Der Il Pino 2017


Weinbewertung 3 Sterne von 5


Tiefer, dickflüssiger Beerensaft mit herrlicher, frischer Säure.

Eine kräftige Dosis an reifen, süßen Früchten erwartet man ja vom "Il Pino". Aber in einer solchen Konzentration und Delikatesse, das kommt nun doch überraschend. Und dabei hat man in der Tenuta di Biserno erfolgreich besonders schonend extrahiert. Schon die Farbe im Glas kann man nur mit schwarz beschreiben. Na gut, am Rand entdeckt man noch einige violette Reflexe. Dass dieses "schwarze Loch" die Quelle eines wunderbaren Weinerlebnisses wird ist an dem verführerischen Duft erkennbar, der aus dem Glas strömt und den Raum mit Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren und verführerischer Amarenakirsche füllt.

Was für ein Druck und eine Konzentration auch am Gaumen und dennoch wirkt alles rund und weich, sehr schön eingebunden. Noch zeigen sich die Tannine leicht kantig, passen aber perfekt zu diesem viskosen Beerensaft. Zudem verhilft eine ebenso kräftige Säure zu einem fast kühlen Mundgefühl. Im Abgang mit Kirsche und einer Prise Kakao zeigen sich die jungen Tannine noch mit einer merklichen Bitternote. Drei bis fünf Jahre Flaschenlagerung sollten dem Il Pino genügend Zeit geben, seine Balance zu finden.

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass der Il Pino in Bolgheri und Umgebung zu den besten Zweitweinen und den Weinen mit dem attraktivsten Preis-/Leistungsverhältnis zählt. Der Jahrgang 2017 unterstreicht diese Stellung mit Nachdruck und erfüllt alle Erwartungen an einen vollreifen Super-Toskaner, der sich wunderbar trinkt. Leider ist der Il Pino immer sehr schnell ausverkauft.

Die Tenuta di Biserno




Die Tenuta di Biserno wurde bereits 1995 von den Brüdern Piero und Lodovico Antinori gepachtet, aber eigentlich ist sie Lodovicos Projekt, der sich mit Biserno Erweiterungsflächen für Ornellaia sichern wollte. Doch dann kam es mit Ornellaia bekanntlich anders und Biserno wurde eigenständig.

Biserno liegt zwar in Bibbona, grenzt mit ihren Rebflächen aber direkt an die DOC Bolgheri an. Anders als bei Ornellaia setzte Lodovico Antinori diesmal auf den spät reifenden Cabernet Franc, der in den Hügellagen von Bibbona und auch im benachbarten Bolgheri perfekte Bedingungen findet. Und das war eine goldrichtige Entscheidung. Die Weinpalette um den wichtigsten Wein, den Biserno, wird ergänzt durch den Zweitwein "Il Pino" und eine Cabernet Franc Selektion in kleinen Auflagen und nur in den besten Jahren mit dem Namen "Lodovico" an der Spitze. Der kräftige Rosé "SOF" und der auf Syrah basierende "Insoglio" runden das Weinangebot nach unten ab.

Seit dem Jahrgang 2011 kann man bei Biserno von einem Durchbruch sprechen und seit dem Jahrgang 2013 gehört die Tenuta di Biserno zu den ganz großen Produzenten in und um Bolgheri. Mit den großen Weinen aus 2015 und 2016 mit unglaublich hohen Bewertungen konnte man sich sogar in der Elite Italiens ganz oben verankern.

mehr erfahren

Der Jahrgang 2017 in Bibbona/Bolgheri


Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Das alles bestimmende Thema des Wetterverlaufs in 2017 war die extreme Hitze und extreme Trockenheit. Der Sommer 2017 geht in Mitteleuropa als einer der trockensten in die Geschichtsbücher ein. Italien wurde hart getroffen, auch - etwas abgemildert - in der Küstenregion der Toskana. Waren die Ernteausfälle schon schlimm genug, wurden die Menschen in einigen Regionen durch verheerende Waldbrände sogar mit dem Leben bedroht. Wochenlang lagen die Temperaturen über 40°C, monatelang regnete es nicht einen einzigen Tropfen. Insgesamt dürfte in Italien der Ernteausfall zwischen 30% und 50% betragen. Neben dem Wein wurde auch die Olivenernte dezimiert.

Waren Schädlinge und Fäulnis in 2017 so gut wie unbekannt, kämpften die Weinberg-Teams mit der Hitze. Die Trauben bildeten zunächst dicke Schalen, reduzierten das physiologische Wachstum und warfen teilweise sogar die Blätter ab. Pure Notwehr der Natur. Dort, wo die Trauben überlebten, bildeten die kleinen Beeren eine enorme Konzentration an Extrakt und natürlichem Zucker aus. Die phenolische Reife konnte in Perfektion erreicht werden. Die kleine Erntemenge wurde durch eine herausragende Qualität teilweise wieder kompensiert.

Es sieht ganz so aus, als ob dieser Jahrgang deutlich unterschätzt wird. Hitze-Jahrgänge sind bei Weinkritikern nicht sonderlich beliebt. Dennoch bleiben wir dabei: mancher Produzent konnte Weine präsentieren, die noch besser als die 2016er waren. Unglaubliche Konzentration, super reife Tannine und wunderbare Frucht kennzeichnen die besten Weine, wenn, ja wenn, man Überextraktion vermeiden konnte. Und viele beherrschten diese Disziplin perfekt. Ach ja, sehr heiße Jahrgänge halten auf der Flasche nicht lange durch? Abwarten!

zum Jahrgangsbericht 2017

Weinbeschreibung


Weinbewertung 3 Sterne von 5


Tiefer, dickflüssiger Beerensaft mit herrlicher, frischer Säure.

Eine kräftige Dosis an reifen, süßen Früchten erwartet man ja vom "Il Pino". Aber in einer solchen Konzentration und Delikatesse, das kommt nun doch überraschend. Und dabei hat man in der Tenuta di Biserno erfolgreich besonders schonend extrahiert. Schon die Farbe im Glas kann man nur mit schwarz beschreiben. Na gut, am Rand entdeckt man noch einige violette Reflexe. Dass dieses "schwarze Loch" die Quelle eines wunderbaren Weinerlebnisses wird ist an dem verführerischen Duft erkennbar, der aus dem Glas strömt und den Raum mit Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren und verführerischer Amarenakirsche füllt.

Was für ein Druck und eine Konzentration auch am Gaumen und dennoch wirkt alles rund und weich, sehr schön eingebunden. Noch zeigen sich die Tannine leicht kantig, passen aber perfekt zu diesem viskosen Beerensaft. Zudem verhilft eine ebenso kräftige Säure zu einem fast kühlen Mundgefühl. Im Abgang mit Kirsche und einer Prise Kakao zeigen sich die jungen Tannine noch mit einer merklichen Bitternote. Drei bis fünf Jahre Flaschenlagerung sollten dem Il Pino genügend Zeit geben, seine Balance zu finden.

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass der Il Pino in Bolgheri und Umgebung zu den besten Zweitweinen und den Weinen mit dem attraktivsten Preis-/Leistungsverhältnis zählt. Der Jahrgang 2017 unterstreicht diese Stellung mit Nachdruck und erfüllt alle Erwartungen an einen vollreifen Super-Toskaner, der sich wunderbar trinkt. Leider ist der Il Pino immer sehr schnell ausverkauft.

Über das Weingut




Die Tenuta di Biserno

Die Tenuta di Biserno wurde bereits 1995 von den Brüdern Piero und Lodovico Antinori gepachtet, aber eigentlich ist sie Lodovicos Projekt, der sich mit Biserno Erweiterungsflächen für Ornellaia sichern wollte. Doch dann kam es mit Ornellaia bekanntlich anders und Biserno wurde eigenständig.

Biserno liegt zwar in Bibbona, grenzt mit ihren Rebflächen aber direkt an die DOC Bolgheri an. Anders als bei Ornellaia setzte Lodovico Antinori diesmal auf den spät reifenden Cabernet Franc, der in den Hügellagen von Bibbona und auch im benachbarten Bolgheri perfekte Bedingungen findet. Und das war eine goldrichtige Entscheidung. Die Weinpalette um den wichtigsten Wein, den Biserno, wird ergänzt durch den Zweitwein "Il Pino" und eine Cabernet Franc Selektion in kleinen Auflagen und nur in den besten Jahren mit dem Namen "Lodovico" an der Spitze. Der kräftige Rosé "SOF" und der auf Syrah basierende "Insoglio" runden das Weinangebot nach unten ab.

Seit dem Jahrgang 2011 kann man bei Biserno von einem Durchbruch sprechen und seit dem Jahrgang 2013 gehört die Tenuta di Biserno zu den ganz großen Produzenten in und um Bolgheri. Mit den großen Weinen aus 2015 und 2016 mit unglaublich hohen Bewertungen konnte man sich sogar in der Elite Italiens ganz oben verankern.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2017 in Bibbona/Bolgheri

Jahrgangsbewertung 5 Sterne von 5

Das alles bestimmende Thema des Wetterverlaufs in 2017 war die extreme Hitze und extreme Trockenheit. Der Sommer 2017 geht in Mitteleuropa als einer der trockensten in die Geschichtsbücher ein. Italien wurde hart getroffen, auch - etwas abgemildert - in der Küstenregion der Toskana. Waren die Ernteausfälle schon schlimm genug, wurden die Menschen in einigen Regionen durch verheerende Waldbrände sogar mit dem Leben bedroht. Wochenlang lagen die Temperaturen über 40°C, monatelang regnete es nicht einen einzigen Tropfen. Insgesamt dürfte in Italien der Ernteausfall zwischen 30% und 50% betragen. Neben dem Wein wurde auch die Olivenernte dezimiert.

Waren Schädlinge und Fäulnis in 2017 so gut wie unbekannt, kämpften die Weinberg-Teams mit der Hitze. Die Trauben bildeten zunächst dicke Schalen, reduzierten das physiologische Wachstum und warfen teilweise sogar die Blätter ab. Pure Notwehr der Natur. Dort, wo die Trauben überlebten, bildeten die kleinen Beeren eine enorme Konzentration an Extrakt und natürlichem Zucker aus. Die phenolische Reife konnte in Perfektion erreicht werden. Die kleine Erntemenge wurde durch eine herausragende Qualität teilweise wieder kompensiert.

Es sieht ganz so aus, als ob dieser Jahrgang deutlich unterschätzt wird. Hitze-Jahrgänge sind bei Weinkritikern nicht sonderlich beliebt. Dennoch bleiben wir dabei: mancher Produzent konnte Weine präsentieren, die noch besser als die 2016er waren. Unglaubliche Konzentration, super reife Tannine und wunderbare Frucht kennzeichnen die besten Weine, wenn, ja wenn, man Überextraktion vermeiden konnte. Und viele beherrschten diese Disziplin perfekt. Ach ja, sehr heiße Jahrgänge halten auf der Flasche nicht lange durch? Abwarten!

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
65% Cabernet Franc
10% Cabernet Sauvignon
10% Merlot
15% Petit Verdot
Die Trauben werden über Sortierbänder selektiert, entrappt und vorsichtig aufgebrochen. Die anschließende Fermentation in Edelstahltanks über ca. 4 Wochen wird bei einer Temperatur von 28°C durchgeführt. Ein Viertel des Weins durchläuft die malolatische Gärung in Eichenfässern. Der Ausbau erfolgt über 12 Monate in zum Teil neuen Fässern. 10% der Weinmenge verbleibt im Stahltank.
12 Monate
Erzeuger / Abfüller
Tenuta di Biserno | Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l | Palazzo Gardini | Piazza Gramsci, 9 | I-57020 Bibbona (LI) | Italien
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Rotwein
14,5% Alkohol
65% Cabernet Franc
10% Cabernet Sauvignon
10% Merlot
15% Petit Verdot
Die Trauben werden über Sortierbänder selektiert, entrappt und vorsichtig aufgebrochen. Die anschließende Fermentation in Edelstahltanks über ca. 4 Wochen wird bei einer Temperatur von 28°C durchgeführt. Ein Viertel des Weins durchläuft die malolatische Gärung in Eichenfässern. Der Ausbau erfolgt über 12 Monate in zum Teil neuen Fässern. 10% der Weinmenge verbleibt im Stahltank.
12 Monate
Erzeuger / Abfüller
Tenuta di Biserno | Tenuta di Biserno Soc. Agr. a r.l | Palazzo Gardini | Piazza Gramsci, 9 | I-57020 Bibbona (LI) | Italien
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
Il Pino 2017

49,00 €
0,75 l (65,33 €/l)

Tenuta di Biserno

16 Jahrgänge / Weine



SOF Rosé
0,75 l
20,90 €
(27,87 €/l)
SOF Rosé
0,75 l
20,90 €

(27,87 €/l)
49,90 €
(33,27 €/l)
SOF Rosé - MAGNUM
1,50 l
49,90 €

(33,27 €/l)
Biserno
0,75 l
159,00 €
(212,00 €/l)
Biserno
0,75 l
159,00 €

(212,00 €/l)
349,00 €
(232,67 €/l)
Biserno - MAGNUM
1,50 l
349,00 €

(232,67 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €
(59,87 €/l)
Il Pino
0,75 l
44,90 €

(59,87 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €
(225,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €

(225,33 €/l)
24,90 €
(33,20 €/l)
Insoglio del Cinghiale
0,75 l
24,90 €

(33,20 €/l)
LODOVICO
0,75 l
419,00 €
(558,67 €/l)
LODOVICO
0,75 l
419,00 €

(558,67 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €
(225,33 €/l)
Biserno
0,75 l
169,00 €

(225,33 €/l)
Il Pino
0,75 l
49,00 €
(65,33 €/l)
Il Pino
0,75 l
49,00 €

(65,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
429,00 €
(572,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
429,00 €

(572,00 €/l)
Biserno
0,75 l
199,00 €
(265,33 €/l)
Biserno
0,75 l
199,00 €

(265,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
559,00 €
(745,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
559,00 €

(745,33 €/l)
Biserno
0,75 l
229,00 €
(305,33 €/l)
Biserno
0,75 l
229,00 €

(305,33 €/l)
LODOVICO
0,75 l
459,00 €
(612,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
459,00 €

(612,00 €/l)
LODOVICO
0,75 l
449,00 €
(598,67 €/l)
LODOVICO
0,75 l
449,00 €

(598,67 €/l)

Shop durchsuchen