Domaine Jacques Selosse

Corinne, Anselme und Guillaume Selosse
59 Rue de Cramant
F-51190 Avize

Tel. +33 (326) 575 356

a.selosse@wanadoo.fr
www.selosse-lesavises.com



Anselme Selosse ist so etwas wie ein kompletter Gegenentwurf zu den großen Champagner-Marken. Kommt es diesen auf Masse und möglichst immer auf den gleichen Geschmack an, so findet man im Hause Selosse einen echten Winzer aus Überzeugung, der die Schwankungen der Natur so präzise wie es eben geht in die Flaschen bringen möchte. Der damit verbundene hohe Aufwand kann aber nur in kleinen Mengen realisiert werden. Das Ergebnis sind höchst individuelle Champagner mit markantem Eigencharakter, die man sofort erkennt. Erst 1948 vom Vater gegründet verfügt Selosse heute nach bescheidenen Anfängen über etwas mehr als 7 ha Rebfläche. Geprägt hat Anselme seine Zeit ab 1974 an der Weinbauschule in Beaune. Seine Champagner werden oft auch als weiter verarbeitete, große Burgunderweine bezeichnet. Sie zeichnen sich durch eine enorme Konzentration und ausdrucksstarke Terroir-Interpretation aus.

Das Champagnerhaus Selosse befindet sich im Zentrum von Avize und damit inmitten der besten Weinbergslagen der berühmten Côte des Blancs, also dem Kerngebiet des Chardonnay mit Grands Crus Status. Auch einige Lagen mit Pinot Noir aus den Montagne de Reims gehören dazu. Schwerpunkt bleibt aber der Chardonnay. Um den Charakter der Weine optimal zu konservieren, bemüht sich Anselme Selosse, den Eingriff des Winzers zu minimieren. Im Weinberg wird biologisch gearbeitet aber ohne Dogmatik. Dies gilt auch für die Kellerarbeit: Verzicht auf Zuchthefen und moderater Einsatz von Holz. Ausgebaut werden die Weine in 225 l bzw. 400 l Fässern. Geduldig wartet Anselme Selosse auf das Reifen der Weine, das er als Stärkung interpretiert. Selbst auf seiner Preisliste befindet sich ein deutlicher Hinweis, die Champagner minimal ein Jahr im Keller liegen zu lassen und nicht sofort zu öffnen.

Anselme Selosse ist ein begeisternder und höchst interessanter Gesprächspartner.

So eigenständig wie seine Weine ist Anselme Selosse selbst. Man könnte den Eindruck gewinnen, sie drücken noch mehr die Persönlichkeit des Winzers als das Terroir aus. Als charismatischer Querdenker und Quermacher macht er aus seiner Sicht der Dinge kein Geheimnis. Er erinnert ein wenig an Elio Altare im italienischen Piemont, dessen Einfluss auf die Entwicklung der Region ähnlich ausgeprägt war. Auch für Elio Altare war das Burgund prägend für seine Philosophie, mit den Regeln zuhause zu brechen. Ein Gespräch mit Anselme Selosse ist in jeder Hinsicht anregend. Man trifft auf einen Mann, der von tiefer Philanthropie geprägt ist, er mag die Natur und die Menschen und zollt beiden ehrlichen Respekt. Diesen erwartet er aber auch von den anderen. Als Hotelier muss er hier aber auch leider immer wieder negative Erfahrungen wegstecken. Wenig begeistet ist er auch von den Sozialisten in Frankreich, das durch ihren Einfluss über viele Jahre einen stetigen wirtschaftlichen Abschwung hinnehmen musste.

Ergebnis der intensiven Arbeit sind jährlich zwischen 40.000 und 50.000 Flaschen Champagner. Der "Brut Initiale" markiert den Einstieg in eine Produktpalette aus Blancs de Blancs und sechs Lagenchampagnern, drei auf Basis Pinot Noir, drei auf Basis Chardonnay. Hinzu kommen Jahrgangs-Champagner, in 2012 wurde gerade der grosse 2002er präsentiert. Wo bekommt man nun diese Champagner? Nirgends! Die Nachfrage ist derart enorm, dass Gäste mit großen Hinweiszetteln informiert werden, dass man leider keinen Wein / Champagner verkaufen könne. Aber Anselme Selosse macht auch Ausnahmen: wenn man Glück hat, darf man eine, zwei oder auch drei Flaschen kaufen - eine große Ehre. Als Champagner mit Burgunder-Charakter sind die Produkte der Maison Selosse vor allem von der Spitzengastronomie als ideale Speisenbegleiter gesucht.

2011 eröffnete in diesem Herrenhaus ein kleines, luxuriöses Hotel mit hochklassiger Gastronomie "LES AVISÈS".

Ein entsprechendes Erlebnis bietet das Haus Selosse gleich auf dem Weingut. 2007 konnte Selosse am Ortsausgang von Avize das Anwesen des Champagnerhauses Bricout erwerben. Das Weingut ging 2009 in Betrieb, die Renovierung und der Ausbau des Herrenhauses in ein kleines, luxuriöses Hotel dauerte bis 2011. Entstanden ist eine Oase in der Hotellandschaft der Champagne. Nur 10 Zimmer garantieren ein persönliches Ambiente, der Service ist mehr als freundlich und zuvorkommend. Der extrem hochwertige Innenausbau läßt beim Gast keine Wünsche offen. Hausgäste können in dem kleinen Restaurant im gleichen Gebäude tafeln. Meisterkoch Stéphane Rossillon präsentiert ein einziges, täglich wechselndes Menü auf höchstem Niveau. Und die Weine des Hauses kann man - wenn schon nicht kaufen - dann doch zumindest zum Trinken bestellen.

Das Haus Selosse ist in jeder Hinsicht einer der absolut führenden Betriebe in der Champagne.

Im Barrique-Keller sieht es genauso aus wie im Burgund.