Guidalberto IGT 2016

Tenuta San Guido
Loc. Capanne, 27
I-57020 Bolgheri (LI)
Italien


www.sassicaia.com


Der Guidalberto 2016 ist ein von großer Finesse und Eleganz geprägter Wein mit präziser, feiner und intensiver Sauerkirsch-Frucht. Ein großer Schmeichler ohne jegliche Aggressivität mit Schmelz und ganz sanftem Druck. Der Stilwechsel beim Guidalberto manifestiert sich immer mehr. Ein ganz neuer Bolgheri-Stil, der sich von vielen anderen Produzenten absetzt - und den Zeitgeist exakt trifft.



jetzt im Shop bestellen


Tenuta San Guido


Rund 200.000 Flaschen Sassicaia produziert die Tenuta San Guido heute jährlich. Hinzu kommen nochmals 150.000 Flaschen des "Guidalberto" und zudem seit 2002 ein Drittwein "Le Difese". Der Guidalberto wird seit dem Jahrgang 2000 produziert, ist nicht klassifiziert und enthält je etwa zur Hälfte Cabernet Sauvignon und Merlot. Bis 2005 wurde der Blend ergänzt um einen kleinen Anteil Sangiovese, da einige Merlot-Pflanzungen noch zu jung für diesen Wein waren. Ganz anders aufgebaut ist der Sassicaia, bei dem kein Merlot und nur Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc verwendet werden. Die Entscheidung der Tenuta San Guido für den Guidalberto basierte auf dem Wunsch, einen Wein mit Merlot-Anteil zu produzieren und einen Wein anzubieten, der früher als der große Bruder Sassicaia trinkreif sein sollte. Der Merlot verleiht dem Wein einen Schub an süßer Frucht und Charme, der ihn fast unwiderstehlich macht. Dabei wirkt er nie fett oder übertrieben.

So ist der Guidalberto ein eigenständiger Wein in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur die Cuvée ist unterschiedlich, die Reben für den Guidalberto wachsen auf eigens zugeordneten Weinbergen links und rechts im oberen Teil der Cipressa genannten Zypressenallee. Ein weiterer Weinberg liegt direkt östlich der Ortschaft Bolgheri. Der Ausbau des Guidalberto erfogt über 15 Monate in Barriques, der abgefüllte Wein ruht vor der Auslieferung nochmals drei Monate auf der Flasche. Mittlerweile erfreut sich der Guidalberto mindestens der gleichen Aufmerksamkeit wie der Sassicaia und wurde wegen seiner Bedeutung für den Handel sogar von der Liv-Ex Weinbörse in London aufgenommen.

Der Jahrgang 2016 in Bolgheri


In ganz Europa zeigte das Wetter in 2016 einen extremen Verlauf: bis in das Frühjahr nass und kühl, änderte sich die Situation ab April komplett mit einem heißen und sehr trockenen Sommer. Vor allem die Trockenheit bremste das Wachstum der Trauben, die klein und hochkonzentriert blieben. Durch das sonnige Wetter auch in Bolgheri bis in den späten Herbst mit ausgesprochen kühlen Nächten ab Anfang September konnte die Frucht aber perfekt ausreifen ohne zu viel Fruchtzucker auszubilden. Diese kühlen Herbstwinde nach Sonnenuntergang nennt man in der Maremma "Brezza Marina". Gleichzeitig bildeten sich sehr hohe Tanninwerte aus, die ebenfalls optimal ausreiften und den Weinen zu einer wunderbaren Balance und Eleganz verhalfen.

Die Tenuta San Guido erntete in 2016 den Merlot ab dem 28. August. Der Cabernet Franc folgte in der 2. Septemberwoche, der Cabernet Sauvignon 10 Tage später.


Reife Frucht und noble Eleganz sind die Markenzeichen dieses sehr feinen Jahrgangs.

Der Guidalberto 2016


Carlo Paoli ist seit einigen Jahren der Gutsdirektor der Tenuta San Guido und verpasst den legendären Weinen des Hauses konsequent einen behutsamen aber merklichen Stilwechsel hin zu mehr Eleganz, Präzision und Komplexität. Er korrigiert damit den übertrieben reichhaltigen und körperreichen Stil der Weine aus der ersten Dekade nach der Jahrtausendwende. Dieser extrahierte "Blockbuster-Stil" wurde oftmals kritisiert und wirkte sich nicht vorteilhaft auf die Lagerfähigkeit der Weine aus.

Mit dem Guidalberto 2014 wurde der Wechsel merklich vollzogen. Es war mutig, diesen vom Wetterverlauf nicht begünstigten Jahrgang dafür auszuwählen. Dass sich ein langer Atem bei der Weinproduktion aber auszahlt, zeigen die tollen Weine aus 2015 und 2016. Insbesondere die Cabernet-Sorten konnten in 2016 zur Perfektion heranreifen. Man kann die Kraft und Dichte dieses Weins an der tiefroten Farbe erahnen, durch die violette Reflexe funkeln. Schon in der Nase dominieren verführerische Sauerkirscharomen. Verblüffend ist das Mundgefühl dieses druckvollen Weins mit einem regelrechten Schmelz und einer seidigen Textur. Die sehr schön ausgereiften Tannine vermeiden jeden Ansatz von Aggressivität, ordnen sich der Finesse und Eleganz des Weins mühelos unter. Die Kirscharomen bleiben bis in den langen Abgang von ungewöhnlicher Reinheit und Präzision.

Ein toller Wein, der aber erst auf den zweiten Blick wirkt. Sicherlich fehlt ihm die Komplexität und das spektakuläre Aromenspiel des Sassicaia, aber für etwa ein Viertel des Preises bekommt man einen exzellent gemachten, sehr feinen und eleganten Schmeichler aus Bolgheri. Immerhin ist das eine Weinregion, die eher für "ko-Tropfen" bekannt ist.

verkostet im Februar 2018


Datenblatt


Rotwein
14% Alkohol
Cabernet Sauvignon 60%
Merlot 40%
Die Lese von Hand begann am 28. August mit dem Merlot und wurde mit dem Cabernet Sauvignon in der zweiten Septemberhälfte bei durchgehend optimalen Wetterbedingungen abgeschlossen. Die Trauben waren bei den Cabernets von großer phenolischer Reife.
Die entrappten Cluster wurden in temperaturkontrollierten Stahltanks zwischen 30°C und 31°C über 10 (Merlot) bis 14 Tage (Cabernet Sauvignon) fermentiert. Nach der malolaktischen Gärung ebenfalls im Stahltank wurde der Wein 15 Monate im Barrique ausgebaut.
15 Monate