Dom Pérignon P3 (brut) 1982

Moët & Chandon
20, Avenue de Champagne
F-51200 Epernay
Frankreich

www.moet.com
Über 30 Jahre hat dieser großartige 1982er Dom Pérignon auf der Hefe gelegen, bevor er degorgiert wurde und in den Handel kam. Naja, in den Handel ist übertrieben, ein paar Flaschen wurden "handverteilt". Der 1982er ist einer der ganz großen Klassiker, einer der größten Dom Pérignons überhaupt, vielleicht nur vom 1996er übertroffen. In der P3 Version lebt dieser Jahrgang nochmals auf, für die wenigen, die eine Flasche ergattern können.

Weinbewertung 4 Sterne von 5

1982 war in der Champagne ein später Jahrgang, doch dann holten die Pflanzen bei perfektem Wetter schnell auf. Alle drei Rebsorten der Region entwickelten sich optimal und rasch zeichnete sich auch eine in der Menge große Ernte ab. Es wurde schließlich das ertragreichste Jahr der Aufzeichnungen in der Champagne, der Ertrag lag dreimal so hoch wie 1981. Das Wetter blieb perfekt mit einem wunderschönen und sonnigen September. Alle Trauben, vom Pinot Noir bis zum Chardonnay, konnten in der ausreichend langen Vegetationsphase ideal ausreifen, denn die sehr späte Lese begann erst zwischen dem 17. und 20. September. Der Jubel in der Champagne über dieses "Wunder" war nicht zu überhören, ein Jahrhundertjahrgang gärte in den Kellern vor sich hin. Der Jahrgang 1982 gehört zu den am meisten deklarierten Vintage-Champagnern bis heute.

Dom Pérignon änderte im Jahr 2014 die Bezeichnung seiner Oenotheque-Serie, die immer größere Bedeutung erlangt. Die erheblich verlängerte Hefelagerung bei diesen Champagnern intensiviert das Geschmackserlebnis erheblich ohne dem Champagner seine Frische und Präsenz zu nehmen. Nach etwa 15 Jahren erreicht ein Dom Pérignon ein zweites Reifeplateau, "Plénitude" genannt und direkt am besten mit dem Wort "Fülle" übersetzt. In der Logik von Dom Pérignon ist das die zweite Plénitude, daher der Name "P2". Die P1 nach sieben Jahren Hefelagerung entspricht der normalen Dom Pérignon Qualität. Vereinzelte Jahre aber lässt man bis zur P3 in den Kellern reifen, was mindestens 30 Jahre oder sogar noch länger dauert. Dom Pérignon Chef de Cave Richard Geoffroy betont, dass seine großen Champagner auch bis zu 100 Jahre auf der Hefe lagern können, ohne Qualitätseinbußen. Die Zeit des Wartens auf diese P5? können wir uns mit dem Genuss eines P3 aus dem Jahre 1982 verkürzen. Offensichtlich liegen noch so viele Flaschen in den Kellern des Hauses, dass man sich für eine Vermarktung dieses großartigen Jahrgangs entschlossen hat.




Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
Pinot Noir
Chardonnay

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
Pinot Noir
Chardonnay