Nahe


Das Wein-Anbaugebiet entlang der Nahe zwischen Bad Kreuznach und Bingen ist nicht groß, aber vielseitig und in der Spitze von Weltklasse-Qualität. Die Aussagekraft der Lagenbezeichnungen ist in diversen Lagenreformen etwas verloren gegangen, aber heute umfasst das Gebiet sieben Großlagen und über 300 Einzellagen. Die berühmtesten liegen bei Schloßböckelheim und Oberhausen, in Norheim / Traisen und weiter nördlich bei Bingen / Burg Layen. Die sehr unterschiedlichen Böden (schieferhaltig bis vulkanisch) liefern die Grundlage für sehr unterschieldiche Rebsorten. Dabei dominieren zwar Weißweine, aber vorallem in der Nähe von Burg Layen entstehen auch große Spätburgunder. Bei Traisen faszinieren die leuchtend roten Sandsteinböden, in Flußnähe finden sich auch Lösböden.


Die weltberühmte Lage Niederhäuser Hermannhöhle bei Oberhausen an der Nahe

Bei aller Vielfalt des Terroirs gründet der Ruhm des Gebietes vorallem auf ganz wenigen schon fast qualitätsbessenen Winzern wie Dönnhoff, Diehl oder Schönleber, die regelmäßig Weltklasseweine produzieren und in viele Länder exportieren. Und diese Weine sind nicht nur Rieslinge, wenn auch Rieslinge aus den Toplagen wie Felsenberg, Hermannshöhle oder Dellchen Spitzengewächse darstellen. In kaum einem anderen Anbaugebiet schlägt sich der Terroircharakter so direkt auf die dort produzierten Weine nieder.