Auktionsrekorde für moderne Kunst

15. November 2013 English




Jeff Koons mit Dom Pérignon 2003 Rosé
Aus dem Atelier von Jeff Koons. Hier die von ihm gestaltete Flasche Dom Pérignon 2003 Rosé mitten in seiner Skulptur.

Beginnen wir unsere Kunstreise bei Platz 3 der teuersten Kunstwerke dieser Woche: die Skulptur "Balloon Dog" von Jeff Koons brachte 58,4 Mio. US$ bei einer Auktion von Christie`s in New York. Das ist der höchste Preis, der für eine Skulptur eines lebenden Künstlers je bezahlt wurde. Champagnerfreunden ist der Name derzeit mehr als geläufig, da Dom Pérignon rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft eine Sonderetikettierung und -verpackung von Jeff Koons für den Rosé 2003 und den Blanc 2004 heraus gebracht hat. Unter dem Titel "Balloon Venus" entstand ein dem Hund sehr ähnliches Kunstwerk in leuchtendem Rosa.

Jeff Koons Etikett für den Mouton Rothschild 2010
Bereits für den Jahrgang 2010 verpflichtete Mouton Rothschild Jeff Koons zur Gestaltung des großartigen Jahrgangs.

Bereits vor einem Jahr brachte Mouton Rothschild ein Künstleretikett von Jeff Koons für seinen Spitzenjahrgang 2010 heraus. Die Basis für das 2010er Etikett bildet das Fresco "Geburt der Venus" aus Pompeii. Darüber zeichnete er mit Silber unterhalb der Venus ein Gefäß und darin ein Segelschiff, das die Gironde entlang segeln könnte, während das Gefäß bereit ist zur Aufnahme des edlen Weines. Kein Zweifel: Jeff Koons ist am Zenit seiner Berühmtheit angekommen und aktuell der teuerste lebende Künstler dieser Erde.

Andy Warhol mit dem Dom Pérignon 2000
Der bekennende Dom Pérignon Liebhaber Andy Warhol gestaltete das Etikett zwar nicht aktiv selbst, es ist aber in seinen typischen Farbeffekten gehalten.

Auch die Nummer zwei der teuersten Auktionspreise ist in Champagnerkreisen kein Unbekannter und auch sonst vielleicht einer der berühmtesten Künstler unser Zeit: Andy Warhol. Sein Werk "Silver Car Crash (Double Disaster)" von 1963 erzielte bei Sotheby`s mehr als stolze 105,4 Mio. US$. Es war wieder das Haus Dom Pérignon, das vor wenigen Jahren den Jahrgang 2000 mit einem Sonderetikett von Andy Warhol versah. Die in verschiedenen Farben gehaltenen Etiketten zieren heute extrem gesuchte Sammler-Flaschen.

Das Etikett des 1990er von Francis Bacon
Das Etikett des 1990er von Francis Bacon.

Den höchsten Preis in dieser bemerkenswerten Auktionswoche erzielte ein Gemälde von Francis Bacon. Ein unbekannter Sammler bezahlte bei Christie`s in New York inklusive Aufgeld 142,4 Mio. US$ für das Triptychon "Three Studies of Lucian Freud" aus dem Jahr 1969. Auf drei Bildern portraitiert Francis Bacon seinen Freund Lucian Freud, der ebenfalls ein berühmter Maler ist. Der Auktionspreis markiert einen noch nie erzielten Rekordpreis für ein Gemälde. Sowohl Francis Bacon als auch Lucian Freud finden sich wie Jeff Koons und viele andere bedeutende Künstler auf Etiketten von Mouton Rothschild-Flaschen.

Francis Bacon, der 1992 verstarb, gestaltete das Etikett des 1990er Jahrgangs, eigentlich ein großer Bordeaux-Jahrgang. Nur auf Mouton Rothschild wollte dieser Wein nicht so recht gelingen. Das düstere und in schwarzem Hintergrund gemalte Bild steht damit im Kontrast zu dem hellen, ja fröhlichen Bild Lucian Freuds, das ein Zebra und eine kleine Palme zeigt. Auch der Jahrgang 2006 ist ein Gegensatz: eigentlich ein schwächerer Jahrgang, aber Mouton konnte einen hervorragenden Wein produzieren, sicher einer der besten Bordeaux in diesem Jahr. Für Mouton war es ein Jahr sprunghafter Qualitätsverbesserung mit der Einführung gezielter Parzellenvinifizierung.

Das Etikett des 2006er von Lucian Freud
Das Etikett des 2006er von Lucian Freud.



zu den Produktdetails...

Dichtes, undurchdringliches Rubinrot und in der Nase feine schwarze Brombeeren und dezente Schokolade. Toll am Gaumen mit wunderbarer Balance aus Frucht und Säure. Sehr frisch, perfekte Säure und Harmonie. Ein eher leichter Wein mit Balance und Harmonie, den man aber nicht unterschätzen sollte.

42,90 €

0,750 l (57,20 €/l)

zu den Produktdetails...

Der Guidalberto ist zwar als Zweitwein des Sassicaia positioniert, jedoch sehr eigenständig. Während im Sassicaia kein Merlot verwendet wird, besteht die Cuvée des Guidalberto je zur Hälfte aus Merlot und Cabernet Sauvignon ergänzt durch einen kleinen Anteil Sangiovese. Entsprechend zugänglich und fruchtbetont ist dieser Wein, der immer beliebter wird, ein Sassicaia eben zu einem Bruchteil des Preises des großen Bruders.

64,90 €

0,750 l (86,53 €/l)

zu den Produktdetails...

Das Champagnerhaus Krug hat den neuesten Jahrgang seines berühmten Einzellagen-Champagners Clos du Mesnil vorgestellt: 2003. Das ist eigentlich eine große Sensation, denn der CdM ist ein reinsortiger Chardonnay Champagner und 2003 war nun alles andere als ein großes Chardonnay-Jahr. Die absolut rigorose Selektion führte zur kleinsten Ernte seit der Einführung dieses Produktes 1979. Ganze 8.671 Flaschen und 659 Magnums, nicht viel mehr als die Hälfte der üblichen Menge, wurden produziert. Der Champagner ist für das Hitzejahr ungewöhnlich aromatisch, mit Noten von Honig, Quitte und Zitrusfrüchten und sehr harmonisch. Seine Ausdrucksstärkte und Präzision beeindruckt ohne Übermaß.

1.199,00 €

0,750 l (1.598,67 €/l)