Château Clerc Milon

Château Clerc Milon
Rue du Calvaire
Lieu dit Mousset
F-33250 Pauillac

Tel. +33 (0)5 56 41 43 43


www.chateau-clerc-milon.com
Grands Crus Classés du Médoc en 1855


Es gibt viele Weingüter mit dem Titel "Château" in Frankreich und oftmals verbirgt sich dahinter kein Schloss, sondern nur ein kleines Haus. Im Falle von Clerc Milon gab es lange Zeit aber überhaupt kein wirkliches Gebäude. Das hat sich mit dem spektakulären Neubau inmitten der Weinberge von Pauillac grundlegend geändert. Die neue "Unbescheidenheit" ist gleichzeitig ein Signal, dass man es bei der Baron Philippe de Rothschild S.A. nun ernst meint, Clerc Milon, immerhin ein 5ème Cru, ein neues und eigenständiges Profil zu geben. Das 1970 vom Baron Philippe de Rothschild erworbene Gut in der Nähe der Raffinerie verfügte schon immer über großartige Rebflächen, die Vinifizierung wurde jedoch in den anderen Kellern der Rothschild-Güter durchgeführt. Damit ist jetzt Schluß, die Verarbeitung und auch das Team unter der Leitung von Philippe Dhalluin wurden getrennt. Entsprechend groß wurde die Einweihung des neuen, 3.600 qm großen Gebäudes im Juni 2011 auch gefeiert. Ganze 40 Edelstahlfermenter umfasst der Keller, die Vinifikation erfolgt nach dem Stand der Technik gravimetrisch.

Spektakulär ist vor allem die Fassade aus exotischen Hölzern und die riesige Terrasse, die einen phantastischen Blick auf die berühmten Nachbargüter eröffnet. Insbesondere das Gut von Lafite Rothschild ist von hier so gut zu sehen, wie von kaum einem anderen Platz. Das Ganze vermittelt die Anmutung eines Holzhauses oder großen Holzschuppens, pures Understatement.


Die riesige Terrasse bietet einen phantastischen Blick auf die Rebhänge von Mouton und Lafite Rothschild (Lafite rechts im Bild)

Der Name des Gutes stammt von dem ehemaligen Besitzer Jean-Baptiste Clerc, der 1863 verstarb, jedoch zuvor noch Teile des Besitzes verkaufte. Durch Verschmelzung von Rebflächen mit dem Nachbargut Duhart-Milon entstand der heutige Name Clerc-Milon. Duhart-Milon existiert heute noch, gehört bezeichnenderweise dem Nachbar Lafite Rothschild und ist als 4ème Cru klassifiziert. Nach mehrmaligen Besitzerwechseln kaufte 1970 Baron Philippe de Rothschild die wertvollen, aber stark vernachlässigten Rebflächen. Das Markenzeichen, das seit 1983 auch auf dem Etikett zu finden ist, entstammt einem Exponat aus dem Museum des Barons und zeigt ein tanzendes Clown-Paar, eine Arbeit von einem deutschen Goldschmid aus dem 16. Jahrhundert.

Im Laufe der Jahre wurde die Rebfläche von 16 ha in 1970 auf heute 40 ha durch Zukäufe erweitert. Die Fläche ist zu 49% mit Cabernet Sauvignon, 37% Merlot und 11% Cabernet Franc bestockt. Der Rest verteilt sich auf Petit Verdot und Carmenère. Die Qualität der heute sehr fruchtbetonten Weine hat in den vergangenen Jahren konsequent zugenommen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut.