Der Bartolo Mascarello Barolo 2009


Weinbewertung 4 Sterne von 5


Der Barolo Bartolo Mascarello 2009 zeigt ein wunderbares Aroma von Kirschen, roten Früchten und Blumen. Ein sehr eleganter Wein mit großem Lagerpotenzial.

Wenn im Barolo-Gebiet jemand mit herausfordernd warmen Jahrgängen zurecht kommt, dann ist es Bartolo Mascarello. Und genauso ist es gekommen. Der Barolo 2009 zeigt die Schwächen des Jahrgangs nicht, die Tannine sind wunderbar gereift, die kraftvolle, reife Frucht harmoniert bestens mit der feinen Säure. Grundlage war die drastische Selektion der Trauben bereits am Rebstock und eine frühe Lese. Nur rund 15.000 Flaschen dieses schönen Barolos wurden produziert.
Ein klassischer Barolo mit faszinierend schwebender Finesse trotz aller Kraft und süßer Frucht.
Der Wein zeigt im Glas ein dunkles, transparentes Ziegelrot. Sehr schönes, bezaubernd elegantes Bouquet von Rosen, Veilchen, Tabak, Zedernholz und reifen Kirschen. Am Gaumen unheimlich leicht mit faszinierend schwebender Eleganz und Finesse. Die süßen Tannine sind absolut perfekt integriert, rund, weich und doch kraftvoll. Herrliche reife Kirschen, etwas süße Pflaumen super harmonisch integriert mit einem Hauch Tabak und Rauch. Irre Frische im Mund mit wunderbarem Zug.

Was für eine Kraft, perfekte Harmonie und Länge im Abgang. Immer noch druckvolle Beerenaromatik mit einem Schwall feinster Säure, die den Eindruck von Tabak und Zedernholz noch einmal anheben.

Ein klassischer Barolo mit Finesse und Kraft. Die süßen Beeren lösen sich in schwebender Leichtigkeit auf.

Der Bartolo Mascarello Barolo 2009 in der sehr seltenen Magnum mit handgemaltem Etikett.

Wir können Ihnen einige wenige Flaschen anbieten, die in limitierter Auflage von Bartolo Mascarello gemalte Szenen aus der Langhe auf den Etiketten tragen. Jedes Etikett ist ein einmaliges und sehr gesuchtes Sammlerstück. Keine der Flaschen trägt das gleiche Motiv.

Das Weingut Bartolo Mascarello




Das Weingut Bartolo Mascarello mitten in der Ortschaft Barolo wird heute von Maria-Teresa Mascarello geführt. Das Winzerhandwerk hat sie von ihrem Vater gelernt und er war eine der ganz großen Persönlichkeiten der Langhe-Region. Sein kämpferischer Intellekt und seine großartigen Baroli haben in der Region tiefe Spuren hinterlassen. Er war der Hort der Traditionalisten, sein Etikett auf dem 1999er Barolo "No Barriques - No Berlusconi" fasst in nur vier Worten seine ganze Philosophie zusammen. Seine Persönlichkeit überstrahlt auch viele Jahre nach seinem Ableben die großen Fässer aus slawonischer Eiche und die dicken Mauern des Kellers. Aber Maria-Teresa, eine kleine Person mit großer Persönlichkeit und Präsenz, integriert diese Historie und Dominanz mit gleicher Bravour wie die Tannine ihrer Nebbiolos.

Grundlage ihres enormen Erfolgs sind die prestigeträchtigen Spitzenlagen für den Nebbiolo rund um die Gemeinde Barolo. In der berühmtesten, Cannubi, besitzt sie 1,5 ha Rebfäche, in San Lorenzo 0,3 ha und in Rué 0,5 ha. Dazu kommen in La Morra weitere 1,2 ha in der Toplage Rocche di Annunziata. Die Selektion findet bereits im Weinberg durch ein jahrelang erfahrenes Leseteam statt, d.h. alle Trauben der vier Lagen werden im Weingut vermischt und gemeinsam fermentiert. Dieses Verfahren kann man nur noch als traditionell bezeichnen, moderne Kellertechnik macht exakt das Gegenteil. Die Zeit auf der Maische geht hier gegen unendlich erscheinende 90 Tage im Extrem und trotzdem sind die Baroli vergleichsweise fast durchsichtig und zartrot.

Aus den Trauben der jungen Nebbiolo Rebstöcke und den abklassifizierten Trauben der älteren wird ein ganz ausgezeichneter Langhe Nebbiolo gekeltert. Die Produktpalette ergänzen ein Dolcetto und ein Barbera sowie, ebenfalls eine Besonderheit, eine Freisa, eine Rotweinrebe mit langer Tradition im Piemont.

mehr erfahren

Der Jahrgang 2009 im Piemont


Jahrgangsbewertung 3 Sterne von 5

Der Start in das Jahr 2009 im Piemont gestaltete sich vor allem nass und bedeckte die Weinberge sogar mit einigem Schnee. Durch den vielen Regen selbst im Frühjahr verzögerte sich der Vegetationszyklus, was den Jahrgang schon einmal prägte. Der Sommer war ausgesprochen trocken und auch heiß, vor allem im August. In manchen Regionen des Piemont stellten die Pflanzen wegen der Hitze das Wachstum ein, was sich negativ auf die Reife der Tannine auswirkte. Ideal ist ein solcher Reifeprozess nicht. Im Gegenteil, die Reifebedingungen waren stark unterschiedlich und blieben dies auch bis zur Ernte, ein Herausforderung für die Winzer. Eine frühe Lese war zwar wichtig für den Erhalt von Säure und Frische in den Weinen, gleichzeitig erhöhte dies die Gefahr, noch unreife Tannine zu ernten.

Insgesamt bleibt 2009 ein heterogener Jahrgang. Dort, wo die Tannine hart blieben, sind die Weine allerhöchstens durchschnittlich. Wegen der verkürzten Vegetationsperiode blieben viele Weine heller in der Farbe und zeigen weniger Tiefe. Es gibt aber auch zahlreiche gute und sehr gute Weine, vor allem wenn man den Lesezeitpunkt optimal wählte. Im Vergleich zu 2008 und vor allem 2010 fällt 2009 zwar deutlich ab, ein schwacher Jahrgang war 2009 aber keineswegs.

zum Jahrgangsbericht 2009

Weinbeschreibung


Weinbewertung 4 Sterne von 5


Der Barolo Bartolo Mascarello 2009 zeigt ein wunderbares Aroma von Kirschen, roten Früchten und Blumen. Ein sehr eleganter Wein mit großem Lagerpotenzial.

Wenn im Barolo-Gebiet jemand mit herausfordernd warmen Jahrgängen zurecht kommt, dann ist es Bartolo Mascarello. Und genauso ist es gekommen. Der Barolo 2009 zeigt die Schwächen des Jahrgangs nicht, die Tannine sind wunderbar gereift, die kraftvolle, reife Frucht harmoniert bestens mit der feinen Säure. Grundlage war die drastische Selektion der Trauben bereits am Rebstock und eine frühe Lese. Nur rund 15.000 Flaschen dieses schönen Barolos wurden produziert.
Ein klassischer Barolo mit faszinierend schwebender Finesse trotz aller Kraft und süßer Frucht.
Der Wein zeigt im Glas ein dunkles, transparentes Ziegelrot. Sehr schönes, bezaubernd elegantes Bouquet von Rosen, Veilchen, Tabak, Zedernholz und reifen Kirschen. Am Gaumen unheimlich leicht mit faszinierend schwebender Eleganz und Finesse. Die süßen Tannine sind absolut perfekt integriert, rund, weich und doch kraftvoll. Herrliche reife Kirschen, etwas süße Pflaumen super harmonisch integriert mit einem Hauch Tabak und Rauch. Irre Frische im Mund mit wunderbarem Zug.

Was für eine Kraft, perfekte Harmonie und Länge im Abgang. Immer noch druckvolle Beerenaromatik mit einem Schwall feinster Säure, die den Eindruck von Tabak und Zedernholz noch einmal anheben.

Ein klassischer Barolo mit Finesse und Kraft. Die süßen Beeren lösen sich in schwebender Leichtigkeit auf.

Der Bartolo Mascarello Barolo 2009 in der sehr seltenen Magnum mit handgemaltem Etikett.

Wir können Ihnen einige wenige Flaschen anbieten, die in limitierter Auflage von Bartolo Mascarello gemalte Szenen aus der Langhe auf den Etiketten tragen. Jedes Etikett ist ein einmaliges und sehr gesuchtes Sammlerstück. Keine der Flaschen trägt das gleiche Motiv.

Über das Weingut




Das Weingut Bartolo Mascarello

Das Weingut Bartolo Mascarello mitten in der Ortschaft Barolo wird heute von Maria-Teresa Mascarello geführt. Das Winzerhandwerk hat sie von ihrem Vater gelernt und er war eine der ganz großen Persönlichkeiten der Langhe-Region. Sein kämpferischer Intellekt und seine großartigen Baroli haben in der Region tiefe Spuren hinterlassen. Er war der Hort der Traditionalisten, sein Etikett auf dem 1999er Barolo "No Barriques - No Berlusconi" fasst in nur vier Worten seine ganze Philosophie zusammen. Seine Persönlichkeit überstrahlt auch viele Jahre nach seinem Ableben die großen Fässer aus slawonischer Eiche und die dicken Mauern des Kellers. Aber Maria-Teresa, eine kleine Person mit großer Persönlichkeit und Präsenz, integriert diese Historie und Dominanz mit gleicher Bravour wie die Tannine ihrer Nebbiolos.

Grundlage ihres enormen Erfolgs sind die prestigeträchtigen Spitzenlagen für den Nebbiolo rund um die Gemeinde Barolo. In der berühmtesten, Cannubi, besitzt sie 1,5 ha Rebfäche, in San Lorenzo 0,3 ha und in Rué 0,5 ha. Dazu kommen in La Morra weitere 1,2 ha in der Toplage Rocche di Annunziata. Die Selektion findet bereits im Weinberg durch ein jahrelang erfahrenes Leseteam statt, d.h. alle Trauben der vier Lagen werden im Weingut vermischt und gemeinsam fermentiert. Dieses Verfahren kann man nur noch als traditionell bezeichnen, moderne Kellertechnik macht exakt das Gegenteil. Die Zeit auf der Maische geht hier gegen unendlich erscheinende 90 Tage im Extrem und trotzdem sind die Baroli vergleichsweise fast durchsichtig und zartrot.

Aus den Trauben der jungen Nebbiolo Rebstöcke und den abklassifizierten Trauben der älteren wird ein ganz ausgezeichneter Langhe Nebbiolo gekeltert. Die Produktpalette ergänzen ein Dolcetto und ein Barbera sowie, ebenfalls eine Besonderheit, eine Freisa, eine Rotweinrebe mit langer Tradition im Piemont.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2009 im Piemont

Jahrgangsbewertung 3 Sterne von 5

Der Start in das Jahr 2009 im Piemont gestaltete sich vor allem nass und bedeckte die Weinberge sogar mit einigem Schnee. Durch den vielen Regen selbst im Frühjahr verzögerte sich der Vegetationszyklus, was den Jahrgang schon einmal prägte. Der Sommer war ausgesprochen trocken und auch heiß, vor allem im August. In manchen Regionen des Piemont stellten die Pflanzen wegen der Hitze das Wachstum ein, was sich negativ auf die Reife der Tannine auswirkte. Ideal ist ein solcher Reifeprozess nicht. Im Gegenteil, die Reifebedingungen waren stark unterschiedlich und blieben dies auch bis zur Ernte, ein Herausforderung für die Winzer. Eine frühe Lese war zwar wichtig für den Erhalt von Säure und Frische in den Weinen, gleichzeitig erhöhte dies die Gefahr, noch unreife Tannine zu ernten.

Insgesamt bleibt 2009 ein heterogener Jahrgang. Dort, wo die Tannine hart blieben, sind die Weine allerhöchstens durchschnittlich. Wegen der verkürzten Vegetationsperiode blieben viele Weine heller in der Farbe und zeigen weniger Tiefe. Es gibt aber auch zahlreiche gute und sehr gute Weine, vor allem wenn man den Lesezeitpunkt optimal wählte. Im Vergleich zu 2008 und vor allem 2010 fällt 2009 zwar deutlich ab, ein schwacher Jahrgang war 2009 aber keineswegs.

Datenblatt


Rotwein
14% Alkohol
100% Nebbiolo
36 Monate
Erzeuger / Abfüller
Bartolo Mascarello | Via Roma 15 | I-12060 Barolo | Italien |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Rotwein
14% Alkohol
100% Nebbiolo
36 Monate
Erzeuger / Abfüller
Bartolo Mascarello | Via Roma 15 | I-12060 Barolo | Italien |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
Barolo Artist Label 2009

349,00 €
0,75 l (465,33 €/l)

Bartolo Mascarello

2 Jahrgänge / Weine



89,00 €
(118,67 €/l)
Langhe Nebbiolo
0,75 l
89,00 €

(118,67 €/l)
349,00 €
(465,33 €/l)
Barolo Artist Label
0,75 l
349,00 €

(465,33 €/l)

Shop durchsuchen