Der Drappier Millésime Exception 2016


Weinbewertung 3 Sterne von 5


Der Millesime 2016 von Drappier ist schlank und doch druckvoll, sehr trocken und doch wunderbar zu trinken, unglaublich präzise und einfach super elegant und harmonisch.

Schon die ungewohnt leicht kupferne Farbe zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Auch das Bukett ist eher untypisch mit Stachelbeeren und hellroten Johannisbeeren, ganz leicht würzigen Noten und einer Brise Rauch und Petrol. Zusammen mit den Brioche-Aromen im Hintergrund baut sich ein interessanter und sehr feiner Spannungsbogen auf.

Am Gaumen schäumt der junge Champagner deutlich auf und entfaltet mit seiner kräftigen Perlage viel Druck. Die cremige Textur wird von einer zupackenden Säure umhüllt, was Zug und Delikatesse zugleich vermittelt. Der Chardonnay verleiht dem Champagner Eleganz und Harmonie, der kräftige Pinot Noir Tiefe und eine ausgeprägte rotbeerige Note. Jahrgangstypisch ist die große Präzision der Säure, ein fast kristallklarer Champagner von großer Balance.

Im Abgang verstärkt sich der Eindruck von Rausch und sehr delikater Bitterkeit im kräftigen Aufschäumen. Dazu schiebt sich die kräftige, süße Frucht mit schöner Länge in den Vordergrund.

Die Champagner des Hauses Drappier passen in keine Schablone der üblichen Marken-Champagner. Drappier arbeitet biologisch, CO2-neutral, baut die Champagner extrem trocken aus und verwendet nur minimalste Zugaben von Sulfit. Man schmeckt ohne Filter das Terroir, die Erde und den Jahrgang mit verblüffender Transparenz. Die minimale Dosage erfolgt mit im Holz selbst ausgebauten Likören. Und der unglaubliche Erfolg bei Verkostern, Journalisten und Konsumenten gibt dem Haus Recht. Alle fordern und schätzen die perfekte Authentizität der Champagner und 2016 ist genau das perfekte Jahr, um das zu erleben.

Die Maison Drappier




Das Traditionshaus Drappier liegt ganz im Süden der Champagne in der Côte des Bars und setzt hier die Messlatte für die Qualität der Region. Das Terroir rund um Urville ist Pinot Noir geprägt, der hier einen ganz besonderen Ausdruck findet, denn eigentlich würde man auf den kalkhaltigen Böden eher ein Übergewicht an Chardonnay erwarten. Drappier hat vor allem bei Sommeliers einen herausragenden Ruf, sind seine Champagner doch perfekte Begleiter der Haute Cuisine. Dazu kommt der minimale Einsatz von Schwefel und die sehr geringe Dosage, die den ursprünglichen Charakter des großartigen Terroirs so wenig wie möglich verdecken. Die Champagner wirken kraftvoll und füllig und gleichzeitig sehr fein und elegant. Durch die sehr überschaubare Produktionsmenge umgibt die Drappier Champagner auch ein unübersehbarer Hauch von Exklusivität bei sehr moderaten Preisen.

Das Spitzenprodukt des Hauses Drappier ist der Lagen-Champagner Grande Sendrée, einer der legendären Champagner der gesamten Region und regelmäßig auf den Karten der Sternegastronomie zu finden.

mehr erfahren

Der Jahrgang 2016 in der Chamapgne


Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Der Wetterverlauf der ersten Jahreshälfte von 2016 war in der Champagne sehr schwierig. War der Winter noch relativ mild, gestaltete sich das Frühjahr ausgesprochen kühl. In der Nacht vom 27./28. April fiel vor allem im Süden der Champagne Schnee und der einsetzende Frost dezimierte stellenweise die Ernte. Betroffen war insbesondere die Cóte des Bar ganz im Süden. Der Mai und Juni war nicht einfacher mit viel Regen und Mehltaubefall. Ein weiterer Schlag für die Ernteerträge.

Doch im Juli drehte das Wetter, gerade noch rechtzeitig. Es wurde trocken und warm, im August teilweise sogar so heiß, dass die Reben fast verbrannten. Insbesondere für den Chardonnay waren das sehr schwierige Bedingungen. Auf die Hitze folgte ein herrlicher September mit Trockenheit, etwas Regen im richtigen Moment und, besonders vorteilhaft und wichtig, kühlen Nächten, die die Frische in den Trauben perfekt konservierte. Insgesamt in der zweiten Jahreshälfte und der entscheidenden Phase vor der Ernte ideale Bedingungen für den Pinot Noir und auch den Pinot Meunier. Der Chardonnay hatte mehr Probleme, regelmäßig auszureifen.

Am Ende lag die Ernte in der Menge rund ein Drittel unter dem Jahr 2015 mit schwankenden, aber insgesamt doch recht guten Qualitäten. Ein guter Jahrgang, mit herausragenden Qualitäten, wenn man die richtigen Flaschen auswählt.

zum Jahrgangsbericht 2016

Weinbeschreibung


Weinbewertung 3 Sterne von 5


Der Millesime 2016 von Drappier ist schlank und doch druckvoll, sehr trocken und doch wunderbar zu trinken, unglaublich präzise und einfach super elegant und harmonisch.

Schon die ungewohnt leicht kupferne Farbe zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Auch das Bukett ist eher untypisch mit Stachelbeeren und hellroten Johannisbeeren, ganz leicht würzigen Noten und einer Brise Rauch und Petrol. Zusammen mit den Brioche-Aromen im Hintergrund baut sich ein interessanter und sehr feiner Spannungsbogen auf.

Am Gaumen schäumt der junge Champagner deutlich auf und entfaltet mit seiner kräftigen Perlage viel Druck. Die cremige Textur wird von einer zupackenden Säure umhüllt, was Zug und Delikatesse zugleich vermittelt. Der Chardonnay verleiht dem Champagner Eleganz und Harmonie, der kräftige Pinot Noir Tiefe und eine ausgeprägte rotbeerige Note. Jahrgangstypisch ist die große Präzision der Säure, ein fast kristallklarer Champagner von großer Balance.

Im Abgang verstärkt sich der Eindruck von Rausch und sehr delikater Bitterkeit im kräftigen Aufschäumen. Dazu schiebt sich die kräftige, süße Frucht mit schöner Länge in den Vordergrund.

Die Champagner des Hauses Drappier passen in keine Schablone der üblichen Marken-Champagner. Drappier arbeitet biologisch, CO2-neutral, baut die Champagner extrem trocken aus und verwendet nur minimalste Zugaben von Sulfit. Man schmeckt ohne Filter das Terroir, die Erde und den Jahrgang mit verblüffender Transparenz. Die minimale Dosage erfolgt mit im Holz selbst ausgebauten Likören. Und der unglaubliche Erfolg bei Verkostern, Journalisten und Konsumenten gibt dem Haus Recht. Alle fordern und schätzen die perfekte Authentizität der Champagner und 2016 ist genau das perfekte Jahr, um das zu erleben.

Über das Weingut




Die Maison Drappier

Das Traditionshaus Drappier liegt ganz im Süden der Champagne in der Côte des Bars und setzt hier die Messlatte für die Qualität der Region. Das Terroir rund um Urville ist Pinot Noir geprägt, der hier einen ganz besonderen Ausdruck findet, denn eigentlich würde man auf den kalkhaltigen Böden eher ein Übergewicht an Chardonnay erwarten. Drappier hat vor allem bei Sommeliers einen herausragenden Ruf, sind seine Champagner doch perfekte Begleiter der Haute Cuisine. Dazu kommt der minimale Einsatz von Schwefel und die sehr geringe Dosage, die den ursprünglichen Charakter des großartigen Terroirs so wenig wie möglich verdecken. Die Champagner wirken kraftvoll und füllig und gleichzeitig sehr fein und elegant. Durch die sehr überschaubare Produktionsmenge umgibt die Drappier Champagner auch ein unübersehbarer Hauch von Exklusivität bei sehr moderaten Preisen.

Das Spitzenprodukt des Hauses Drappier ist der Lagen-Champagner Grande Sendrée, einer der legendären Champagner der gesamten Region und regelmäßig auf den Karten der Sternegastronomie zu finden.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2016 in der Chamapgne

Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Der Wetterverlauf der ersten Jahreshälfte von 2016 war in der Champagne sehr schwierig. War der Winter noch relativ mild, gestaltete sich das Frühjahr ausgesprochen kühl. In der Nacht vom 27./28. April fiel vor allem im Süden der Champagne Schnee und der einsetzende Frost dezimierte stellenweise die Ernte. Betroffen war insbesondere die Cóte des Bar ganz im Süden. Der Mai und Juni war nicht einfacher mit viel Regen und Mehltaubefall. Ein weiterer Schlag für die Ernteerträge.

Doch im Juli drehte das Wetter, gerade noch rechtzeitig. Es wurde trocken und warm, im August teilweise sogar so heiß, dass die Reben fast verbrannten. Insbesondere für den Chardonnay waren das sehr schwierige Bedingungen. Auf die Hitze folgte ein herrlicher September mit Trockenheit, etwas Regen im richtigen Moment und, besonders vorteilhaft und wichtig, kühlen Nächten, die die Frische in den Trauben perfekt konservierte. Insgesamt in der zweiten Jahreshälfte und der entscheidenden Phase vor der Ernte ideale Bedingungen für den Pinot Noir und auch den Pinot Meunier. Der Chardonnay hatte mehr Probleme, regelmäßig auszureifen.

Am Ende lag die Ernte in der Menge rund ein Drittel unter dem Jahr 2015 mit schwankenden, aber insgesamt doch recht guten Qualitäten. Ein guter Jahrgang, mit herausragenden Qualitäten, wenn man die richtigen Flaschen auswählt.

Datenblatt


Champagner
12% Alkohol
60% Pinot Noir
40% Chardonnay
Verwendet wurde nur Most der ersten Pressung. Keine Filtrierung und nur extrem niedrige Schwefelung. 40% des Weins wurden im Holzfuder ausgebaut. 4 Jahre Hefelagerung. Degorgiert im Januar 2022.
Dosage bei 5 g/l
Erzeuger / Abfüller
Champagne Drappier | Rue des Vignes | F-10200 Urville | Frankreich |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Champagner
12% Alkohol
60% Pinot Noir
40% Chardonnay
Verwendet wurde nur Most der ersten Pressung. Keine Filtrierung und nur extrem niedrige Schwefelung. 40% des Weins wurden im Holzfuder ausgebaut. 4 Jahre Hefelagerung. Degorgiert im Januar 2022.
Dosage bei 5 g/l
Erzeuger / Abfüller
Champagne Drappier | Rue des Vignes | F-10200 Urville | Frankreich |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
Drappier Millésime Exception 2016

44,90 €
0,75 l (59,87 €/l)

Champagne Drappier

4 Jahrgänge / Weine



44,90 €
(59,87 €/l)
Drappier Millésime Exception
0,75 l
44,90 €

(59,87 €/l)
219,00 €
(146,00 €/l)
Drappier Grande Sendrée - MAGNUM
1,50 l
219,00 €

(146,00 €/l)
89,90 €
(119,87 €/l)
Drappier Grande Sendrée Rosé
0,75 l
89,90 €

(119,87 €/l)
69,50 €
(92,67 €/l)
Drappier Grande Sendrée
0,75 l
69,50 €

(92,67 €/l)

Shop durchsuchen