Château Mouton Rothschild - Weinprobe & Kunst

1924/1945-2003



Buch bei Amazon kaufen...
Ralf Frenzel (Herausg.)
Auflage: 1 (2007)
Verlag Tre Torri Verlag, ISBN: 393796357X

Covertext:
Innige Symbiose von Kunst und Wein. Mit den Künstleretiketten von Château Mouton Rothschild ist seit 1924 ein Stück Wein-, Kunst- und Zeitgeschichte entstanden, die dieser Band genussvoll dokumentiert.
Unser Eindruck:
Eine der berühmtesten und erfolgreichsten Marketingmaßnahmen beginnt im Jahr 1924 und setzt sich ungebrochen bis heute fort. Dabei hatte der junge Baron Philippe de Rothschild erst 1922 die Leitung des Weingutes, auf dem damals einiges im Argen lag, übernommen. Wie so vieles andere in seinem jahrzehntelangen Wirken im Bordelais auch, geriet seine Idee, jedes Jahr die Gestaltung der Etiketten einem Künstler zu überlassen, zu einem grandiosen Erfolg. Dabei konnte er sich mit seiner Idee erst 1945 durchsetzen, dann ließ er sich jedoch nicht mehr davon abbringen. Die hervorragenden Kontakte in die Kunstszene verhalfen ihm dabei, die berühmtesten zeitgenössischen Künstler für das Etikettenprojekt zu gewinnen. Teilweise wurden die Werke extra für die Etiketten geschaffen, teilweise wurden bestehende Werke übernommen oder angepasst, ein relativ kleines Etikett setzt ja enge Rahmenbedingungen.

Die Künstleretiketten von Mouton sind, wie die Weine selbst, längst Legende und machen das Gesamtkunstwerk Wein & Etikett zu einem hochbegehrten Sammlerobjekt. Über die Etiketten wurde schon viel geschrieben, fast alles ist also bekannt (z.B. auch die seltenen Ausnahmen, in denen keine Künstleretiketten zum Einsatz kamen - 1977, 2000, 2003). Selten sind auch komplette Sammlungen aller Weinjahrgänge und noch seltener Komplettverkostungen aller dieser Jahrgänge, die Weine einschließlich Flaschen kosten ein halbes Vermögen. Eine solche Probe im Jahr 2006 war Anlass, das zu besprechende Buch entstehen zu lassen.

Der Tre Torri Verlag präsentiert mit "Château Mouton Rothschild - Weinprobe & Kunst" ein sehr hochwertiges und aufwändig gemachtes Buch, in dem Kunst und Wein zu einer Einheit zusammenwachsen. Jeder Jahrgang wird auf insgesamt vier Seiten präsentiert, davon zwei Bildseiten mit einer Großaufnahme der verkosteten Flasche und einer Detailaufnahme des Etiketts. Eine Textseite ist dem Wein und den entsprechenden Verkostungsnotizen von Pekka Nuikki, einem der führenden Weinexperten, und eine Textseite dem Künstler und seinem Etikett gewidmet. Alle Texte sind auf Deutsch und auf Englisch abgedruckt, ein deutlicher Hinweis auf die internationale Leserschaft.

Das Buch enthält zudem eine sehr sachkundige Einführung in die Weine und das Château Mouton Rothschild sowie ein großformatiges Bild aller Weinflaschen, das auch als Poster erhältlich ist. Der Rezensent geht davon aus, dass der Verlag die Bildrechte an den Etiketten erworben hat, den Mouton Rothschild hat diese urheberrechtlich geschützt und verfolgt wohl Schutzrechtsverletzungen relativ konsequent, was dazu führt, dass kaum mehr eine Website diese herrlichen Etiketten abbildet, auch weinrouten.de nicht.

Das vorliegende Buch kostet knapp 100 Euro, was ein sehr stolzer Preis ist. Dafür wird aber auch sehr viel geboten: das Buch ist wunderschön gemacht, die Etiketten sind in der Vergrößerung perfekt abgelichtet und besser zu sehen als auf mancher Originalflasche. Viele der angebotenen Informationen sind zwar auch auf andere Weise erhältlich, nicht zuletzt zeigt sich auch die Website von Mouton Rothschild selbst recht auskunftsbereit. Dennoch wurde es Zeit für dieses Buch, das die Herzen aller Mouton- und Kunstliebhaber (und davon wird es wohl zahlreiche geben) höher schlagen lässt. Eine komplette Darstellung aller Etiketten und deren Künstler sowie Hintergrundinformationen zu den kleinen Meisterwerken ist eine ebenso naheliegende wie auch großartige Idee. Der fünfte Bewertungsstern wird diesem Buch ausschließlich deswegen verweigert, weil das Buch eher ein Bildband als ein Weinbuch darstellt. In dieser Hinsicht ist es jedoch perfekt und für jeden Mouton-Fan ein "must have". Ziemlich sicher wird dieses Buch in Bälde genauso schwer aufzutreiben sein wie mancher Jahrgang von Mouton, vielleicht sollte man eine 12 Kiste davon horten ...

Unsere Bewertung: