Clos de Vougeot, La Bourgogne en miniature


Der Clos De Vougeot bezeichnet die berühmte ummauerte Weinbergslage in der Cà´te d´Or, die von den Mönchen von Citeaux 1095 geschaffen wurde und bis zum 14. Jahrhundert in den Besitz der Zisterzienser gelangte, die ihn bis zur französischen Revolution 1789 behalten konnten. Die 67 ha Rebfläche wurden 1818 von Julien-Jules Ouvrard erworben (kurz vor dem Erwerb von Romanée-Conti) und blieben bis 1889 in Familienbesitz. Seit dieser Zeit hat sich der Besitz stark aufgesplittert und heute sind über 80 Besitzer verzeichnet. Am Nordostrand des Clos befindet sich das berühmte Château de Clos de Vougeot, in dem die Confrérie des Chevaliers de Tastevin ihren Sitz hat. Die Brunderschaft ist für ihre üppigen Verkostungen berühmt und verleiht das "tasteviné"-Etikett.


Der komplett von einer Mauer umfriedete Clos de Vougeot ist eine der größten Lagen des Burgund

Die 67 ha dieses Geländes sind seit 1936 als AOC klassifiziert und grenzen im Osten an die Grand Cru Lage Grand Échezeaux und im Süden an die Ortschaft Vougeot. Bei einem maximalen Ertrag von 35 hl/ha ergeben sich insgesamt 1.520 hl Wein jährlich. Die Rebfläche ist mit 3-4% nach Süden geneigt und erstreckt sich von einer Höhe von 265 m bis auf 240 m abfallend. Die Bodenbeschaffenheit ändert sich dabei sogar innerhalb des Clos erheblich, wie im Burgund üblich, und unterscheidet 16 Climats. Die Böden um das Château herum, also weiter oben, werden mit ihren Kalkanteilen als die besten bezeichnet. Aber die Böden in der Mitte des Clos vereinen die Eleganz der Weine aus der Höhelage und die Kraft der Weine der den tieferen Lagen. Winzer, die über verschiedene Lagen verfügen werden daher stets eine Assemblage anbieten, um alle Vorteile zu kombinieren.


Blick aus der Ortschaft Vougeot durch eines der Tore in der Mauer bergan nach Westen




Castello di Bolgheri
zu den Produktdetails...

19/20 bzw 96 Punkte vom Decanter Magazin! Boom, das war ein Hammer für das Castello di Bolgheri. Mit dieser Spitzenbewertung des großen 2011er landete man direkt in der Gruppe der vier besten Bolgheri-Weine dieses Jahrgangs, erstmals auf Augenhöhe mit Ornellaia und Sassicaia. Ein Ritterschlag, denn der Decanter ist nicht für eine besonders inflationäre Bewertung bekannt. Was dann passierte? Das Castello di Bolgheri verkaufte in nur drei Tagen 10.000 Flaschen von diesem Wein. Nur wenige Wochen nach dem Release war damit die gesamte Ernte komplett ausverkauft.

69,90 €

0,750 l (93,20 €/l)


Champagne Pol Roger
zu den Produktdetails...

Der Vintage 1999 ist ein Musterbeispiel für das Reifepotenzial der Champagner von Pol Roger. Super delikate Aromen von warmem Brioche unterlegt mit dezenten exotischen Früchten in der Nase und am Gaumen eine Textur aus Samt und Seide. Dabei zeigt er nach über 20 Jahren keine Spur von Müdigkeit, ist frisch und hat immer noch viel Grip. Ein großer Genuss für Liebhaber gereifter, großer Champagner.

119,90 €

0,750 l (159,87 €/l)


Château Mouton Rothschild
zu den Produktdetails...

Kleiner Jahrgang, großer Mouton, ist das nicht ein bekanntes Muster? Früher war das schon öfter mal so, heute gilt dies nicht mehr so sehr. Für den Jahrgang 2002 trifft dies sicher zu. Das ungewöhnlich kühle Wetter verhinderte einen sehr guten Jahrgang, das ausgezeichnete Terroir und die Klasse von Mouton Rothschild genügten aber für einen exzellenten Wein. Natürlich kann man über diesen Wein nicht sprechen ohne einen völlig begeisterten René Gabriel zu erwähnen. Er gibt diesem dichten und voll Aromen gepackten Wein 20/20 Punkte und macht ihn damit zum Wein des Jahrgangs. Ein Muster findet seine Bestätigung.

499,00 €

0,750 l (665,33 €/l)