalfen den Cabernetsorten zu Frische und Finesse. Bis Mitte Oktober der Regen einsetzte waren alle Weintrauben geerntet und die ersten Olivenhaine auch. Ein weiterer toller Jahrgang an der toskanischen Küste.

zum Jahrgangsbericht 2019

Der Varvàra 2019



Im Stile eines Bolgheri Superiore nutzt der Varvàra 2019 den herausragenden Jahrgang 2019 und präsentiert sich als Wein mit Kraft, wunderbarer Frucht und verblüffender Frische und Präsenz.

Im Unterschied zum Castello di Bolgheri wird im Varvara mehr Merlot zu Lasten des Cabernet Sauvignon verwendet. In 2019 ergänzt ein Anteil von 10% Petit Verdot den Blend. Schon im Glas entwickelt sich aus dem leuchtend rubinroten Wein ein fast explosives Bukett von Kirschen, schwarzen Waldbeeren und einer unglaublichen Frische ohne auch nur einem Ansatz von pfeffriger Würze.

Kraftvoll entwickelt der Varvàra am Gaumen seine verführerischen Fruchtaromen und bleibt dabei rund mit bereits sehr gut integrierten Tanninen. Die Säure verleiht ihm stets die notwendige Balance und einen delikaten Zug in den Abgang. Mit einer regelrechten Frischedusche schiebt die herrliche Säure jetzt noch einmal die reife Kirschfrucht in den Vordergrund.

In der Klasse der 25 EUR Weine ist dieser Varvàra 2019 eine echte Ansage und ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis. Die herrliche, schon fröhlich offen wirkende Frucht in Verbindung mit der unwiderstehlichen Frische und Präsenz legt die Messlatte für den Varvàra eine Stufe höher. Wir haben in Bolgheri bislang noch keinen einzigen schwachen 2019er probiert, der Varvàra 2019 ist nicht der erste "best ever" Wein dieses natürlich noch sehr jungen Anbaugebietes. Noch ist kein Superiore auf dem Markt, aber der Thron des Jahrgangs 2016 wackelt schon.

Verkostet im Juli 2021

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2019 in Bolgheri

Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in 2019 bot das gesamte Spektrum aus Kälte und Hitze, Trockenheit und Regen in einem für die Maremma ungewohnten Ausmaß. Es begann mit einem sehr kühlen April gefolgt von einem regenreichen Mai. Die Vegetation startete dadurch verspätet und entwickelte sich zudem langsam. Als es selbst Anfang Juni noch überdurchschnittlich viel regnete machte der Feuchtedruck trotz relativ niedriger Temperaturen den Weinbergsteams zu schaffen.

Ende Juni drehte das Wetter und es wurde über Wochen sehr heiß und extrem trocken. Das Wachstum beschleunigte sich zuerst, die Trockenheit bremste aber wieder. Ende Juli dann wieder etwas Regen, gerade zur richtigen Zeit, um den Reifeprozess in Gang zu halten. Der für die Qualität so entscheidende August war sehr heiß mit gelegentlichen Gewittern, ideale Bedingungen für ein optimales Lesegut. Die Lese begann noch um einige Tage verspätet erst Anfang September, wurde aber immer wieder durch kurze Gewitter unterbrochen. Die kühlen Herbstwinde trockneten die Trauben aber stets schnell ab und verhalfen den Cabernetsorten zu Frische und Finesse. Bis Mitte Oktober der Regen einsetzte waren alle Weintrauben geerntet und die ersten Olivenhaine auch. Ein weiterer toller Jahrgang an der toskanischen Küste.

Weinbeschreibung



Im Stile eines Bolgheri Superiore nutzt der Varvàra 2019 den herausragenden Jahrgang 2019 und präsentiert sich als Wein mit Kraft, wunderbarer Frucht und verblüffender Frische und Präsenz.

Im Unterschied zum Castello di Bolgheri wird im Varvara mehr Merlot zu Lasten des Cabernet Sauvignon verwendet. In 2019 ergänzt ein Anteil von 10% Petit Verdot den Blend. Schon im Glas entwickelt sich aus dem leuchtend rubinroten Wein ein fast explosives Bukett von Kirschen, schwarzen Waldbeeren und einer unglaublichen Frische ohne auch nur einem Ansatz von pfeffriger Würze.

Kraftvoll entwickelt der Varvàra am Gaumen seine verführerischen Fruchtaromen und bleibt dabei rund mit bereits sehr gut integrierten Tanninen. Die Säure verleiht ihm stets die notwendige Balance und einen delikaten Zug in den Abgang. Mit einer regelrechten Frischedusche schiebt die herrliche Säure jetzt noch einmal die reife Kirschfrucht in den Vordergrund.

In der Klasse der 25 EUR Weine ist dieser Varvàra 2019 eine echte Ansage und ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis. Die herrliche, schon fröhlich offen wirkende Frucht in Verbindung mit der unwiderstehlichen Frische und Präsenz legt die Messlatte für den Varvàra eine Stufe höher. Wir haben in Bolgheri bislang noch keinen einzigen schwachen 2019er probiert, der Varvàra 2019 ist nicht der erste "best ever" Wein dieses natürlich noch sehr jungen Anbaugebietes. Noch ist kein Superiore auf dem Markt, aber der Thron des Jahrgangs 2016 wackelt schon.

Verkostet im Juli 2021

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
Cabernet-Sauvignon 60%
Merlot 20%
Cabernet Franc 10%
Petit Verdot 10%
12 Monate

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
Cabernet-Sauvignon 60%
Merlot 20%
Cabernet Franc 10%
Petit Verdot 10%
12 Monate