Der Clos du Mesnil, Monopollage der Maison Krug, Champagne


Die Champagner-Lagen rund um das 1000 Seelen zählende Dorf "Le Mesnil-sur-Oger" sind als Grand Cru Lagen klassifiziert. Die beste dieser privilegierten Lagen, in denen ausschließlich Chardonnay angebaut wird, befindet sich mitten im Ortsgebiet und gehört vollständig dem Champagnerhaus Krug. Als Besonderheit ist die Lage vollständig von einer Mauer umgeben und trägt daher den berühmten Namen "Clos du Mesnil". Keine andere Lage in der Champagne hat einen auch nur vergleichbaren Ruf.

Der Clos du Mesnil ist 1,85 Hektar groß und liefert im Jahr nur rund 6.000 Flaschen Wein. Das Champagner-Haus Krug, selbst schon Qualitätsführer in der Champagne, stellt aus diesen Chardonnay Trauben nur in den besten Jahren einen Blanc de blancs Lagenchampagner her, was in dieser Region allein mehr als ungewöhnlich ist, da Champagner in aller Regel eine Assemblage aus vielen Grundweinen sind.

Der Weingarten wurde 1698 unterhalb der Kirche von Le Mesnil auf einem leicht nach Süden abfallenden Gelände angelegt. Die Umfriedung der Kirche schützt den Weinberg nicht nur vor Wind und Wetter (insbesondere Frost), sondern auch davor in Bauland verwandelt zu werden. Die Familie Krug hat den Besitz 1970 zusammen mit anderen Weinbergen erworben und komplett neu bestockt. Der Wein der noch jungen Reben wurde bis 1978 in die Grande Cuvée gegeben, der erste Clos du Mesnil Champanger von Krug stammt aus dem Jahr 1979. Die Flaschenreife der in Barrique ausgebauten Weine beträgt Krug-typisch sechs Jahre!. Weitere Jahrgänge dieses teuersten (ab 500 Euro pro Flasche) und exklusivsten Champagners der Welt sind 1981, 1982, 1983, 1985, 1986, 1988, 1989, 1990, 1992, 1995, 1996.

Prestigelagen findet man in Le Mesnil aber nicht nur innerhalb der Kirchenmauern, sondern auch direkt daneben. So wachsen hier auch die Trauben für den Spitzenchampagner des Hauses Champagne Salon.


Die Trauben des Clos du Mesnil werden direkt vor Ort in dem Gebäude in der Bildmitte verarbeitet.