Chablis


Rund um das kleine und malerische Städtchen Chablis erstrecken sich über 20 Gemeinden 6.800 ha Chardonnay-Reben. Der dort typische und einmalige Muschelkalkboden ist die Grundlage für sehr große, berühmte und terroirgeprägte Weißweine. Die Qualitätsspitze liegt direkt oberhalb der Ortschaft Chablis auf den 100 ha der sieben Grand Cru Lagen Bougros, Preuses, Vaudésir, Valmur, Grenouilles, Les Clos und Blanchot.


Die Grand Crus Lagen des Chablis

Nach der klassischen Burgunderklassifikation folgen die Chablis Premier Crus (750 ha), die Chablis-Village-Weine (4.400 ha) und der Petit Chablis (1.550 ha). Der Chablis wurde seit den 1980er Jahren typischerweise im Barrique ausgebaut, wenn auch in den vergangenen Jahren der Holzeinsatz wieder sehr stark reduziert wurde. Unbestreitbar aufwändig ist der Weinanbau in dieser weit nördlichen Region (nur 130 km nach Paris) mit seinen zahlreichen Frösten im Frühjahr.

Chablis-Weine aus Premier Cru oder - noch besser - Grand Cru Lagen zeigen eine ungeheure Aromenfülle und ausgeprägte, angenehme Säure. Fülle und Stärke erhöhen sich bei den besten Weinen noch im Laufe einer mehrjährigen Lagerung, bei der sich der Wein in einen satten Geldton verfärbt.



Die Ortschaft Chablis selbst ist ein romantisches Städtchen, das touristisch exzellent ausgebaut ist (Restaurants und Hotels in allen Kategorien, schöne Läden und Geschäfte) und das den Weineinkauf mit zahlreichen Kellern und Vinotheken leicht macht.