Tenuta Sette Cieli

Società Agricola Tenuta del Sette Cieli srl
Via Sandra Pertini snc
I-57020 La California - Bibbona (LI)
www.tenutasettecieli.com

Über Tenuta Sette Cieli


Den Namen "sette cieli" der Tenuta kann man in etwa mit "im siebten Himmel" übersetzen. Darin drücken sich die Freude über die herrliche Landschaft und gleichzeitig die außergewöhnliche Höhenlage von rund 400 m über dem Tyrrhenischen Meer aus. Von hier aus gibt es nur noch den Himmel über der Tenuta und das kann nur noch der siebte Himmel sein. Der Weg dorthin ist allerdings steinig und führt über eine teilweise steile Schotterstrasse über 5 km in Serpentinen nach oben. Dort oben angekommen spürt man beim Aussteigen die merklich niedrigeren Temperaturen und einen im Vergleich zur Ebene von Bolgheri viel stärkeren Wind. Ach ja, Bolgheri. Die Rebflächen liegen gar nicht mehr in der DOC Bolgheri und sogar noch nicht einmal mehr im Ortsgebiet von Castagneto Carducci, sondern in Monteverdi Marittimo. Kurioserweise befindet sich diese Ortschaft in der Provinz Pisa und nicht mehr in Livorno. Die hier wachsenden Weine sind damit IGP Toscano klassifiziert und befinden sich außerhalb des DOC Gebietes.

AmbrogioCremona Ratti führt das Weingut heute gemeinsam mit Elena Pozzolini
Ambrogio Ratti führt das Weingut heute gemeinsam mit Elena Pozzolini. Gemeinsam treiben sie die Entwicklung mit großen Investitionen weiter voran.

Der 80 ha große Besitz wurde Mitte der 1990er Jahre von Erika Ratti, Tochter des bekannten Textilunternehmers und Seidespezialisten Antonio Ratti aus Como erworben. Damals war die Dame auf der Suche nach einem Refugium für Ihre 60 Pferde (Dressur und Springreiten) in der Toskana. Capalbio war auch eine Option, aber die überwältigende Schönheit dieses Geländes, das seit 50 Jahren umbewirtschaftet in mitten des Macchiawaldes lag, lies keine andere Option mehr zu. Die Aussicht, hier einmal Wein anzubauen spielte damals überhaupt keine Rolle. Sehr schnell merkte Erika Ratti aber in Gesprächen mit Freunden aus der Region, dass das Gelände ein großes Potenzial für exzellente Weine aufwies. Die nur 4 km entfernte DOC Bolgheri war zu diesem Zeitpunkt schon auf einem steilen Weg zu weltweiter Reputation.

Zunächst wurde das Gelände mit riesigen Trockenmauern terrassiert und dann ab 2001 mit den in der Region üblichen Bordeauxsorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Petit Verdot und sogar Malbec bestockt. Der erste Jahrgang des neuen Weinguts war 2005, ein INDACO genannter Blend aus Cabernet Sauvignon, Malbec und Merlot. Leider verstarb Erika Ratti bereits ein Jahr später und das Weingut wurde treuhänderisch geleitet, bis ihr Sohn, Ambrogio, nach seinem Studium die Leitung ab 2012 übernahm. Ambrogio suchte für das Weingut eine erfahrene önologische Kompetenz und fokussierte auf jemanden, der sowohl die Weinberge als auch den Keller ganzheitlich verantworten konnte.

Tenuta Sette Cieli
Wunderbare Abendstimmung im beginnenden Herbst 400 m hoch über dem Meer.

Bereits 2013 konnte er mit Elena Pozzolini diese Position ideal besetzen. Die damals gerade 30-jährige dynamische und zielstrebige Toskanerin mit Önologie-Diplom der Universität Pisa und ausgeprägter Liebe für den Sangiovese hatte bereits Stationen in Süd-Amerika, Australien und Kalifornien absolviert und erwies sich als Ideengeberin und Motor einer beeindruckenden Entwicklung der Weinqualitäten. Heute leitet sie als CEO das Weingut mit Schwerpunkt Weinberge und Keller und verhilft den Weinen zu einer konsequenten Terroir-Transparenz. Seit einiger Zeit experimentiert sie tatsächlich auch mit Sangiovese, der auf Sette Cieli ähnliche Bedingungen wie im Chianti vorfindet. Im Laufe der Zeit wurde die Rebfläche in der Höhenlage von Sette Cieli, von der aus man einen herrlichen Ausblick auf den ersten Weinberg des Sassicaia auf dem Berg Castiglioncelli genießt, auf 10 ha erweitert.

Tenuta Sette Cieli
Die Toskana wie aus einem Bilderbuch. Zum Meer sind es etwa 10 km Luftlinie.

Auf Sette Cieli befinden sich nur die Weinberge und ein Privathaus der Familie, in dem für geladene Gäste gelegentlich Verkostungen durchgeführt werden. Die Trauben fährt man hinunter in die Ebene nach Bibbona, das außerhalb der DOC Bolgheri liegt. Dort werden die Trauben verarbeitet, ausgebaut und abgefüllt.

Schon länger drängte sich der Wunsch auf, auch Wein in der DOC Bolgheri zu machen. Nachdem Sette Cieli eine kleinere Parzelle in der Ebene pachten konnte, eine weniger optimale Lösung, gelang nach 2-jähriger Verhandlung in 2018 der Kauf eines großen Waldstücks an der Strasse nach Sette Cieli, das in der Ebene und noch innerhalb der DOC Bolgheri mit 5 ha Weinreben bestockt war. Die Fläche wird derzeit auf biologischen Anbau umgestellt und in Kürze kommt der erste Jahrgang des noi4 ("wir 4 Rebsorten") auf den Markt. Lage (60 m Seehöhe), Boden (kaum Steine, mehr Sandanteile), Mikroklima (deutlich wärmer) und der Charakter dieses Weins unterscheiden sich signifikant von den Weinen aus der Höhenlage. Da aber auch diese Parzelle mitten in einem großen Macchiawald liegt, ist der wunderbare Duft der toskanischen Kräuter ein gemeinsames und verbindendes Markenzeichen der Weine. Etwas weiter oben, aber immer noch innerhalb der DOC wird gerade ein weiterer Weinberg angelegt. Pläne für den Bau eines eigenen Weinguts in der DOC Zone werden stehen ebenfalls vor der Realisierung.

Bislang produziert man auf Sette Cieli drei Etiketten aus der Höhenlage. Hauptwein und ist der erwähnte INDACO. Der Name bedeutet "Indigo" und bezeichnet die typische, tiefblaue Verfärbung der Wälder während des Sonnenuntergangs. Als klassischer Zweitwein steht der fruchtbetonte YANTRA, dessen Blend aus Cabernet Sauvignon und Merlot besteht. Seit 2009 füllt man auch einen reinsortigen Cabernet Franc ab, dessen Etikett den Namen SCIPIO trägt. Als Top-Wein der Tenuta wird er in schwachen Jahren nicht produziert.