Die Grande Sendrée 2006


Weinbewertung 4 Sterne von 5


Ein wunderbares Jahr für die Pinot Noir betonte Cuvée der "Grande Sendrée".

Der Name Grande Sendrée kommt von einer Parzelle, die 1838, beim großen Brand von Urville, von Asche (Französisch "cendreé") bedeckt wurde. Beim Abschreiben des Katasters schlich sich ein Schreibfehler ein, so dass Ort und Cuvée heute mit "S" geschrieben wird. Das Geheimnis dieser wohl besten Parzelle von Drappier mit sehr alten Rebstöcken ist ihr außergewöhnlich kalkhaltiger Boden "crayot", ideal für einen charaktervollen, eleganten Chardonnay, der in der Cuvée typischerweise zu 45% verwendet wird. Wie bei Prestige Cuvées üblich wird auch die Grande Sendrée nur in sehr guten Jahren produziert. Seit einigen Jahren gibt es auch die Rosé Variante mit etwa 90% Pinot Noir.

Die Vinifikation ist ebenso aufwändig wie schonend und steht der intensiven Weinbergspflege in Handarbeit nicht nach. Die Trauben werden extrem sanft gepresst, der Most nur durch Schwerkraft ohne Pumpen bewegt. Die Fermentation bei niedrigen Temperaturen erfolgt über etwa zwei Wochen, der Wein wird - wie bei Drappier üblich - nur mit minimalen Mengen Schwefel versetzt. Der biologische Säureabbau (Malolaktische Gärung) wird bis zum Ende geführt., danach ohne Filtration assembliert. Nach 9 Monaten Fassreifung wird abgefüllt und wieder fermentiert. Die Grande Sendrée bleibt mindestens sechs Jahre auf der Hefe liegen, bevor degorgiert wird. Dass die Flaschen von Hand gerüttelt werden, versteht sich von selbst. Die Dosage mit im Holz ausgebauten Likören ist mit rund 5 g/l ebenfalls sehr gering.

Goldgelb liegt dieser intensive Champagner im Glas und zeigt eine feine, aber lebhafte Perlage. 2006 mag vielleicht nicht ein ganz großes Jahr in der Champagne gewesen sein, hat aber einige wirklich herausragende Tropfen hervor gebracht. Und diese Grande Sendrée gehört mit Sicherheit dazu. Nicht nur der Pinot Noir, sondern auch der Chardonnay konnte im Indian Summer perfekt ausreifen. Dadurch erhält die Grande Sendrée 2006 ein starkes und sehr feines Säurerückgrat, das die opulente Frucht des Pinot Noir perfekt und super delikat einbindet. Dazu die aus der langen Flaschenreifung deutlichen Toastaromen und im Abgang die typischen Raucharomen der Grande Sendrée. Von einer weiteren Flaschenlagerung kann dieser Champagner nur profitieren, also noch etwas Geduld, es wird sich lohnen.

Die Maison Drappier




Das Traditionshaus Drappier liegt ganz im Süden der Champagne in der Côte des Bars und setzt hier die Messlatte für die Qualität der Region. Das Terroir rund um Urville ist Pinot Noir geprägt, der hier einen ganz besonderen Ausdruck findet, denn eigentlich würde man auf den kalkhaltigen Böden eher ein Übergewicht an Chardonnay erwarten. Drappier hat vor allem bei Sommeliers einen herausragenden Ruf, sind seine Champagner doch perfekte Begleiter der Haute Cuisine. Dazu kommt der minimale Einsatz von Schwefel und die sehr geringe Dosage, die den ursprünglichen Charakter des großartigen Terroirs so wenig wie möglich verdecken. Die Champagner wirken kraftvoll und füllig und gleichzeitig sehr fein und elegant. Durch die sehr überschaubare Produktionsmenge umgibt die Drappier Champagner auch ein unübersehbarer Hauch von Exklusivität bei sehr moderaten Preisen.

Das Spitzenprodukt des Hauses Drappier ist der Lagen-Champagner Grande Sendrée, einer der legendären Champagner der gesamten Region und regelmäßig auf den Karten der Sternegastronomie zu finden.

mehr erfahren

Der Jahrgang 2006 in der Champagne


Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in der Champagne in 2006 war sehr wechselhaft. Nach einem sehr kalten Winter und einem Frühjahr mit viel Frost brachte der Frühsommer Hagel, der aber nur moderate Schäden verursachte. Auf einen heißen Juli folgte ein kühler und nasser August. Glücklicherweise folgte darauf ein ungewöhnlich heißer September, der den Trauben nach den diversen Wachstumsschüben und Verzögerungen die notwendige Zeit zum Ausreifen gab. Wer geduldig mit der Ernte wartete, konnte Trauben mit vollfruchtiger und opulenter Aromatik einfahren. Während der ebenfalls optimal ausgereifte Jahrgang 2004 säurebetont ist, erweist sich 2006 als weich, rund und fruchtbetont. Ein Schmeichler für Genießer und Liebhaber des fruchtig-/reichhaltigen Stils. Mit der Zeit werden allerdings auch diese Champagner ihre Balance finden, das Potenzial dieses Jahrgangs ist daher ausgezeichnet.

Der Jahrgang 2006 wurde von vielen Häusern als Jahrgangschampagner deklariert und fast alle überzeugen mit ihrer Qualität.

zum Jahrgangsbericht 2006

Weinbeschreibung


Weinbewertung 4 Sterne von 5


Ein wunderbares Jahr für die Pinot Noir betonte Cuvée der "Grande Sendrée".

Der Name Grande Sendrée kommt von einer Parzelle, die 1838, beim großen Brand von Urville, von Asche (Französisch "cendreé") bedeckt wurde. Beim Abschreiben des Katasters schlich sich ein Schreibfehler ein, so dass Ort und Cuvée heute mit "S" geschrieben wird. Das Geheimnis dieser wohl besten Parzelle von Drappier mit sehr alten Rebstöcken ist ihr außergewöhnlich kalkhaltiger Boden "crayot", ideal für einen charaktervollen, eleganten Chardonnay, der in der Cuvée typischerweise zu 45% verwendet wird. Wie bei Prestige Cuvées üblich wird auch die Grande Sendrée nur in sehr guten Jahren produziert. Seit einigen Jahren gibt es auch die Rosé Variante mit etwa 90% Pinot Noir.

Die Vinifikation ist ebenso aufwändig wie schonend und steht der intensiven Weinbergspflege in Handarbeit nicht nach. Die Trauben werden extrem sanft gepresst, der Most nur durch Schwerkraft ohne Pumpen bewegt. Die Fermentation bei niedrigen Temperaturen erfolgt über etwa zwei Wochen, der Wein wird - wie bei Drappier üblich - nur mit minimalen Mengen Schwefel versetzt. Der biologische Säureabbau (Malolaktische Gärung) wird bis zum Ende geführt., danach ohne Filtration assembliert. Nach 9 Monaten Fassreifung wird abgefüllt und wieder fermentiert. Die Grande Sendrée bleibt mindestens sechs Jahre auf der Hefe liegen, bevor degorgiert wird. Dass die Flaschen von Hand gerüttelt werden, versteht sich von selbst. Die Dosage mit im Holz ausgebauten Likören ist mit rund 5 g/l ebenfalls sehr gering.

Goldgelb liegt dieser intensive Champagner im Glas und zeigt eine feine, aber lebhafte Perlage. 2006 mag vielleicht nicht ein ganz großes Jahr in der Champagne gewesen sein, hat aber einige wirklich herausragende Tropfen hervor gebracht. Und diese Grande Sendrée gehört mit Sicherheit dazu. Nicht nur der Pinot Noir, sondern auch der Chardonnay konnte im Indian Summer perfekt ausreifen. Dadurch erhält die Grande Sendrée 2006 ein starkes und sehr feines Säurerückgrat, das die opulente Frucht des Pinot Noir perfekt und super delikat einbindet. Dazu die aus der langen Flaschenreifung deutlichen Toastaromen und im Abgang die typischen Raucharomen der Grande Sendrée. Von einer weiteren Flaschenlagerung kann dieser Champagner nur profitieren, also noch etwas Geduld, es wird sich lohnen.

Über das Weingut




Die Maison Drappier

Das Traditionshaus Drappier liegt ganz im Süden der Champagne in der Côte des Bars und setzt hier die Messlatte für die Qualität der Region. Das Terroir rund um Urville ist Pinot Noir geprägt, der hier einen ganz besonderen Ausdruck findet, denn eigentlich würde man auf den kalkhaltigen Böden eher ein Übergewicht an Chardonnay erwarten. Drappier hat vor allem bei Sommeliers einen herausragenden Ruf, sind seine Champagner doch perfekte Begleiter der Haute Cuisine. Dazu kommt der minimale Einsatz von Schwefel und die sehr geringe Dosage, die den ursprünglichen Charakter des großartigen Terroirs so wenig wie möglich verdecken. Die Champagner wirken kraftvoll und füllig und gleichzeitig sehr fein und elegant. Durch die sehr überschaubare Produktionsmenge umgibt die Drappier Champagner auch ein unübersehbarer Hauch von Exklusivität bei sehr moderaten Preisen.

Das Spitzenprodukt des Hauses Drappier ist der Lagen-Champagner Grande Sendrée, einer der legendären Champagner der gesamten Region und regelmäßig auf den Karten der Sternegastronomie zu finden.

Jahrgangsbeschreibung


Der Jahrgang 2006 in der Champagne

Jahrgangsbewertung 4 Sterne von 5

Der Wetterverlauf in der Champagne in 2006 war sehr wechselhaft. Nach einem sehr kalten Winter und einem Frühjahr mit viel Frost brachte der Frühsommer Hagel, der aber nur moderate Schäden verursachte. Auf einen heißen Juli folgte ein kühler und nasser August. Glücklicherweise folgte darauf ein ungewöhnlich heißer September, der den Trauben nach den diversen Wachstumsschüben und Verzögerungen die notwendige Zeit zum Ausreifen gab. Wer geduldig mit der Ernte wartete, konnte Trauben mit vollfruchtiger und opulenter Aromatik einfahren. Während der ebenfalls optimal ausgereifte Jahrgang 2004 säurebetont ist, erweist sich 2006 als weich, rund und fruchtbetont. Ein Schmeichler für Genießer und Liebhaber des fruchtig-/reichhaltigen Stils. Mit der Zeit werden allerdings auch diese Champagner ihre Balance finden, das Potenzial dieses Jahrgangs ist daher ausgezeichnet.

Der Jahrgang 2006 wurde von vielen Häusern als Jahrgangschampagner deklariert und fast alle überzeugen mit ihrer Qualität.

Datenblatt


Champagner
12,0% Alkohol
Pinot Noir 55%
Chardonnay 45%
Erzeuger / Abfüller
Champagne Drappier | Rue des Vignes | F-10200 Urville | Frankreich |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße

Datenblatt


Champagner
12,0% Alkohol
Pinot Noir 55%
Chardonnay 45%
Erzeuger / Abfüller
Champagne Drappier | Rue des Vignes | F-10200 Urville | Frankreich |
Allergene
enthält Sulfite und Eiweiße
Drappier Grande Sendrée 2006

69,50 €
0,75 l (92,67 €/l)

Champagne Drappier

4 Jahrgänge / Weine



44,90 €
(59,87 €/l)
Drappier Millésime Exception
0,75 l
44,90 €

(59,87 €/l)
219,00 €
(146,00 €/l)
Drappier Grande Sendrée - MAGNUM
1,50 l
219,00 €

(146,00 €/l)
89,90 €
(119,87 €/l)
Drappier Grande Sendrée Rosé
0,75 l
89,90 €

(119,87 €/l)
69,50 €
(92,67 €/l)
Drappier Grande Sendrée
0,75 l
69,50 €

(92,67 €/l)

Shop durchsuchen