Dom Pérignon Rosé 2002 vorgestellt

24. Januar 2013




Die offizielle Präsentation des lange erwarteten Dom Pérignon Rosé erfolgte am 23. Januar 2013 in Istanbul, dem Sinnbild des Brückenschlags zwischen den großen Märkten Asiens und Europas. Dass der 2002er Jahrgang auch bei Dom Pérignon ein ganz großer ist, hat der Blanc bereits eindrucksvoll bewiesen. Diesen sehr hoch bewerteten Champagner zeichnet eine Kombination von Frucht, Kraft und Tiefe sowie eine wunderbare Cremigkeit aus. Ein Klassiker heute schon und ein sofortiger Trinkgenuß auf höchstem Niveau. Ganz anders als der 2003er, der von viel vordergründigerem Charakter ist, ein Kraftprotz und kein Schmeichler. Nun also kommt der 2002er in der Rosé-Variante, zu einer Zeit in der sich die großen Rosé-Champagner von leichten, süßlich-gefälligen Weinen hin zu großartigen Charakter-Darstellern entwickeln.

Der neue Rosé-Jahrgang wird - wenn die offiziellen Feiern absolviert sind - im Laufe des Februars 2013 verfügbar sein. Eine erste Bewertung liegt von Antonio Galloni, dem für die Champagne zuständigen Verkoster von Robert Parker vor. Und der ist begeistert, vergibt 98 Punkte. Eine so hohe Bewertung hat es bislang nur ein einziges Mal gegeben: für den 1996er Dom Pérignon. Die Klasse des Jahrgangs beruht auf dem fast optimalen Wetterverlauf in 2002. Während es in Südfrankreich ein schwacher Jahrgang war, wurden die nördlichen Regionen Burgund und die Champagne mit einem großen Jahr verwöhnt. Das warme und trockene Frühjahr bescherte eine quasi optimale Blüte. Der lange sonnige und warme Sommer wurde immer nur kurz durch Regenperioden unterbrochen, gerade genug, um das Wachstum zu fördern. Das gute Wetter hielt bis in den Herbst an und überstand auch die kritische Lesezeit. Ein so gut wie perfektes Jahr also.

Geradezu perfekt lief auch der Verkauf dieses Champagners, dessen Legende sich bereits vor der öffentlichen Präsentation aufbaute. Innerhalb weniger Stunden! war der Rosé 2002 ausverkauft, einzelne Händler erzielten in weniger als einer Stunde fast den Umsatz des gesamten Vorjahres mit Moet. Noch nie wurde ein neues Produkt bei Moet Hennessey so schnell ausverkauft. Die eher konservative Revue de Vin de France beschreibt den Champagner nur mit den Worten "eine Ikone" und vergibt 18,5/20 Punkten, nur zwei Champagner liegen selbst in diesem Ausnahmejahrgang darüber. Es sind diese Geschichten, die einzelne Weine zu Legenden erheben. Dass sie nicht zu kaufen und nur noch über Auktionen erhältlich sind gehört dazu.

zu den Produktdetails...

Kaum vorstellbar, aber wahr: nach dem herausragenden Jahrgang 2013 legt der 2015er sogar noch einen Tick zu. Eine verführerische, reife und süße Kirschfrucht entwickelt sich am Gaumen mit Kraft und cremiger Textur aus Samt und Seide. Eine wunderbare Frucht-Säure Balance trägt den vielschichtigen und körperreichen Wein mühelos in ein langes und schon fast dramatisches Finale. Ein super-hedonistischer, großer Sassicaia, der nicht nur mit seiner unwiderstehlichen mediterranen Aromatik verführt. Der Sassicaia 2015 wurde vom Wine Spectator zum Wein des Jahres 2018 gewählt.

339,00 €

0,750 l (452,00 €/l)

zu den Produktdetails...

Ein Champagner von großer Statur mit feinster Frucht und wunderbarer Eleganz. Die feinen, süßen Fruchtaromen lösen sich in perfekt dosierter Zitrusfrische mit Nussaromen in bester Delikatesse auf. Dieser Vintage 2006 hat vielleicht nicht die Dichte eines Sir Winston Churchill aber weit ist er davon nicht entfernt.

179,00 €

1,500 l (119,33 €/l)

zu den Produktdetails...

Ein großer Rosé-Champagner, der durch seine Balance aus Säure und Frucht beeindruckt. Wunderbar eingebundene Tannine und ein langes, durch die frische Säure dominiertes Finale zeugen von einem außergewöhnlich sonnenverwöhnten Sommer. Etwa zwei Drittel Pinot Noir verleihen dem 90er Rosé, der im März 2011 degorgiert wurde, Volumen und eine außergewöhnliche Delikatesse.

269,00 €

0,750 l (358,67 €/l)