Bordeaux Subskription 2006

17. Juni 2007



Nach dem Spitzenjahrgang 2005 kommen jetzt die mit Spannung erwarteten Preise für die Subskription des Jahrgangs 2006 auf den Markt. 2006 hatte alle Anlagen zu einem weiteren Spitzenjahrgang (ein heißer Juli), wenn da nicht der Regen in der zweiten Septemberhälfte gewesen wäre. Auch der kühle August hat in der Reife der Trauben seine Spuren hinterlassen, der Regen zum Zeitpunkt der Lese führte zu verwässerten bzw. verfaulten Trauben. Um diesen Effekten vorzubeugen, musste schnell gelesen werden, obwohl die Trauben noch nicht ganz ausgereift waren. Gut weggekommen sind Pomerol und Saint-Julien, die sehr gute Weine hervorbrachten. Weingüter, die sorgfältig selektierten und es sich personell leisten konnten schnell zu lesen brachten ebenfalls sehr gute Weine hervor, allerdings bei geringerer Menge.

2006 ist also ein mittelmäßiger, eher normaler Jahrgang im Bordelais mit einigen Spitzengewächsen. Die Qualität ist in jedem Fall genau zu prüfen und schwankt von Gut zu Gut. Experten raten zur Subskription nur bei den besten Gewächsen, bei allen anderen Weinen sollte man die Entwicklung der in Flaschen abgefüllten Weine abwarten.

Interessant wird es sein zu sehen, wie die Marktkräfte wirken. Während der Dollar schach ist und die Weine in den USA damit sehr teuer sind, kaufen Asiaten insbesondere die Premiers ohne Rücksicht auf Verluste. Fraglich bleibt auch, wieviel Kapital nach den extremen 2005er Preisen noch im Markt vorhanden ist, um den 2006er aufzunehmen. Könnte also gut sein, dass mangels Nachfrage bei schwächer eingestuften Weinen auch später noch jede Menge Schnäppchen möglich sind.

Zwischenzeitlich ist auch das Preisniveau geklärt: es liegt etwa doppelt so hoch wie 2003 und 10-20% unter den Rekordpreisen von 2005. Die Premiers liegen bei netto etwa 330 Euro.

zu den Produktdetails...

Trocken und bis Mitte August sehr warm mit gelegentlichem Regen zur rechten Zeit, das sind die Zutaten für einen weiteren großen Bolgheri-Jahrgang. Schon der Guidalberto mit seinen 40% Merlot lässt erahnen, was die Sassicaia-Liebhaber für diesen Jahrgang zu erwarten haben. Der Guidalberto 2015 präsentiert sich als samtweicher Finessewein mit verführerischer, dezenter Fruchtsüße. Er verträgt aber sicher noch einige Zeit der Flaschenreife. Ein großer Guidalberto Jahrgang!

54,00 €

0,750 l (72,00 €/l)

zu den Produktdetails...

Ist das der bislang beste Jahrgang des Castello di Bolgheri? Vermutlich, ja! Schon die Nase ist verrückt verführerisch mit mächtiger und feinster Himbeere, vermischt mit einem Touch Vanille. Der viskose, fast undurchdringliche Wein spurtet wie ein Rennpferd der Reitsport-verrückten Familie durch den Gaumen und hinterlässt Staunen ob der Dichte, Komplexität und doch reinen Frucht. Seidenweiche Tannine und cremige Textur bleiben die Markenzeichen dieses großen Castello di Bolgheri. Ein Hammer von einem Wein.

57,90 €

0,750 l (77,20 €/l)

zu den Produktdetails...

Italiens Winzer-Superstar Angelo Gaja hat sein Herz in Bolgheri verloren. 1996 konnte er endlich sein Weingut Ca`Marcanda in Bolgheri kaufen und mit seiner ganzen Erfahrung schiebt er sich binnen weniger Jahre mühelos in die Spitzengruppe der Super-Toskaner. Seine Top-Cuvée Camarcanda ist ein Muster an Fruchtfülle, Geschmeidigkeit, Eleganz und von großer Langlebigkeit. Nicht nur der Wine Spectator sieht ihn mittlerweile auf Augenhöhe mit Ornellaia, Sassicaia & Co. Sein Markenzeichen: als Piemonteser weiß er einfach, wie man große, elegante Weine macht.

259,00 €

1,500 l (172,67 €/l)