Robert Parker zieht sich zurück

08. März 2011



Anzeichen hat es schon öfters gegeben, nun aber wird es konkreter: mit der Übergabe der Verantwortung für das Gebiet Kalifornien an Antonio Galloni geht quasi eine Ära zu Ende. Antonio Galloni übernimmt zusätzlich die roten und weißen Burgunder (Chabils und Côte d`Or), behält zudem die Verantwortung für Champagner und Italien. David Schildknecht, bislang für Burgund zuständig, wird seine Aufmerksamkeit auf das Beaujolais und das Mâconnais verlagern. Parker selbst gibt bekannt, dass er sich künftig auf horizontale und vertikale Proben älterer Jahrgänge aus Bordeaux, Rhône und Kalifornien konzentrieren möchte.

Mit dieser Änderung kommt auf Galloni eine enorme Aufgabe zu, behält er doch Italien und die Chmapagner und wird neben Kalifornien auch für das Burgund zuständig. Von den Spitzenanbaugebieten fehlen damit nur noch Bordeaux und Rhône. Abzuwarten bleibt, ob Galloni die viel beachtete Hierarchie in Kalifornien antasten wird. Besonders interessant wird es sein zu beobachten, ob die zunehmende Differenzierung zwischen dem Wine Advocate und Parker selbst wahrgenommen wird. Noch immer werden die Bewertungen als synonym gesehen, also mit Parker assoziiert, auch wenn sie nicht von ihm selbst kommen. Wird eine Antonio Galloni Bewertung soviel wert sein wie die von Parker? Um das herauszufinden bzw. sicher zu stellen beginnt Parker frühzeitig mit der Übergabe.

zu den Produktdetails...

Mut, sagt man, zahlt sich aus. Und mutig war man im Hause Krug mit der Entscheidung, 2003 einen Jahrgangschampagner zu deklarieren. Dabei ist diese Entscheidung erst relativ kurz vor dem Degorgieren gefallen, man hat also sich und dem Champagner viele Jahre Zeit gelassen. Das Ergebnis ist großartig, die Mengen der strengstens selektierten Parzellen winzig. Kraft, Volumen und perfekte Balance gepaart mit Frische und einem enormen Lagerpotenzial sind die Charakteristiken.

289,00 €

0,750 l (385,33 €/l)

zu den Produktdetails...

Dieser grandiose Wein macht einfach sprachlos. Die massive Frucht explodiert förmlich im Mund, der Abgang ist schlicht endlos. Ein Kraftpaket mit unfassbarer Dichte, Intensität und großartiger Balance. Das dürfte wohl der bislang größte Tetre Roteboeuf sein, den François Mitjavile gekeltert hat. Ein Hagel im Frühjahr reduzierte den Ertrag auf ganze 14.000 Flaschen. Einige wenige Exemplare dieses großen Bordeaux können wir noch anbieten.

399,00 €

0,750 l (532,00 €/l)

zu den Produktdetails...

Den Jahrgang 2013 kennzeichnet seine besonders feine, elegante und aromatische Note. Ein schmeichelnder Jahrgang, der sich nicht anstrengen muss, um sofort zu gefallen. Angelo Gajas Produktpalette aus 2013 sticht mal wieder heraus, seine gesamte Weinpalette erzielte höchste Bewertungen. Der Barbaresco 2013 findet genau die richtige Balance aus Frucht, Kräuteraromen und einer würzigen Note von schwarzem Pfeffer. Ein Schmeichler eben, kein Prahler. Ultra-fein und so Gaja.

179,00 €

0,750 l (238,67 €/l)