Dom Pérignon Rosé P2 (brut) 1995

Moët & Chandon
20, Avenue de Champagne
F-51200 Epernay
Frankreich

www.moet.com
Seit 2014 heißt es im Hause Dom Pérignon nicht mehr Oenotheque, sondern "P". Der Rosé 1995 ist der erste Rosé in dieser neuen Terminologie und wurde fast 20 Jahre auf der Hefe gelagert. Ein unglaubliches Luxusprodukt, das nur in einzelnen Flaschen erhältlich ist. Kellermeister Richard Geoffroy betont, die P2 Version des Rosé wird durch die Worte "Energie" und "Komplexität" gekennzeichnet.

Weinbewertung 4 Sterne von 5

Dom Pérignon ändert mit diesem Jahrgang die Bezeichnung seiner Oenotheque-Serie, die immer größere Bedeutung erlangt. Die erheblich verlängerte Hefelagerung intensiviert das Geschmackserlebnis und arbeitet die Note nach Toastbrot / Brioche stärker heraus. Nach etwa 15 - bei der Rosé Variante bis zu 20 - Jahren erreicht ein Dom Pérignon ein zweites Qualitätsplateau, "Plénitude" genannt. In der Logik von Dom Pérignon ist das die zweite Plénitude, daher der Name "P2". Die P1 nach sieben (Rosé 8-10) Jahren Hefelagerung entspricht der normalen Dom Pérignon Qualität. Vereinzelte Jahre aber lässt man bis zur P3 in den Kellern reifen, das kann bis zu 40 Jahre dauern. Der für diese weiteren Reifephasen verantwortliche Prozess wird "Autolyse" genannt und bezeichnet die schleichende Selbstauflösung der nach der zweiten Gärung auf der Flasche abgestorbenen Hefezellen. Der feine Brot- oder Toastgeschmack kommt übrigens genau von diesen Hefezellen. Durch die sehr lange Lagerung summieren sich für das Champagnerhaus enorme Kapitalkosten, weswegen diese Luxusprodukte gegenüber der Standardqualität nochmals erheblich teurer sind. Doch der große Erfolg der Oenotheque-Serie gibt Dom Pérignon Recht, sodass die Quoten der in den Kellern eingelagerten Flaschen mit jedem Jahrgang größer werden. Im Sommer des Jahres 2014 erfolgte die Markteinführung des P2 1995 Rosé, der mit dem neuen Namen auch gleich ein neu gestaltetes Etikett in Metall-Look bekam. Spektakulär ist auch die aufwändige Holzkiste, die ganz in Schwarz gehalten ist.

Nach 1990 konnte in der Champagne kein großer Jahrgang mehr geerntet werden, der beste war noch mit Abstand der 1993er. So war das Aufatmen gut zu vernehmen, als 1995 eine sehr gute Ernte eingefahren werden konnte. Der Sommer zeigte sich von seiner schönsten Seite, allerdings gab es im September vereinzelt Regen, was aber nicht schadete. Ab Mitte September und den ganzen Oktober konnte bei trockenen Bedingungen geerntet werden. Fast alle Champagnerhäuser haben den 1995er deklariert, viele richtig tolle Champagner machen können. Wäre da nicht der Schatten des übergroßen 1996er Jahrgangs, der 1995er würde noch viel mehr Beachtung finden. Die 1995er sind komplex und reichhaltig, aber auch sehr gut balanciert. Mit mehr Fleisch und weniger Struktur erinnern sie etwas an die 1988er. Den 1996er wird etwas mehr Lagerpotenzial zugetraut, was im Falle von langer Hefelagerung ja kein Thema ist, denn gerade die Hefelagerung konserviert die Frische auf verblüffende Weise.

Wenn Richard Geoffroy über seine P2/P3 Kreationen spricht, leuchten seine Augen. Er betrachtet diese Versionen als den ultimativen Ausdruck von Dom Pérignon. Die Rosé Champagner von Dom Pérignon zeigen nicht die typische Farbe Pink, sondern eher Kupfertöne. Die Worte, die Geoffroy im Zusammenhang mit den P2 Champagnern immer wieder verwendet sind "Energie" und "Komplexität". Dass man vor 20 Jahren nur eine sehr kleine Auflage von Rosé Champagnern gemacht und noch viel weniger Flaschen in den Kellern aufgehoben hat, versteht sich von selbst. Kleinste Mengen bringt Dom Pérignon nun in den Markt, ein echtes Luxusprodukt im Stile des Hauses LVMH. Schon die schwarze Holzkisten mit eingefrästem Metalletikett ist ein Spektakel. Die Flasche selbst trägt ebenfalls ein hochwertiges Metalletikett, allerdings muss man immer fürchten, dass der Kleber die Metallplatte nicht optimal auf der Flaschenrundung hält.

Die P2 Rosé 1995 ist jenseits eines vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnisses positioniert, genau wie alle P2-Versionen Dafür hat man die Gewissheit, eine ganz besondere Preziose in der Hand und auch im Glas zu haben. Wir sind sehr stolz, dass wir Ihnen einzelne Flaschen hier anbieten dürfen, perfekt gelagert über die gesamte Lagerkette.

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
Pinot Noir
Chardonnay

Datenblatt


Champagner
12,5% Alkohol
Pinot Noir
Chardonnay